PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbildung und studieren?



Diddy
07.03.2007, 17:38
Hallihallo=)

ICh hab mal eine Frage, wenn ich jetzt die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin fertig habe^^ (ja ichw eiß, fange in 3 wochen erst an^^), und zwar habe ich mal gehört, dass wenn man halt ein Examen abgelegt hat u.s. und all das zählt das irgendwie wie Fachhochschulreife, stimmt das? Also heißt das, ich könnte zum Beispiel, Sozialpädagogig, Psychologie oder andere Sachen studieren, für die man "nur" die FHR braucht?

Vieln Dank schon mal für eure Antworten,

Liebe Grüße

Diddy

Akasha
07.03.2007, 18:36
Hallo!
Also soweit ich weiss, ist das stark abhängig wo du genau deine Ausbildung machst! Ich glaube um anschliessend deine Fachhochschulreife zu erwerben, muss deine Ausbildung ein gewisses "Aufbamodul" beinhalten. Dann würde deine Ausbildung anstatt 3 Jahre auch 3 einhalb Jahre lang gehen!
Wie du siehst müsstest du dann nochmal bei deiner Schuldirektorin nachfragen oder so...Falls deine Ausbildung dieses Aufbaumodul beinhaltet, dann kannst du damit ganz normal auf einer Fachhochschule studieren.
Lg

HaLu
07.03.2007, 19:19
Es ist auch abhängig von der Vorbildung. Bin mir da aber auch nicht sicher wie genau, bei nem kumpel von mir war es so, dass er nach der 11.Klasse den schulischen Teil der Fachhochschulreife hatte. Erst eine Ausbildung hat ihm dann die Fachhochschulreife gebracht. In ein paar Jahre wirst du die Zulassung zum Abitur benötigen, um den schulischen Teil zu haben.

Chris112
07.03.2007, 20:23
Also ich weiß nicht genau, ob du dann FHR hast, aber ich weiß, dass du mit einer fachspeziefischen Ausbildung auch an einer Hochschule studieren gehen kannst. Das heißt du kannst nach ner Krankenpflegeausbildung sogar Medizin studieren - ohne Abi! Weiß nicht die 100% Voraussetzungen, aber es geht! Müsstest dich da erkundigen!

Diddy
07.03.2007, 20:30
Vielen Dank erstmal für eure Antworten, aber medizin kann man ja nicht an einer Fachhochschule sondern nur an deiner Uni studieren!?
Ich mein, das wäre schon cool, aber ich glaub irgendwie nicht wirklich das das geht, aber naja, erkundigen kostet ja nichts^^

Liebe Grüße

Diddy

Schimmelschaf
07.03.2007, 20:43
Doch Diddy, das geht. Benutz mal die Suchfunktion, da sollten einige Threads drüber existieren. Soviel ich verstanden habe, muss man 3 Jahre Berufserfahrung haben und in der Vorklinik jeden Schein auf Anhieb bestehen. Aber benutzt mal die Suche, da steht alles.

Diddy
07.03.2007, 20:47
Oki werd ich mal machen, maaaaaaan, das wäre ja wohl mal voll hammer=)
:-dafür

Mich würd mal voll interessieren, ob es hier im Forum welche gibt, die ohneAbi studieren/studiert haben!?

alley_cat75
08.03.2007, 07:23
Hallo Diddy,

ich habe zwar eine Pflegeausbildung und Studium mit Abi absolviert, kenne aber einige, die nach der Ausbildung an die Uni sind! Voraussetzung ist ein "Sehr Gut" im Staatsexamen sowie das Bestehen eines Einstellungstestats an der Uni. Je nach Hochschule verschieden. An die FH kommst Du problemlos. Und mit jedem Jahr Berufserfahrung, dass Du nach der Ausbildung gewinnst, steigen Deine Chancen, den gewünschten Studienplatz zu bekommen. Ein Freund von mir (Intensivpfleger mit 10. Klasse-Abschluss!) fängt jetzt im Frühjahr an, Medizintechnik zu studieren. Er hatte ein persönliches Gespräch mit der Hochschule und das war`s. Wie gesagt, konzentriere Dich jetzt auf die Ausbildung und gebe Dein Bestes. Dann stehen Dir alle Türen offen. :-top

yzBastian
08.03.2007, 12:13
Ich kenne das auch. Gibt eine gewisse Quote, die auch ohne Abi geht.
Bei uns ist jemand im Semester, der auch so einen Test hat machen müssen. War wohl nicht ohne aber auch nicht unschaffbar. Waren IMHO natur.-wiss. Grundlagen und so etwas. Außerdem wohl auch eine Art Motivationsgespräch.

