PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An Freiburger und normale Medizinstudenten



Seiten : [1] 2

Monika Mond
21.08.2001, 01:22
Liebe Elite, liebe Mitstudenten,
schön, daß es offensichtlich noch Leute gibt, die das Physikum noch nicht als Facharzttitel sehen und sich selber eingestehen können, dass sie nichts als unwissende Theoretiker sind.
Liebe Susanne, ich stimme Dir vollkommen zu, gerade da manche Leute durch ihre Antworten erkennen ließen, dass sie gar nicht verstanden haben, worum es Dir ging.

Warum gibt es eigentlich in anderen Studiengängen deutlich weniger Menschen, die derart darauf bedacht sind, ihr Wissen gegenüber Mitstudenten nicht zu verheimlichen ?
An dieser Stelle möchte ich anregen, einmal darüber nachzudenken, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre, Freiburger Studenten mit einer zusätzlichen Auszeichnung zu versehen, immerhin schien das 3. Semester dort- darf man unserem freiburger Mitstudenten Daniel Thomas Glauben schenken- den Studenten weitaus mehr abverlangt zu haben, als beispielsweise in Rostock. Lieber Daniel : Glückwunsch zu Deinem Studienplatz in Freiburg. Als positiv bewerte ich auch die Tatsache, daß Du bereits als Vorkliniker damit beginnst, die im späteren Berufsleben erforderliche Grundhaltung an den Tag zu legen. Oder wie sonst darf man es verstehen, daß Du, ohne die Verhältnisse an anderen Unis zu kennen, explizit das 3.Semester in Freiburg als besondere Hürde hervorhebst.
(Auch wir mußten übrigens die ein oder andere Arterie kennen und ab und zu sogar erkennen.)
Zudem muß ich Dich fragen, was Du Großes geleistet hast, worauf Du so stolz bist? Ist es Dein Engagement in einer Partei, arbeitest Du im Rettungsdienst oder in der Fachschaft - außerhalb des Studiums? Sollte es das sein, möchte ich Dich darauf aufmerksam machen, daß es sicherlich auch Studenten in Greifswald gibt, die in Ihrer Freizeit in der Ostsee rettungsschwimmen, wobei ich Dir rechtgeben muß, daß gerade Mediziner dazu neigen, gewisse engstirnige, auf das Studium beschränkte, Verhaltensweisen zu zeigen.
Lächeln muß ich in diesem Zusammenhang z.B. auch über manche Typen in meinem Semester, die sich über Mitstudenten in abfälliger, zum Teil arroganter Weise, äußern, basierend auf vermeintlicher großer Erfahrung im Rettungsdienst. Liebe Leute, auch Ihr seid noch keine Notärzte, sondern Möchtegern-Profilneurotiker. Wie sagt ein Freund von mir, der im Rettungsdienst arbeitet (und zwar professionell) : Die Medizinstudenten haben die größten Piepser am Gürtel und können am wenigsten.
In diesem Sinne, machts gut, bzw. in Freiburg : Machts besser !!
Monika

21.08.2001, 01:26
Also, irgendwie hab ich das Gefühl, die Freiburger sind nicht richtig verstanden worden?! Sie sind vorhin in die Diskussion über die besten Unis gedrängt worden und haben dort betont, dass sie einiges lieber täten, als sich hierdrüber auszulassen. Dort haben sie auch gesagt, dass man ihre Aussagen ironisch verstehen darf.

Freiburger
21.08.2001, 01:42
Auch wenn Du Deine Identität nicht preisgibst, scheinst wenigstens Du die Diskussionen im Laufe des Tages einigermaßen mitverfolgt und dabei mitgekriegt zu haben, daß ich bei weitem nicht der einzige Freiburger bin, dem dieser Elitendünkel schon mehr als nur fern liegt. Ich habe mich dazu ja gerade ausführlich in dem anderen "Eliten"-Beitrag ausgelassen.

