PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bruch an der selben Stelle - Heilungschancen?



Cjara
06.04.2007, 11:51
Hallo,

ich wende mich jetzt mit einer privaten, tierischen Frage an euch. Dürfte ja nicht allzuviel Unterschied sein...

Vorgeschichte: (wers halt lesen will)
Mein Kater hatte am 1. Jänner aus noch ungeklärter Ursache ein "Zusammentreffen" mit einem Auto, die Folge war ein komplizierter Splitterbruch eines hinteren Oberschenkels und ein Kieferbruch. Operation (€ 500,-) - Fixateur externa am Oberschenkel - am DI wäre die Op gewesen, das Ding zu entfernen (endlich...). Naja, am selben Morgen wollte der kleine noch kurz raus und vor der Abfahrt kommt er auch wieder ins Haus, aber ohne Gestell...
--> Tierarzt konnte es sich zwar kaum vorstellen, wie er den langen Titannagel aus seinem Oberschenkel rausbekommen hat, aber lt. Röntgen alles iO und schön verwachsen.


Heute hängt das Bein schon wieder nach, dürfte die selbe Stelle sein... :-((
Kater selbst schnurrt :-nix
Tierarzt angerufen, hat aber erst um 18 Uhr Ordi, aber er meinte auch, dass man nicht mehr operieren könne, da er ja schon mal gebrochen war. Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, geht ja bei Mensch auch - oder?
Er meinte auch, dass er den Fuß entweder amputieren könne oder das Tier einschläfern würde. Grad als Medizinstudentin tu ich mir da schwer, das zu akzeptieren bzw. gar ihn von seinen Schmerzen zu erlösen.

Falls ne OP nicht mehr geht, was würdet ihr machen? Dem Kater alles ersparen und einschläfern? Amputation, hat ja eh vier Beinchen?? Katerchen ist ziemlich schmerzresistent, lebenslustig...

Danke fürs durchlesen! Würde mich echt über ne Antwort freuen!

Liebe Grüße
Karin

Evil
06.04.2007, 12:37
Muß ja nicht gleich eine neue Fraktur sein, vielleicht tut's einfach etwas weh, wo er sich das Metall selber entfernt hat, und er schont das Bein.

Ansonsten ist es durchaus möglich, Frakturen zu operieren, die schon einmal behandelt worden sind, im Einzelfall können die Heilungschancen dann aber trotzdem schlecht sein (hängt ab von Gelenkbeteiligung, Kallusbildung, Dislokation,...), da muß man einfach den Fachmann (=Tierarzt) fragen.

Wenn man es nicht therapieren kann, das Viech aber trotzdem lebenslustig ist, muß man es ja nicht gleich einschläfern. Das kann man dann immer noch machen, wenn es anfängt zu leiden.
:-meinung

Cjara
06.04.2007, 12:50
Danke für deine schnelle Antwort :-)

naja, das Bein ist auch ziemlich verdreht... mittlerweile schon starke Entzündung, der Kater zittert teilweise :(
Ist noch ne lange Zeit bis 18 Uhr...
Ja da hast du recht, einschläfern kann man ihn immer noch - danke :-) Wenns wirklich sein muss amputieren.

Liebe Grüße
Karin

supergirl17
06.04.2007, 14:15
Hi, wenn es der Katze so schlecht geht, fahre in die nächste Tierklinik (zB. an der Uni), die haben immer Notdiens und meist auf mehr Erfahrungen in Knochenchirurgie als Niedergelassene.

Katze haben i.A. sehr gute Heilunschancen nach Frakturen, dass ihr AZ im Moment so schlecht ist, liegt sicherlich vorallem an den starken Schmerzen, die sie hat.

alex1
06.04.2007, 15:58
Katze braucht Morphin!

Cjara
06.04.2007, 17:40
Hallo,

so Tierarzt hat uns früher kommen lassen.
Die neue Fraktur war am Röntgen schwer erkennbar, leicht oberhalb vom Kniegelenk, im unteren Bereich der alten Fraktur. Er meinte, dass er auf keinen Fall mehr operieren könne, da ihm, wenn er reinbohren würde, der Knochen zerbröseln würd, da einfach durch den ersten Bruch so wenig Gewebe da is.

Er meinte, dass er ev. Chancen hätte, dass der Bruch von selbst zusammen wächst. Am DI will er ihn noch mal sehen und dann entscheiden, was er macht (Amputation...).
Schmerzmittel hat er auch etwas bekommen, nur bei Katzen ist das so ne Sache. Nachdem er am DI zur Entfernung der Klammern und des Drahtes im Mund Valium gekriegt hat, ist er am Abend wie wild herumgeschossen, was sicher das seinige zu dem neuen Bruch beigetragen hat.
Im Übrigen noch danke für eure liebe Unterstützung :-blush

Liebe Grüße
Karin

Moorhühnchen
16.04.2007, 23:37
Wie geht es Deinem Kater heute?
Hat er die Woche heil überstanden?

