PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlechter Ruf!



jabba666
09.05.2007, 15:10
heute schau ich in den kiosk und traue meinen augen kaum:

http://www.bild.t-online.de/BTO/tipps-trends/gesund-fit/2007/05/09/aerzte-wahrheit-kassenpatienten/meinung-einstellung.html



davon werden wir wohl auch nicht verschont bleiben.was sagt ihr zu diesem nestbeschmutzer? :-???

Denüse
09.05.2007, 15:16
Guckst du hier... (http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?p=507684#post507684) ;-)

KingLoui
09.05.2007, 15:36
Der Typ ist für mich ein Riesenar..., saß auch schon beim Beckmann rum und hat tolle Geschichten erzählt. Hörte sich für mich frei erfunden an das meiste. Sicherlich läuft so einiges falsch an den Kliniken, aber so ein Buch ist reine Geldschneiderei!

mc300
09.05.2007, 16:52
Ich würde ja sagen was juckt es eine deutsche Eiche wenn sich die Wildsau an ihr reibt? Schließlich müssen die PAtienten ja zu uns kommen...

Das Problem ist doch, daß dadurch unser Leumund wieder schlechter wird, (wenigstens für ein paar aufgeregte Wochen) und daß die Politik das voraussichtlich wieder für den einen oder anderen schmerzhaften Einschnitt nutzen wird... Womöglich ist eine solche Schlagzeile ja sogar bestellt?!
*Verschwörungstheorien bastelnd*

Nemesisthe2nd
09.05.2007, 17:21
und wann kommt das journalistenhasser-buch..?

ich wäre mal gespannt wieviele von den angeprangerten komplikationen mit todesfolge er denn mit seiner bahnbrechenden erfahrung von 2 jahren assi auf der inneren denn selbst erkannt hätte?

außerdem sind die meisten dinge eh halbgar... blutungen im bauchraum, auf der neurochirurgie? wer hat denn da wo geschnippelt? (ja ok ventrikulo-peritonealer shunt vielleicht) hatte die blutung überhaupt was mit der op zu tun?

kaiserschnitt ohne indikation? hmmm auch schwer vorstellbar...

und zu vielleicht unpassenden bemerkungen/kommentaren... ist sicher nicht schön, aber kann denk ich jedem mal passieren...

KingLoui
09.05.2007, 17:45
Lesen Sie ab morgen die große BILD-Serie:
Wie Ärzte ihre Patienten belügen, abzocken und ihnen die Würde nehmen.
Die schlimmsten Fälle aus dem „Ärztehasserbuch“

Na, da freuen wir uns doch schonmal alle richtig drauf! Also die Bild gehört echt verboten.

hennessy
10.05.2007, 10:57
is eigentlich schon Sommerloch oder was is?

SidVicious
10.05.2007, 12:36
Mal von der Bild-Zeitung abzusehen, hat er ja auch gar nciht so unrecht, mit dem was er schreibt. Sicher übertreibt er und ich hoffe, dass die Bild Zitate auch so stimmen. Aber mir kommen selbst als Student derlei Situationen gar nicht so fremd vor.
Empatische unfähige Ärzte--gibts ohne Zweifel
unangenehme Notfallpatienten, die an KH abgelhent werden?---finde ich nicht aus der Luft gegriffen
AOK-Schweine?--sicherlich nicht die netteste Aussage, aber im Zuge des steigenden Kostendrucks im Gesundheitswesen eine "nachzuvollziehende" Aussage.
Kaiserschnitt---entgegen der Aussage auf Seite eins, war das wohl kein unnötiger Eingriff, ob man einen Kaiserschnitt mit der Stoppuhr stoppen muss, ist fraglich, verständlich ist es aber.

Im großen und ganzen sind wir alle Menschen und warum sollten nicht auch alle Patienten wissen, dass wir manchmal genauso Flapsig und unkonzentriert Arbeiten, wie alle anderen auch.
Das die Bildzeitung ******* ist wissen wir alle :-)


Gruß

SidV.