Chris112
08.03.2007, 21:01
Ja, schau mal hier den Artikel (http://www.thieme.de/viamedici/schueler/zvs/abitur.html) an...

Katja gibt Fenta
24.03.2007, 11:58
Mein Arbeitskollege (Rettungsassistent) will jetzt auch studieren. Er hat auch kein Abi, aber man kann es sich in jedem Bundesland anerkennen lassen. Dort gibt es dann spezifische medizinische Gespräche. Er hat nur Fragen über Rettungsdient und sehr leichte über Biologie und Physik bekommen. Diese Herren geben dir dann eine Note und mit dieser Note kannst du dich dann nur für die Unis dieses Bundeslandes bewerben.
Aber einige Bundesländer stellen noch zusätzliche Vorraussezungen. z.B. Note von 2,5 in der Ausbildung.


Upss sehr gerad ist ein alter Thread aber vielleicht hilfts ja trotzdem :-))

Leisure Suit Alex
24.03.2007, 12:50
Man sollte sich dann aber überlegen, ob man nicht lieber nach der Ausbildung dann gleich erstmal nen FH Studium macht.
Wegen der Berufserfahrung die man ansonsten benötigen würde, braucht man von der Zeit her auch nicht länger.
Nachteil ist halt, dass wenn man das FH Studium mit ner schlechten Note gemacht hat, glaube ich als Zweitstudienbewerber zählt und keine Wartezeitquote hat. Wobei man sich bei Chemie evtl. auch paar Scheine anrechnen und es bei den Unis zusätzlich direkt ins höhere Semester probieren könnte.
Die Bedingung dass man nach Ausbildung und 3 Jahren Berufserfahrung bis zum Physikum alle Scheine im ersten Anlauf schaffen muss, ist halt für mich ein bisschen irritierend, kann ja jeder mal einen schlechten Tag haben... Also ich würde das über die Berufserfahrungsschiene nur probieren, wenn ich mir vorstellen könnte, dass ich als Alternative auch den Rest meines Lebens gerne in der Pflege arbeiten würde.
Einziger Vorteil ist halt, dass man so evtl. schon bisschen Geld verdienen und auf die Seite legen kann.

alley_cat75
26.03.2007, 10:22
Man sollte sich dann aber überlegen, ob man nicht lieber nach der Ausbildung dann gleich erstmal nen FH Studium macht. ...

An dieser Stelle erzähle ich immer wieder gern von einer Freundin mit folgendem Bildungsweg: Realschulabschluss --> Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau --> FH für Wirtschaft --> Studium der Veterinärmedizin --> Tierärztin. Noch Fragen, ob mit Ausbildung irgendetwas geht? :-))

yzBastian
26.03.2007, 13:42
An dieser Stelle erzähle ich immer wieder gern von einer Freundin mit folgendem Bildungsweg: Realschulabschluss --> Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau --> FH für Wirtschaft --> Studium der Veterinärmedizin --> Tierärztin. Noch Fragen, ob mit Ausbildung irgendetwas geht? :-))

Das ist beachtlich!

Wir haben bei uns im Semester, und das ist bei Zahnis eigentlich die Regel, auch Techniker.
Eine sogar mit 15 Jahren Berufserfahrung und Familie und ohne Abitur, sondern Aufnahmetest. Geht auch! ;-)

Du siehst, Ausbildung ist auf keinen Fall etwas schlechtes oder gezwungenermaßen verlorene Zeit!

alley_cat75
26.03.2007, 15:14
Alles geht - man muss es nur wirklich wollen. :-meinung