PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krampfartige Bauchschmerzen hormonbedingt?



boarding_girl
18.02.2007, 22:21
Moin :-)

Mich interessiert nur eine Frage ob krampfartige Unterbauchschmerzen nach dem Sex (mechanische Ursachen :-)) ausgeschlossen) hormonbedingt sein könnten?

OK, einen Verdacht habe ich auch, wusste aber nicht, dass es tatsächlich somatisch werden kann. :-blush


Bitte nur ernstgemeinte Kommentare!


LG
BG :-winky

0815doc
18.02.2007, 22:26
Endometriose bekannt?

boarding_girl
18.02.2007, 22:28
Endometriose bekannt?

Was hat eine mögliche Endometriose damit zu tun?

Doctöse
18.02.2007, 22:28
Muss ja nix pathologisches sein. Beim Orgasmus wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, daß führt bekanntermaßen zu schönen Uteruskontraktionen. Harr :-))

test
18.02.2007, 22:29
Endometriose bekannt?

wobei die ja eher beim sex und nicht erst danach schmerzhaft ist.

0815doc
18.02.2007, 22:29
och - schmerzen nach dem Sex und irgendwas mit "hormonabhängig" rufen bei mir immer diese Assoziation hervor! :-))

zugegebenrmaßen bin ich aber definitiv nicht soo der Gynexperte...

boarding_girl
18.02.2007, 22:46
Mein Verdacht heisst auch Oxytocin. Danke Doctöse :-top

Wann man Uteruskontraktionen als schön oder unschön empfindet sollte man an anderer Stelle klären? :-))

Sackbauer
18.02.2007, 22:46
Im Zweifelsfall sind die Hormone Schuld. Oder die Druesen.

Pünktchen
19.02.2007, 21:00
Oxytocin wird durch das Saugen an der Brust freigesetzt.

Ich denke dies gilt nicht nur für die Stillperiode. :-oopss

Sebastian1
19.02.2007, 21:11
Mh, ich seh den Thread erst jetzt.
Da du ja schreibst, mechanische Ursachen ausgeschlossen, hier dennoch einige Nachfragen aus theoretischen Überlegungen: (naja, dein Post liest sich ziemlich nach "stört mich nicht so sehr, will nur mal wissen woher es kommt", aber ich denk, man sollte halt mal komplettieren...mehr gefachsimpelt als auf dich bezogen) (wobei mir grade einfällt, dass "gefachsimpelt" Fachwissen in Gyn vorgaukelt....ich sag mal "gelaiensimpelt :-D)

- Welcher Zeitpunkt des Zyklus?
- Irgendwelche Infektionszeichen vorhanden?
- Blutung oder Fluor?
- In welchem zeitlichen Abstand traten die Schmerzen auf und wie lange hielten sie an? Beim Sex? Unmittelbar danach? Stunden oder gar Tage später erst?
- Genaue Schmerzlokalisation und Schmerzcharakter?
- War das schon immer so oder ist das neu? Wenn ja, was hat sich in der Zwischenzeit geändert? (Medikamente, Schwangerschaften oder Geburten etc.)
- Ist das eigentlich jetzt einmal so gewesen oder ist das derzeit immer so, dass Schmerzen auftreten?
- Ansonsten gynäkologisch alles soweit i.O? (keine sonstigen gyn. oder abdominellen Erkrankungen/Unregelmässigkeiten, normaler Zyklus etc.)

Jo, das fällt mir so ad hoc dazu ein...
...wie gesagt, nur zur Anamnesevervollständigung, weil ein "sind die Hormone" find ich nach meinen Bescheidenen Erfahrungen mit fehlgeleiteten "akuten Abdomen" im chir. PJ viel zu einfach abgetan.

die chondropathia
19.02.2007, 22:36
Wat? Dat mit den Hormonen soll einfach sein???

:-))

Sebastian1
19.02.2007, 22:43
Biochemisch einigermassen. Soziokulturell weniger :-))

boarding_girl
20.02.2007, 18:20
@sebastian
Ich glaube, die Fragen kann ich mir mit meinem medizinischen Fachwissen selbst beantworten, wenn ich das müsste und würde dies in einem solchem Forum nicht preisgeben.

Ich wollte nur eine kleine Frage beantwortet haben. Ich denke nämlich, dass Fachsimpeln auch etwas mit Theorienbildung zu tun hat. Nicht jeder, der hier schreibt ist psychisch oder physisch krank.

Sebastian1
20.02.2007, 22:41
Wie gesagt, da es in der "Fachsimpelei" steht, waren das nur einige zusätzliche theoretische Überlegungen. Ich habe nur durchschnittliches Studiwissen in Gyn und weiss zudem hier im Forum nie sicher, ob du interessierter Laie oder Fachärztin für Gyn bist, dementsprechend weiss ich nicht, wie vollständig die Angaben sind, die hier gemacht werden. ;) Von daher: Das war nur seeehr Allgemein darauf bezogen, was für Gedanken man sich noch machen könnte/sollte als Mediziner zu einer solchen Fragestellung (und die Liste ist mit absoluter Sicherheit aufgrund meines mangelnden gynäkologischen Fachwissens NICHT komplett), nicht auf deine konkrete Fragestellung als solche.

Ich hab halt in meinem chir. PJ einige Patientinnen erlebt, die irgendwie in der chirurgischen Ambulanz gelandet sind mit dem Verdacht "akutes Abdomen", die sich bei genauerer Anamnese oder auch erst nach eingehender apparativer Diagnostik als teilweise einfache, teilweise komplexe gynäkologische Krankheitsbilder entpuppt haben.

Daher wollte ich einfach angemerkt haben, dass so ein Problem, wie du es schilderst, natürlich einfach und ohne jeden Krankheitswert da sein kann, man aber durchaus überlegen kann, was denn noch so alles sein könnte.

Ich hoffe, ich hab das diesmal einigermassen verständlich formuliert :)

Gruß,
Sebastian