Melqart
21.08.2001, 09:20
Du gefällst mir, Monika!

In einem Satz gegen Parteihengste, Rettungsdienst und die Fachschaft zu lästern - Respekt!!!

Aber mal im Ernst, Du hast wirklich einen Freund, der PROFESSIONELL im Rettungsdienst arbeitet?
Is ja Wahnsinn!!!
Ups, mein Piepser geht gerade runter.
Ich muss wech.
Küsschen
M.

Dr Sommer
21.08.2001, 09:36
Mist!
Was da nur wieder los ist? Mindestens ein verdammt dringender Krankentransport.
Gottseidank können wir da mal ein bisschen praktische Erfahrung sammeln. Scheisse ist mein Gürtel schwer.
Danke an meine(n) nichtregistrierten Vor-Vor-Vorredner(in)!!!!
Ironie ist etwas so schönes, schade dass sie nicht immer bemerkt wird. Kleiner TIP, Moni: Lies Dir betreffende Beiträge noch mal unter dem Gesichtspunkt durch, sie könntn vielleicht durch überspitzte Darstellung kritisch gemeint sein!?

Grüße aus dem überhaupt nicht elitären sondern total sommerlichenFreiburg an alle angekratzten Seelen im Lande! Wäre doch viel schöner, wenn wir uns in affektiver Neutralität alle lieb haben könnten, oder??

Susannchen
21.08.2001, 09:39
Du hast mal wieder zum richtigen Zeitpunkt an richtiger Stelle einen richtigen Kommentag gemacht - danke, dass Du uns vor Augen führst, dass man sich nicht nur in Bücher verbeissen kann ..... hihihi.

Zu diesem Thema kann ich immer wieder mit dem, dafür am besten vergleichbaren Thema kommen : Sex.
Da gibt es einen Teenager, der durch BRAVO und sonstige theoretische "Wie-werde-ich-ein-guter-Liebhaber-Trainer" der Meinung ist, alles zu wissen und zu können, hat aber noch nicht mehr Erfahrung, als einen netten Kuss .....
Da gibt es einen Teenager, der sich durch etwas ausführlichere Literatur und vielleicht sogar entsprechendes Bildmaterial, auserkoren fühlt, andere, mit weniger Wissen angreifen zu müssen.
Ist jetzt der mit mehr theoretischem Wissen der "Bessere" ..... oder warum meint er das tun zu müssen ..... ?

Als in der Medizin tätiger Mensch lernt man nie aus. Man kann als noch so professioneller Mediziner noch immer durch eine winzige Kleinigkeit geschockt werden - ebenso wie es uns in der Pflege immer wieder trifft - und Du überdenkst Deine Einstellung woraus Verhaltensänderungen resultieren oder auch nicht - bei manchen wird die innere Mauer nur noch dicker .... Lernt doch erstmal, die erlernte Theorie anzuwenden und erweitert Euer Wissen - die Klinik wird Euch verändern und Hochachtung denen, die zu einem "weichen Kern" stehen (habe gestern gerade bei Galileo einen Bericht über einen der führenden Pädiater gesehen, der während des Interviews mit gebrochener Stimme und Tränen in den Augen berichtete, das er Eltern mitteilen musste, dass er ihr Kind nicht retten konnte) ..... das ist wahre Grösse - Menschlichkeit zu zeigen - sich von der Maschinerie des Studiums und Klinikalltags nicht seine besten Charaktereigenschaften zerstören zu lassen .....
Ich freu mich schon wieder auf "meine" Medizinstudenten in der Klinik - ich hab Euch so lieb :-)

swdbs
21.08.2001, 10:30
Hi Allerseits,

Die ersten beiden Threads zu diesem Thema waren ja noch recht originell und dort wurde auch vieles gesagt was mal gesagt werden musste. Aber...

