PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für Probleme tretten beim erfolgreichen Losverfahren aus???



Seiten : [1] 2

jam123
09.03.2007, 16:26
Hallo,

ich wollte mich jetzt für das Losverfahren der Unis für das SS 07 bewerben.
Das Semester fängt ja schon am 1.April an, das Losfahren läuft ja bei den meisten bis zum 15. April.
Was für Nachteile gibt es denn. Da ich selbst in Hannover wohne und die MMH ja nichts anbietet, müsste ich wenn es denn überhaupt das kommt und ich wäre der Glücke um so vieles in kurzer Zeit kümmern.
Verpasst man das nichts von Stoff?

Freue mich auf eure Beiträge.

gruß

Chris112
09.03.2007, 18:40
Klar, eigentlich bringt es nur Probleme mit sich:

- Du verpasst viel zu viel Stoff
- Du verpasst Vorlesungen und Praktika mit Anwesendheitspflicht und beckommst den Schein nicht, d.h. nächstes Semester nochmal ran
- Du bekommst keine Wohnung mehr, wann zieht man überhaupt um?
- was machst du mit deinem Plan die WZ zu überbrücken? Einfach so übern haufen werfen (Ausbildungsplatz kündigen?)
- es wird nur Stress sein und das Gefühl habe keinen Anschluß zu bekommen

:-keks :-keks

Also ich kann nur raten: Niemals fürs Losverfahren bewerben! Nur Stress!

Dann haben wir nämlich wieder ne Chance mehr... ;-)

Nein, sorry :peace: , also klar ist das kein lockerer Anfang. Besser ist natürlich dass ne Zeit vor Vorlesungsbeginn umziehst, die Stadt schon mal unsicher machst, alles rausfinden etc. Und dass du evtl. manche Scheine nicht mehr bekommst ist auch nicht so toll....aber musst Du selbst wissen.....alternativ kannste 4 Jahre warten...stressfrei

Weißes_Rössel
09.03.2007, 20:42
Naja, übertreib mal nicht!!

Ich kenne ne Menge hier in Düsseldorf, die per Los noch 6 Wochen nach Semesterbeginn reingekommen sind und bis jetzt alles super geschafft haben.
(Das Bio-Praktikum war dann zwar schon für die Leute vorbei, aber es gibt ja noch ein drittes Semester..)

Es muss also nicht schief gehen, aber das kommt natürlich auch auf die Uni an...

Xylamon
10.03.2007, 14:08
Bei nem Platz über's Losverfahren hast du jede Menge Stress und im schlimmsten Fall einen Verlust von 1-2 Semester - aber du HAST einen Platz. Noch Fragen? ^^

nanni83
10.03.2007, 14:11
Bei nem Platz über's Losverfahren hast du jede Menge Stress und im schlimmsten Fall einen Verlust von 1-2 Semester - aber du HAST einen Platz. Noch Fragen? ^^

Das seh ich absolut genau so, in Wort und Sinn.
Das wäre mir alles so was von scheißegal, Hauptsache ich hätte einen Platz!!

rali20
10.03.2007, 15:21
kenn auch einige bei mir im semester, die durchs losverfahren reingekommen sind. zumindest hier in freiburg war die uni anscheinend sehr bemüht, dass die noch überall reinkommen bzw. pflichtveranstaltungen nachholen können.. das ist zwar etwas schwieriger, aber absolut machbar und der studienplatz wär mir denk ich die ersten harten paar wochen ganz sicher wert..
liebe grüße!

Chris112
10.03.2007, 15:58
Naja, übertreib mal nicht!!

Ich kenne ne Menge hier in Düsseldorf, die per Los noch 6 Wochen nach Semesterbeginn reingekommen sind und bis jetzt alles super geschafft haben.
(Das Bio-Praktikum war dann zwar schon für die Leute vorbei, aber es gibt ja noch ein drittes Semester..)

Es muss also nicht schief gehen, aber das kommt natürlich auch auf die Uni an...

War ja auch nicht übertrieben gemeint! Sondern genau so wie Xylamon sagt!

popper09
10.03.2007, 23:02
Wie sieht es denn mit den "Problemen" aus, wenn man schon 1-2 Jahre aus der Schule raus ist und sich nicht mehr groß mit dem "Stoff" beschäftigt hat .. dann wieder anzufangen mit mathe etc ist auch nicht grad einfach vorallem wenn man an die 2 Wochen später ins Studium einsteigt.

