PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rekordwerte



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

alex1
31.10.2006, 19:46
So was war der verrückteste und wahre, das heißt kein abnahmefehlerinduzierter Laborwert den ihr jemals bei einem Patienten gesehen habt?

Heute hatte ich eine nette alte Dame mit einem Kalium-Wer von 8 mmol/l.
Es ging ihr dabei gar nicht mal so richtig schlecht...

Lava
31.10.2006, 19:54
Was isn das in normal? :-D

Verrückt: Patient mit Zucker einmal von 1,1 mmol/l und ein paar Tage später von 42 mmol/l... und dem ging's auch gut damit :-))

Feuerblick
31.10.2006, 20:18
HbA1c von 10,4... fand ich sportlich... (Der Patient war im Diabetes-Programm einer namhaften großen KK)

redsonja
31.10.2006, 20:24
eine patientin kam zur ambulanten op bei einem niedergelassenen chirurgen, bei dem ich famuliert hab. nachdem sie von ihrem hausarzt untersucht wurde und er für sie sein op-fähigkeitszeugnis gab, schauten wir vorsichtshalber auf ihre laborwerte, die sie mitgebracht hatte.

mit einem BZ von 560mg/dl fragten wir sie, wie sie es denn in die praxis geschafft hätte - sie sagte, sie wüßte von nichts, sie sei doch gut eingestellt, dachte sie.....natürlich haben wir dann nicht operiert und den hausarzt darauf hingewiesen, dass er doch mal genauer die laborwerte studieren sollte.....

:-nix

ein anderer fall: komatöse patientin mit ösophagusvarizenblutung und leberzhirrose wurde in die notaufnahme gebracht. Hb bei 2 g/dl.
nach intensivmedizinischer behandlung und vielen vielen vielen EK's ging es ihr ein tag später relativ gut, zumindest hat sie's überlebt und war wach & ansprechbar.

redsonja
31.10.2006, 20:26
ach ja und dann gibt's noch die hypertoniker, die mit 200/110 ganz gut leben können... :-wow

ok das ist kein laborwert, aber ich finds erstaunlich

Persephone
31.10.2006, 20:32
Kalium von 1,7 und ein Alkoholspiegel von 2,8. Und der konnte noch laufen und reden und so..... :-?

Lava
31.10.2006, 21:56
Wurde nicht neulich in Brasilien jemand aus dem Verkehr gefischt mit einem Alkoholwert von 7,5 oder so? Und 40mmol/l Zucker sind umgerechnet 800 mg/dl oder so... :-))

Krass sind auch Leukämiker mit ihren Leukowerten oder Thrombopenien... Thrombos von 6000 sind auch nett :-wow (Führt aber auch mal zu intracerebralen Blutungen :-oopss)

Feuerblick
31.10.2006, 21:58
Einen BZ von 860mg/dl habe ich in meinem PJ erlebt. Der Patient war auch nur minimal eingetrübt, aber durchaus kommunikationsfähig.

Tombow
31.10.2006, 22:17
ca. 15000 Zellen/μl im Liqour (nein, kein Scherz, kein Laborfehler - Patient habe ich selbst punktiert und Liquorpräparat selbst ausgezählt). Dabei ging es dem Patient richtig gut - bewußtseinklar, voll orientiert, keinerlei Meningismuszeichen, hatte lediglich Fieber und Kopfschmerzen.

Des Rätsels Lösung - war keine "richtige" Meningitis, sondern eine Otitis media, die metastatisch ins Liquor gestreut hat.

Sebastian1
31.10.2006, 22:21
BZ hab ich auch schon >>1000 mg/dl gesehen, dann halt im Bild eines hyperosmolaren Komas. Kalium geht bei Dialysepatienten auch gern mal über 10 und die laufen damit teilweise sogar noch rum. Ein (überlebter!) Hb von 1,9g/dL war mal recht beeindruckend (vorbestehende erbliche Anämieform, NSAR-Abusus und Ulkusperf...).

erich
01.11.2006, 02:20
Krea 12,4. Ging´s aber leider nicht mehr soo gut.
Anderer Pat. mit Krea 9, Kalium 7 war noch/wieder ganz fit.

Hellequin
01.11.2006, 02:37
Eine Gamma-GT von 36.000. :-oopss

Doctöse
01.11.2006, 02:42
HbA1c von 15,9 :-)) Bei nem jugendlichen Diabetiker, der sich nicht soooo gaaanz an seine Vorgaben gehalten hat :-D

FataMorgana
01.11.2006, 10:35
Als Laborratte sieht man solche Kuriositäten natürlich immer mal wieder. Mein außergewöhnlichster Laborwert war ein Ferritin von knapp über 80.000 µg/l. Die Ursache blieb bis zuletzt unklar, wohl irgend eine schwere systemische Entzündung.

Studmed1
01.11.2006, 14:02
Und ich habe heute eine Patienin gesehen mit einem Natrium von 182!!!!

Miss
01.11.2006, 17:28
Wir hatten neulich einen Patienten mit Triglyceriden von (als sie wieder messbar waren) über 3000 mg/ dl, Blutabnehmen war aber eher schwierig, es kam überwiegend schaumige Flüssigkeit (kein Witz).

Außerdem (kein wirklicher Laborwert) hat sich ein anderer Patient täglich 200 Einheiten Insulin verabreicht- da haben wir auch gut gestaunt.

Foreman
02.05.2007, 22:05
Hallo Leute,

was sind Euch eigentlich so für extreme Laborwerte in der Realität begegnet und wie erklärt ihr Euch diese?

Ich mach mal den Anfang:
1. Mann kommt in die Rettungsstelle mit 8,3 Promille! Es handelte sich um einen langjährigen Alkoholiker, der einiges gewöhnt war.

2. Routine- BZ-Stix bei einem Patienten auf der ITS, mehrmals kontrolliert, mit sage und schreibe 11mg/dl!Da hat wohl jemand den Insulinperfusor falsch aufgezogen. Wirklich faszinierend war, das dieser Patient keinerlei Zeichen einer Hypoglykämie aufwies. Kann dies durch die Analgosedierung bedingt sein?

schenky
02.05.2007, 22:29
Myoglobin von 126000 µg/l

Muriel
02.05.2007, 22:39
dat gabet doch schon mal, und zwar hier (http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=33898&highlight=Laborwerte)

Doctöse
03.05.2007, 01:14
So, hab die Threads mal zusammengefügt :-)