Natürlich gibt es unter den Medizinstudenten eine fast unerträgliche Anzahl an arroganten möchtegern (Not-)Ärzten, und eine Menge Leute die meinen Arzt zu sein wäre ein Statussymbol, ganz zu schweigen von denen die meinen Medizinstudent zu sein wäre ein Statussymbol.

Aber habt Ihr mal überlegt woher diese Einbildung kommt? Denn wenn man das tut, stellt man fest das diese arroganten Retter-der-Menschheit an ihr Einbildung nicht immer ganz allein Schuld sind. Die Gesellschaft erhebt den Mediziner, und gerade den Medizinstudenten, immer noch zum Halbgott in weiß. Erzähl doch mal einem Handwerker, einem Bürohengst, oder gar einem Akademiker das Du Medizin studierst, und bei vielen weiten sich die Augen “Ohhh... wow... toll...” Leider. Denn einfach nur Arzt zu sein ist nicht weiter bemerkenswert – fast beschämend wenn man sich einige zukünftige Kollegen anguckt – und Medizinstudent zu sein ist gar nichts – wobei man hier immer noch die Hoffnung hat das aus dem Student nicht nur ein Arzt sondern auch ein guter Mensch wird. Also seid doch so gut und weißt die fehlgeleiteten Kommilitonen (oder, Susannchen, Praktikanten, Famulaten und PJ-ler) auf ihre Fehler hin, aber steinigt sie doch nicht gleich! Sie reagieren nur defensiv, und jemand der in der Defensive ist lässt sich bekanntlich nichts mehr sagen.

Was ich aber nicht verstehe ist dieses Rumgehacke auf den Freiburgern, Heidelbergern, etc. Natürlich gibt es auch unter denen schwarze Schafe, aber hey, ich wäre auch gerne nach Heidelberg (oder Freiburg) gegangen, doch das hat die ZVS mir nicht gegönnt. Aber wäre ich, nur weil ich da einen Studienplatz hätte, ein schlechterer Mensch? Ich bitte euch!

... So. Und nun diskutiert weiter, aber lest erstmal die alten Beiträge denn was wirklich neues schreibt hier sowieso keiner mehr (auch ich habe wahrscheinlich nichts wirklich neues beigetragen).

Einen schönen Tag noch,
BS

Melqart
21.08.2001, 11:41
Sorry Susannchen,

jetzt hast Du mich verloren. Nüscht kapiert, aber das bin ich gewohnt.
Was sollte mir dieser Beitrag sagen???

Daniel Thomas
21.08.2001, 12:38
Liebe Monika,
deine Rektion zeigt mir mal wieder, dass das Internet als Kommunikationsmittel bei allen Fragen die einen klitzekleinen emotionalen Aspekt haben, voellig ungeignet ist, weil man sich immer missversteht.
Zum ersten ist es ja wohl auch Zweck dieses Forums, ueber strittige Physikumsfragen zu diskutieren. Du musst ja wohl zugeben, dass sich das mit dem verheimlichen des eigenen Wissens oder dessen, was man gerade im Lehrbuch nachgeschlagen hat, kaum vertraegt. Wenn du einfach auf die IMPP-Loesung warten moechtest, so hindert dich daran wohl keiner.
Wie kommst du darauf, dass man Grosses leisten muss, um stolz auf sich zu sein. Wenn jemand in seinem doch mindestns zwanzigjaehrigen Leben noch nie etwas getan hat, auf dass er stolz war, so tut er mir ehrlich leid.
Wo habe ich denn behauptet, dass das 3. in Freiburger schlimmer ist als in Rostock? Ich habe lediglich gesagt, dass das 3. bei uns mit mindestens 17 Pruefungsvorbereitungen sehr viel verlangt und im uebrigen viele Studenten zum Arzt treibt.
Dass du, nur weil ich aus Freiburger komme und gesagt habe, man koenne auch als Student man stolz auf sich sein daraus schliesst, das alle Studenten in Rostock das nicht koennen, kann ich mir nur mit eurem Neid auf unser sonniges Wetter (Fuer das ich mir ausdruecklich kein persoenliches Verdienst anrechnen moechte) erklaeren. :-)
Vieleicht solltest du dir aber auch nur nochmal den Unterschied zwischen Stolz und Hochmut klarmachen. Wir koenen hier aber auch gerne nach der Nationalstolzdebatte auch die Medizinerstolzdebatte aufmachen.
Ich sehe zwar nicht ein, warum ich hier Rechenschaft ablegen soll, aber wenn esw dich wirklich interessiert, so kann ich dir sagen, dass ich mich sowohl in der Fachschaft als auch in einer politischen Hochschulgruppe und der zugehoerigen Partei engagiere und in Zukunft wohl auch ein bisschen im deutsch-israelischen Jugendaustausch, so dass ich auch ohne den Benninghoff als Kopfkissen gut schlafen kann. Und um dich milde zu stimmen, kann ich dir auch noch sagen, dass ich waehrend meines Zivildienstes sowohl zu den meisten Kollegen vom Pflegepersonal als auch vom aeztlichen Dienst (nicht zu vergessen die superlieben Physiotherapeuten) und auch zu den meisten Patienten ein sehr gutes Verhaeltniss hatte. Ich kann also wohl kaum der arrogante Unmensch sein, wie du in wohl im Sueden Deutschlands vermutest.