Chris112
11.03.2007, 09:15
Wie sieht es denn mit den "Problemen" aus, wenn man schon 1-2 Jahre aus der Schule raus ist und sich nicht mehr groß mit dem "Stoff" beschäftigt hat .. dann wieder anzufangen mit mathe etc ist auch nicht grad einfach vorallem wenn man an die 2 Wochen später ins Studium einsteigt.

Nicht schwieriger als nach der WZ...
Außerdem ist es sowie nicht so gut nur rumzuhängen und sein Gehirn verkalken zu lassen ;-)

Hardyle
11.03.2007, 10:22
Zwischenfrage: Was macht ihr um es nicht verkalken zu lassen?

nanni83
11.03.2007, 11:29
Input, Input, Input
Alles aufnehmen was kommt und ganz viele Fragen stellen.
Fernsehen, wissenschaftliche Sachen in Medizinbüchern stöbern.
Man weiß dann schon mal wie die eine oder andere Vene heißt oder Krankheiten zustannde kommen. Ganz witzig.

Hardyle
11.03.2007, 12:37
Sozusagen, egal was, hauptsache etwas!

Ich hab mir schon vorgenommen mich auch auf dem Gebiet der Sprachen weiterzubilden. Einerseits durch Eigeninitiative, aber evtl. auch durch einen VHS-Kurs.
Mal sehn, was ich sonst noch so alles nebenher mach. Medizinisch interessiert (und aktiv) bin ich ja schon immer bzw. länger ...

Xylamon
11.03.2007, 13:06
Och ich mach mir da keinen Stress... wieso soll ich mich jetzt scho mit dem Scheiß nerven wenn ich ihn im Studium eh noch machen muss? Ich tu das, was ich für meine Ausbildung brauch und keinen Strich mehr. Also lieber sich mti anderen Sachen beschäftigen...

nanni83
11.03.2007, 13:11
Och ich mach mir da keinen Stress... wieso soll ich mich jetzt scho mit dem Scheiß nerven wenn ich ihn im Studium eh noch machen muss? Ich tu das, was ich für meine Ausbildung brauch und keinen Strich mehr. Also lieber sich mti anderen Sachen beschäftigen...

Also ich sitzt jetzt nicht am Schreibtisch und wälze dicke Bücher, aber es ist schon so, das man auch viel aufschnappt und sich dann fragt halt und schlägt nach oder sich halt fragt wie war das noch mal.
Vieles weiß man ja aus Bio LK und Physik. Ist ja nicht so das man so :-oopss
durch die Gegend rennt oder so :-peng. *g*

popper09
11.03.2007, 17:43
Ja klar .. ich glaub vieles weiß man auch noch, man muss es nur wieder nachlesen, sprich einem auf die sprünge helfen. Im Moment kommt es mir zwar noch so vor, als hätte ich es alles vergessen, was ich so in der Oberstufe in mathe, bio etc gelernt hab, aber ich glaub das kommt wieder..

Hardyle
11.03.2007, 19:37
Nochmal OT:
Wie ist das denn jetzt mit Mathe, da ihr hier "immer" davon redet. Gibts den sagen umwobenden Mathe-Kurs im Med.studium?

nanni83
11.03.2007, 19:42
Nochmal OT:
Wie ist das denn jetzt mit Mathe, da ihr hier "immer" davon redet. Gibts den sagen umwobenden Mathe-Kurs im Med.studium?

Wie jetzt?

Xylamon
11.03.2007, 19:50
Gibt per se keinen Mathekurs, aber in der Richtung taucht wohl einiges auf im Studium... in Göttingen gibt es wohl nen Vorkurs Mathe. In Hinblick auf Physik und Co vielleicht gar net mal so schlecht ^^

Chris112
11.03.2007, 20:05
Mathe wirst du auf jeden Fall für Biometrie und Epidemiologie brauchen. Das ist eigentlich nur Mathe....

jam123
26.03.2007, 21:03
Wie ist es denn angenommen man hat einen Platz. Und die Uni bietet aber nur einen Teilstudienplatz an, heißt das das man nach dem Physikum dort dort keine Möglichkeit hat weiter zu machen oder was steckt dahinter <Teilstudium> ???