PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artikel von Rippenspreizer -Ultraschall, der Betrug-



Cranium
07.01.2007, 18:08
Hi Leute,
ist das ernst gemeint, was dort steht?

die chondropathia
07.01.2007, 18:10
Wo büdde? :-micro

Cranium
07.01.2007, 18:11
http://www.rippenspreizer.com/seiten/basismodul/Detailed/20.php

die chondropathia
07.01.2007, 18:13
Aber sischer doch, Zitat "Dr. Konfuzius" - *lol*

Nix als die Wahrheit, DC :-D

Cranium
07.01.2007, 18:18
:-D Ich wusste es!:-)) :-blush

Leijona
08.01.2007, 09:37
leider hat die sache einen wahren kern.... :-((

sehr viel ultraschall wird von leuten gemacht, denen gesagt wurde "halt mal drauf"... die resultate sind dann so ähnlich, als wenn man jemandem eine geige in die hand drückt und sagt "spiel mal"
will sagen, man lernt ultraschall selten so richtig gründlich von der pieke auf wie es sein müsste. im studium schon mal gar nicht (okay manche unis bieten als wahlfach einen ultraschallkurs an, in dem man aber bestenfalls das kleine 1x1 desselben lernt) und das meiste muss man sich im rahmen der facharztausbildung irgendwie selbst beibringen. :-???
dank des permanenten zeitdrucks werden die meisten ultraschalluntersuchungen innerhalb von 5-10 minuten abgehandelt.. dass da oft nur was unklares rauskommt liegt leider auf der hand! :-kotz

in sehr vielen abklärungskaskaden kommt der US relativ nahe am anfang.. und da kommt dann selten was heraus. ich kriege immer wieder patienten mit, denen schon abenteuerlichstes angedichtet wurde, weil die untersucher unfähig waren einen guten schall zu machen. :-nix

da wird aufgrund eines knotens am hals dem patienten noch eine gastroskopie oder ein thorax-ct aufgedrückt.. dabei hätte der erste untersucher im ultraschall genau sehen können was sache war...
und das ist leider der alltag.

natürlich ist es schwer, die grenze zu ziehen zwischen "was ist normvariante bzw wo bin ich einfach zu schlecht um da irgendwas zu erkennen" und "das ist pathologisch" :-notify
aber man lernt es ja selten richtig. ultraschall ist leider ein bisschen ein stiefkind: angeblich können es ja alle und sollten es zumindest können, aber in wirklichkeit lernen es die wenigsten systematisch!! das ist nicht nur :-meinung

zweistein
08.01.2007, 09:46
Das wäre ja erschreckend. Aber bist du da wirklich sicher? Wie kannst du als Student im dritten klinischen Semester bereits ein so viel darüber wissen?

roger rekless
08.01.2007, 11:40
hab mal von nem chefarzt den schallkopf in die hand gedrück bekommen: "fang schon mal an, muss eben nach nebenan".
tja, ich natürlich ohne jeglichen plan, fange an sinnlos rumzuschallen. denk mir dann, dass ich mal die leber "suche", das sollte ja eigentlich machbar sein. war es auch. dann fragt der patient "was isn das da?" und zeigt auf so ein größeres lumen... ich: "ääm das ist die gallenblase." patient "cool, dann ist mir ne neue gewachsen, meine wurde mir rausgenommen".... tja das war schon n bissl peinlich =)
war dann natürlich im endeffekt die cava ^^

zweistein
08.01.2007, 12:22
Ich war mal wegen seit Monaten anhaltender Stimmprobleme bei einem HNO-Arzt. Es waren nur Stimmprobleme, sonst hatte ich nichts. Keinerlei Anzeichen für einen Infekt.
Der Praxisinhaber war nicht da, sondern wurde von einem freindlichen jungen Mann vertreten. (Praxisassistent? WB-Assistent? Ein Famulant wirds ja hoffentlich nicht gewesen sein. )
Im Rachen/Stimmbänderbereich hat er nichts gefunden, was meine Probleme hätte erklären können. Dann hat noch den Schallkopf an die Kieferhöhlen gehalten und gesagt, die Kieferhöhlen seien frei. Darauf ich: "Sehr interessant. Dann ist die Mucocele, die seit Jahren die rechte Kieferhöhle ausfüllt, plötzlich verschwunden." Im Befundbericht stand dann: Mucocele Kieferhöhle rechts. Gegen die Stimmprobleme, für die er keine Ursache gefunden hatte, hat mir ein Rezept mitgegeben: Für Locabiosol-Spray :-))

Leijona
08.01.2007, 12:34
Das wäre ja erschreckend. Aber bist du da wirklich sicher? Wie kannst du als Student im dritten klinischen Semester bereits ein so viel darüber wissen?


mein vater ist spezialist für ultraschalldiagnostik (macht das seit 25 jahren 10 h am tag) und betätigt sich in der ausbildung, da kriegt man die höhen und tiefen der deutschen schallerlandschaft manchmal deutlicher mit als einem lieb ist
:-wow