Pascal
21.08.2001, 12:57
Ich glaube, daß es weniger gegen einzelne Freiburger oder Heidelberger Studenten geht, als darum, das vielen ein paar tolle, von allen Seiten gern zitierte Legenden geht.

Nämlich um dieses meine Uni ist schwehrer als deine. (Ich sage nicht, das du so etwas gesagt hast, hätte ich auch nicht gelesen) Was ich persölich für Blödsinn halte. 1. keinnen 99% der Studenten im Durchschnitt eine Uni, nämlich ihre. Also wie komme ich darauf das die eine schwehrer ist als die andere. Ich kanns ja garnicht vergleichen. Außerdem habe ich doch schon innerhalb der Uni, ja zwischen den verschiedenen Profs unterschiede ob der Kurs viel oder wenig bringt, ob die Prüfung leicht oder schwehr ist. Ich denke einfach mal es gibt an jeder Uni gute und schlechte Kurse.

Susannchen
21.08.2001, 14:44
Jo Mel hab schon gemerkt, dass ich diesmal völlig missverstanden wurde - vor allem SWDBS .... kann nur den Kopf darüber schütteln und sagen, das hast Du völlig missverstanden. Aber um dies zu erklären müsste ich gazn wo anders anfangen .... Meine Einstellung zu Ärzten ist sehr realistisch, weil ich einfach sehr viele kenne, auch privat. Und .. oh Mann, was mir da alles durch den Kopf geht, sprengt einfach diesen Rahmen und ich wünschte, es gäbe wenigstens einen Chat - am besten mit voicemodus ....

Also Leute macht nicht den Fehler, der hier an anderer Stelle schon benannt wurde - einen Menschen und seine Einstellung anhand eines Postings zu beurteilen - erstens ist das eh unmöglich und zweitens kann der jenige es ganz anders meinen, als es angekommen ist .....

drproctor
21.08.2001, 15:30
... sondern lernt leiber fürs mündliche (oder wart ihr so schlecht das es keinen sinn macht oder so gut dass ihr das nicht mehr braucht?)
und übrigens: freiburg, heidelberg... alles quatsch!
die schwerste medizinische fakultät auf dem europäischen kontinent war, ist und wird immer sein: MÜNCHEN ;-) LOL

weiterhin viel glück

dr.proctor

Melqart
21.08.2001, 15:40
Susannchen: keien Sorge - ich schließe bestimmt nicht von Kommentaren hier auf Personen. Oder fühle mich angegriffen von irgendwas, das hier steht. (Das machen eine Menge andere schon gut genug...) Wollte nur nnachfragen, ob ich was wichtiges verpasst hatte.
Schließlich sind wir ja alle sooooo wissbegierig und lernen nicht für die Schule sondern füüüüürs Leben!!!!