KingLoui
10.05.2007, 14:32
Gerade das mit den AOK-Schweinen wird aber das Arztbild in der Bevölkerung massiv leiden lassen, hätte er sich das gespart fände ich das Buch sagen wir mal...okay.

jabba666
11.05.2007, 20:29
klar passieren fehler,aber warum?
medizinisches personal ist überarbeitet und unterbezahlt,ganz nebenbei noch der prellbock von teilen der gesellschaft (ist meinen augen sowieso nur neid derer,die im leben kaum was erreicht haben). ist doch klar,dass sich da frust staut.....

bestes beispiel ist die mehrfach tägliche diskussion,dass man von den 10 euro nicht essen geht abends!

Melli84
11.05.2007, 22:52
Hi,

ja klar passieren Fehler, keine Frage. Aber es gibt auch hier sicher schwarze Schafe, die dann die ganze Berufsgruppe mit runter ziehen. Ich bin normalerweise schon im Forum, wollte das aber jetzt nicht unter meinem normalen Nick schreiben.
Ich studiere selbst Medizin und ich machte eher so nebenbei mal einen Bluttest an der Uniklinik. Als ich mir dann das Ergebnis abholen wollte, meinte der Arzt, dass etwas mit meinem Befund nicht passe und dass ich eh Medizin studiere und ich mich eh auskenn und ich Hep C hätte. Als ich dann doch etwas verwundert geschaut hab meinte er, dass sie es auch nicht geglaubt hätten und so nen zweiten AK Test veranlasst hätten, auch positiv. Vom Studium hatte noch keinen Schimmer von HepC, wir lernten in der Schule lediglich, dass man daran stirbt... naja das hab ich dann auch gesagt und er meinte, dass ich mich eh im Internet erkundigen würde :-wand und fürs Studium seis kein Problem, meinte er. Also da hab ich mich schon irgendwie ... hm ... allein gelassen gefühlt. Ich mein ich denke schon, dass das Internet für Patienten ein wichtiges Infomedium ist, aber es sollte meiner Meinung nach nicht das einzige sein und schon gar nicht bei so einer Krankheit!
Als ich ihn dann darum gebeten hab, hat er mir noch einen Termin in der selben Woche mit einem Spezialisten vereinbart, das war nett :-) Vier Wochen später dann das Ergebnis, weder AK noch Viren (PCR) :-winky

Ich hoffe, ich werds mal besser machen ;-)

Eure Melli

DocOliver
12.05.2007, 20:09
Als ich von dem Buch hörte und Bartens bei Beckmann sah, dachte ich auch, was für ein Nestbeschmutzer. :-dagegen Dennoch kennen wir alle derartige Geschichten, oder nicht? Jedenfalls habe ich mir das Buch gekauft und versucht, es vorurteilsfrei zu lesen. Dabei kam vieles hoch, was ich so in den letzten Jahren erlebt habe. Bartens schreibt in der Einleitung, dass es genauso viele gute Ärzte gibt, die sich aufopferungsvoll um ihre Patienten kümmern, sie respektieren. Über die gibt es genügend Bücher, Filme, Berichte. Sein Buch beschreibt die andere Seite der Medaille, die Enttäuschung darüber, wie aus Idealismus Frust wird. Vielleicht lest Ihr es, bevor Ihr eine Wertung abgebt. Kann ich wirklich nur empfehlen. :-meinung Wobei wir uns einig sind, dass die BILD-Aufmachung und schon allein der Titel, jedem Arzt die Lust nehmen, tief in sich zu kehren, ehrlich zu sich selbst zu sein, um das Buch wertungsfrei zu lesen...

Derma
18.05.2007, 23:03
Der Verfasser des Ärztehasserbuchs kommt jetzt gleich im TV:




Heute, 18.05.2007
22.00 - 23.30 (90 min.)

