PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sauerstoffbindungskurve



BigDaddy
09.01.2007, 01:16
Hallo zusammen,

Was sagt eine Sauerstoffbindungskurve aus, ist sie atemzyklusabhängig? Bitte um eine Kurzbeschreibung.

Wo endet die Kurve, warum beginnt sie bei Null?

Gruss BigDaddy

roger rekless
09.01.2007, 13:33
Die Sauerstoffbindungskurve ist meines Wissens nicht Atemzyklusabhängig. Das Hämoglobin eines Erys, der im dicken Zeh rumschwirrt, merkt nicht ob du gerade ein oder ausatmest.

Die Kurve sagt aus, bei welchem O2-Partialdruck welche Sauerstoffsättigung im Blut erreicht wird. Die Kurve beginnt bei Null, da bei einem Partialdruck von 0 (also quasi kein o2 vorhanden) auch die Sättigung des Blutes logischerweise bei 0 liegen muss.
Ein richtig definiertes Ende gibt es nicht, die Kurve nähert sich einer Parallelen zur X-Achse an, die bei ~100% Sättigung liegt. Da du den Partialdruck theroetisch immer weiter erhöhen könntest, gibt es auch kein "Ende" der Kurve in dem Sinne.

Ist die Kurve nach RECHTS verschoben, wird Blut erst bei höheren Partialdrücken oxygeniert, d.h. die Abgabe des Sauerstoffs (ans Gewebe der Peripherie) ist erleichtert. Dies wird gefördert durch:
- Steigerung der H+-Konzentration
- Steigerung des CO2-Partialdrucks
- Anstieg von 2,3-Diphosphoglycerol im Ery
- Anstieg Temperatur

Verschiebt sie sich nach LINKS, kann das Hämoglobin bei niedriegeren Partialdrücken schon O2 aufnehmen, d.h. das finden wir eher in der Lunge, wo das Hämoglobin beladen wird. Die Faktoren hier verhalten sich genau gegensinnig zu den oben aufgelisteten.

Steht aber eigentlich extremst verständlich in jedem Physiobuch ;)

alles roger?

BigDaddy
10.01.2007, 00:53
Danke für die verständliche antwort.

gruss BigDaddy