Proctor: Auch wenn ich als eingefleischter Baden-Würtemberger euch Bayern (nicht Mediziner, sondern ALLE) selbstverständlich abgrundtief hasse, ist es gut zu sehen, dass auch in München ein paar Leute sitzen, denen Weißwurst und Von-Stoiber-regiert-werden noch nicht den letzten Rest Humor ausgetrieben haben.
Prost!

Susannchen
21.08.2001, 15:47
Mel lass uns telefonieren und Dir wird der süsseste bayrische Dialekt in die Ohren gesäuselt, den Du Dir vorstellen kannst. Ich bin zwar überwiegend in Hessen aufgewachsen und erst seit knapp 2 Jahren in Niedersachsen, aber ich bin und bleibe Bayerin (mit dem schönsen und feinsten hochdeutsch, das Du -nach dem Bayrischen- zu hören bekämst


*gfg*

Dr Sommer
21.08.2001, 17:55
HEya Susannchen, Mel ist noch etwas viel schlimmeres, als ein Baden-Würtemberger: Er ist Schwabe. Mit Haut und Haaren.
Geizig und kompliziert.
Dass Du in Hessen aufgewachsen bist, macht Dich noch etwas sympathischer (Hessen rules!), sollte Dir eigentlich genug Freude gemacht haben um das Bayerndasein zu vergessen.
Hoffentlich haut mich jetzt niemand wegen kleinkariertem Regionalstolz.

Mel, lass mal wieder das Badnerlied singen!

Freiburger
21.08.2001, 17:59
Konntest Du die Bibel auch mal wieder nicht mehr sehen?! ;-)
Ich verzeihe Dir Deinen kleinen Anflug von Regionalstolz - darfst trotzdem mal wieder mit mir zum SC gehen: "Wir sind aus Baden, und nicht aus Bayern, ..."

Pascal
21.08.2001, 18:06
Hilfe, aufhören Gnade.

Ich mußte schon meinen Urlaub mit 4 Badenern / Schwaben verbringen. Und zusätzlich 2 Hessenköppe. Und nun bin auch schon wieder in Hessen. Es langt. Aufhören. Gottseidank fahr ich morgen nach hause. Das hält ja keine Sau aus.
:-dagegen

Freiburger
21.08.2001, 18:11
So schlimm sind wir doch eigentlich gar nicht, auf was für üble Zeitgenossen bist Du denn da gestoßen, die unseren Ruf im "Ausland" :-) ruinieren?
Und wir Badener werden auch ganz selten richtig böse, eigentlich nur dann, wenn uns jemand mit den Schwaben in einen gemeinsamen Topf steckt :-(

Pascal
21.08.2001, 18:25
Sorry, aber für nen Westfalen oder Besser Lipper hört sich das alles gleich an.

Melqart
21.08.2001, 19:29
Susannchen: Ich sprach ja nur von (männlichen) Bayern, nicht von Bayerinnen!
- Okay, der war ein bisschen eklig.

Zu Hessen, Doc Sommer und sonstigen Katastrophen sage ich am besten gar nichts. Nur: wer den Koch hat, brauch für den Spott nicht zu sorgen.

Das Badenerlied singe ich immer und jederzeit, schade nur, dass das letzte Mal schon so lange zurück liegt. SC rules, CU im Dreisamstadion!

Und was die Schwoba angeht: Das bassd scho. Außerdem bin ich gebürtiger Halb-Badener, nicht vergessen...


PS: Wenn ich so weitermache, dass ich 38 Milliarden antworten in einem Beitrag schreibe, werde ich nie Senior Mitglied.