SWR Fernsehen BW
http://www.ard-digital.de/programmvorschau/images/icons/16_9.gif http://www.ard-digital.de/programmvorschau/images/icons/stereo.gif
Nachtcafé

Arzt und Patient - Ein krankes Verhältnis?

http://www.ard-digital.de/programmvorschau/images/indikator.gif Diese Sendung vormerken


Gäste bei Wieland Backes:
* Christine Martin
* Dr. Bernd Hontschik
* Dr. Werner Bartens
* Katja Flint
* Mavi Mohr
* Prof. Werner Mang
* Wolfgang Putz
Die gefragte deutsche Schauspielerin Katja Flint leidet bereits seit Kindesbeinen an Migräne. Jahrzehntelang irrte sie von Arzt zu Arzt, versuchte die verschiedensten Therapien, wurde sogar mehrfach operiert - nichts half gegen die höllischen Schmerzen. Doch die 47-Jährige gab nicht auf, beschäftigte sich intensiv mit ihrer Krankheit und fand schließlich Hilfe. "Ich kann nur jeden ermutigen, nicht aufzugeben, denn es findet sich am Ende ein Arzt, der helfen kann."
*

Ein Optimismus, den der Journalist und studierte Arzt Dr. Werner Bartens nur bedingt teilt. In seinem "Ärztehasserbuch" geht der selbsternannte Insider mit seinen Ex-Kollegen hart ins Gericht: Ärzte nehmen sich zu wenig Zeit und Patienten werden nach einem langen Arbeitstag zum natürlichen Feind, sprich: die Kommunikation zwischen Arzt und Patient krankt. Das Jammern der Ärzteschaft aufgrund von Überarbeitung und Personalmangel lässt Bartens nicht gelten. Aus eigener Erfahrung weiß er zu gut, wie aus einem "jungen idealistischen Medizinstudenten ein zynischer Assistenzarzt werden kann."...

jabba666
18.05.2007, 23:17
kühn finde ich nur,dass man nie was über ärzte liest,die dichtmachen müssen,weil sie ihren patienten alle aufmerksamkeit zukommen liessen,viele leistungen nicht angemessen oder garnicht abrechnen können.

mal ehrlich,das system ist am ende und die mentalität der deutschen,gesundheit darf nix kosten, tut ihr übriges.

ich hatte zum teil auch patienten aus der schweiz;die haben ohne zu murren angemessen bezahlt und fanden das so günstig,wie wir in einer happy-hour!!warum schaut niemand der bild leser und hasser-buch käufer mal über die grenzen ins ausland.es geht scheinbar den patienten hier noch zu gut......... :-((

hennessy
21.05.2007, 18:53
viele Patienten haben eben immer noch die Vollkasko-Mentalität der 70er Jahre drin: Hallo, Herr Doktor. Von Ohr zu Ohr bitte oben und unten alles neu!
Und die Kasse hat alles bezahlt. Der damalige Chef der AOK hatte mal großkotzig meinem Vater erklärt: "Wissen´s, Euch Zahnärzterles zahlen wir doch aus der Portokasse"
sic transit gloria mundi!

gruß
hennessy

jabba666
22.05.2007, 00:08
das könnten die zum teil noch heute,aber bei den managergehältern und glaspalästen...........schwierig :-(

hennessy
22.05.2007, 09:21
na ja, da bin ich mir nicht mehr so sicher.

gruß
hennessy

Sawyer
22.05.2007, 11:08
Ich denke mal das war ein Scherz, dass hohe Managergehälter nichts mit der Kassenbeteiligung zu tun haben dürfte auch Jabba klar sein :-lesen

hennessy
22.05.2007, 11:39
so unrecht hat jabba nicht, denn die Kassenvorstände gönnen sich selbst schon ein ganz nettes Sümmchen und es werden auch schön anzusehende Verwaltungsgebäude errichtet. Das Geld hierfür stammt ja aus den Beiträgen der Versicherten. Je mehr die Kassen in die Verwaltung stecken, umso weniger bleibt für Gesundheitsleistungen der Versicherten. Und wenn dann noch Familienmitglieder, die nicht mal in Deutschland wohnen, kostenlos mitversichert sind und Leistungen beziehen, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Aber das ist ein andres Thema.

gruß
hennessy

jabba666
22.05.2007, 14:43
das ist das problem des rundum-sorglos-staates.alles versichern,was nicht bei drei auf den bäumen ist,aber niemanden mehr so richtig.das ergebnis ist die sog. regelversorgung.allein bei dem wort wird mir speiübel.ich bekomme als zahler die gleichen leistungen wie ein lenzer ,der den ganzen tag olli geissen guckt und sich ab mittags ein bierchen dazu gönnt.die olli geissen fraktion wird immer grösser,meine hingegen eher kleiner...