PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3.Tag B27/A11 Knoblauchgeruch



Christian1004
19.04.2007, 11:13
Hab mal im Internet gegoogelt und folgendes gefunden:

unter
http://www.gifte.de/B-%20und%20C-Waffen/arsenwasserstoff.htm

steht folgendes zu Arsenwasserstoff:

Physikalische Eigenschaften: Das unangenehm nach Knoblauch riechende Gas ist bei einer Temperatur von -55°C flüssig und erstarrt bei -113°C. Arsenwasserstoff ist sehr gut in Terpentinöl lösbar und brennt bei normaler Temperatur leicht an der Luft. In Wasser ist die Verbindung schwer zu lösen. Bei einer Hydrolyse entsteht Arsensäure.

soviel zu Antwort B

aber zu Phosphorwasserstoff habe ich folgendes gefunden:

http://www.gifte.de/Chemikalien/begasungsmittel.htm

Phosphorwasserstoff:

Physikalische und chemische Eigenschaften: Phosphin. Farbloses Gas mit einem Geruch der an Knoblauch erinnert.

Kommt jetzt Antwort B nur durch die Kombination der Symptome, die wir alle sicherlich auswendig gelernt haben, zustande????

connyfrancis
19.04.2007, 12:58
habe auch A weil mich die symptomatik an was cholinerges erinnerte und ich das irgend wie mir phosphor in verbindung gebracht hatte... hmhm..

connyfrancis
19.04.2007, 13:07
wird ja immer besser:

"AsH3, tritt beim Beizen von Metallen mit arsenhaltiger Schwefel- oder Salzsäure und bei Naßbearbeitung von Erzen, Schlacken oder Metallspeisen auf. Auch bei Einwirken von Feuchtigkeit auf Ferrosilicium, das mit As und Phosphiden verunreinigt ist, kann Arsenwasserstoff neben Phosphorwasserstoff entstehen."

wie doof kann man bitte sein?!

quelle:
http://arbmed.med.uni-rostock.de/bkvo/m1108.htm

ein script der arbeitsmedizin rostock..

aber gut, die symptomatik passt schon besser zum arsen weil: "Die Einwirkung höherer Dosen verursacht Atemnot, Blausucht sowie Entleerung roten bis schwarz gefärbten Urins, der Oxyhämoglobin und Methämoglobin (Hämiglobin) enthält. Durch Verstopfung der Nierenkanälchen mit Hämoglobinschollen kann es zu Oligurie und schließlich Urämie kommen. In schweren Fällen können Methämoglobinbildung und Hämolyse rasch einsetzen und Sauerstoffmangelzustände mit oft tödlichem Ausgang bewirken. Wird die bedrohliche Situation überwunden, so kann es zu Leberschwellung mit starkem Ikterus und schwerer Anämie kommen. Nierenfunktions- und neuritische Störungen können längere Zeit Folgeerscheinungen der Erkrankung sein."


deppen allesamt.