PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hyperkaliämie (Physiologischer Hintergrund)



ChrischanD
30.11.2006, 13:07
Kann mir einer erklären, was genau bei einer (zu) hohen K+-Konzentration in Extrazellularraum passiert?


Also wieso 1. sich bein einer Konz von 5-8mmol/kg eine bessere Erregbarkeit ausbildet udn ab 8mmol/kg Kaliumionenkonz. eine Hyperpolarisation entsteht.



DANKE!

roger rekless
30.11.2006, 14:12
bei geringerer hyperkaliämie:
das ruhepotential verschiebt sich mehr in richtung positiver werte (das K+-verhältnis macht den großteil des ruhemembranpotentials aus). wenn der gradient veringert wird, sprich: es werden aussen mehr k+-ionen, hyperkaliämie, wird das ruhepotential positiver. somit ist es näher am schwellenpotential, und die zelle ist leichter erregbar.

bei starker hyperkaliämie:
man sieht oben also: die ruhepotential schiebt sich bei hyperkaliämie in richtung positiv, also in richtung depolarisation. je mehr kalium extrazellulär ist, desto stärker. so stark dass es dann schliesslich zu einer dauerpolarisation kommt, bei der die zellen nicht mehr erregbar sind. folge: herzstillstand.

ChrischanD
30.11.2006, 15:15
Super danke, nu hab ich's verstanden :-dance

roger rekless
30.11.2006, 15:51
Super danke, nu hab ich's verstanden :-dance

gern geschehen :)