Ich hab leider selbst kein Haustier, muß aber bei solchen Geschichten immer mitleiden. :-keks

Feuerblick
16.04.2007, 23:45
Falls tatsächlich die Amputation weiterhin zur Debatte steht: Katzen können damit sehr gut umgehen und lernen schnell, mit einem Bein weniger zu leben, zu rennen und zu springen. Ob du ihn dann allerdings noch als normalen Freigänger laufen lassen oder vielleicht lieber (soweit vorhanden) euren Garten einzäunst, musst du dir überlegen.
Wegen einem kaputten Bein würde ich meinen Kater jedenfalls nicht einschläfern lassen. Da müsste es schon herbere Gründe geben.
Wünsche dem Katzentier jedenfalls super heilenden Knochen!

Schimmelschaf
16.04.2007, 23:49
Eine unsere Nachbarkatzen hat nur 3 Beine, die klettert sogar noch auf Bäume! Sie kann zwar nicht mehr so schnell laufen und es sieht auch gewöhnungsbedürftig aus, aber sie scheint damit recht gut umgehen zu können.

Kann mich Funkel auch nur anschliessen. Katzen (oder überhaupt Tiere) sind absolute Lebenskünstler.. naja, meistens jedenfalls ;-) :-))

*auch Daumendrück*

Cjara
21.04.2007, 22:33
Hallo,

bin echt überrascht, wie sehr ihr da mit meiner Katze mitfühlt :-) Danke fürs Daumendrücken!!
Letzten Dienstag war ich eben noch mal beim Tierarzt, der wieder ein Röntgen gemacht hat, aber mit nem anderen Strahlengang. Naja, der Knochen hat nen 45° Winkel drinnen gehabt. Da meinte er nur noch, so geben wir ihm gleich die Narkose, da müss ma amputieren, das heilt nie wieder :-? Morgen soll ich ihn wieder holen.

Kater geholt, durfte ihn gleich von Anfang an auch wieder frei laufen lassen, was er auch getan hat. Am dritten Tag nach der OP war der Stumpf ziemlich entzunden und der Kater hatte Fieber. Zwei Tage später Entzündung weg und dem Kater gings auch wieder besser. Er ist vom ersten Tag an auch überall rauf gesprungen.
Einzäunen ist bei uns nicht möglich, Straße ist auch keine wirklich in der Nähe und er bleibt jetzt auch immer ganz brav in der Nähe des Hauses, also er darf raus wann er will. Mittlerweile hat er uns schon so erzogen (weil er ja so arm ist), dass wir ihn auch zu späten Nachstunden rausgeleiten ;)

Ich hoffe echt, dass er das auch so gewollt hätte... ich mein sind ja trotzdem arge Schmerzen für ihn und er versteht ja auch wahrscheinlich nicht, warum da jetzt das Bein fehlt. Wäre es für IHN selbst vielleicht sogar besser gewesen, einfach in der Narkose "tiefer einzuschlafen". Er hätte es ja ned gewusst, dass er jetzt sterben muss...

Trotz der ganzen Schmerzen, die er mittlwerweile auch in der Ordi über sich ergehen hat lassen müssen, schnurrt er dort noch immer und will, wenn ich ihn runterlass, immer zum Tierarzt knuddeln gehn ;) Unsere menschlichen Patienten wären da glaub ich nachtragender :-))

Liebe Grüße
Karin

Schimmelschaf
21.04.2007, 23:14
Wäre es für IHN selbst vielleicht sogar besser gewesen, einfach in der Narkose "tiefer einzuschlafen". Er hätte es ja ned gewusst, dass er jetzt sterben muss...

Liebe Grüße
Karin

Unterschätz das nicht. Es mag jetzt sehr weit hergeholt klingen, aber es gibts schon Tiere, bei denen man rein verhaltensmässig meinen könnte, dass sie das irgendwoher wissen.
Was richtig ist und was nicht, kann man natürlich nicht sagen. Aber, wenn dein (absolut verwöhnter :-)) ) Kater nicht apathisch in der Ecke sitzt und wirklich einen so fitten Eindruck macht (und auch keine Depressionen oder sowas hat), dann würde ich jetzt mal behaupten, dass ihm die Lebensverlängerung passt.

:-)