PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : G8 Heiligendamm



Steffen V.
04.06.2007, 20:22
Seh ich die Threads nicht oder haben alle so die Köpfe in ihren Büchern und ZVS Unterlagen das sowas hier kein Thema ist? :-oopss

Tse Tse
05.06.2007, 02:03
Nee, wir waren alle noch damit beschäftigt Schnüffelproben von uns abnehmen zu lassen. :-peng
Aber jetzt kann's ja losgehen.

Finds schwierig aus der Ferne zu beurteilen was in Rostock, Hamburg oder an sonstigen Veranstaltungsorten wirklich abgeht und wer da letztendlich für die Eskalationen verantwortlich ist.
Denke aber, dass die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei den Sicherheitsfanatikern um Schäuble und Beckstein geradezu in die Hände spielen, zukünftig die Maßnahmen noch weiter hochzufahren oder zu rechtfertigen.

Auf der anderen Seite ist es ein Dilemma, denn: "Friedlicher Protest wird Gehör finden" (Angela Merkel).
Es ist dabei ja nicht nur das Problem, dass sie Ohren wie ein Luchs haben muss, wenn sie den auf ihrem hermetisch abgeriegelten Konferenz-Gelände hören können will, sondern neben dem akustischen auch noch ein inhaltliches Verständnis hinzukommen muss, aber die Auseinandersetzung mit der Gegenseite sprech ich den dortigen Interessensvertretern einfach ab.

Zu der Konferenz selbst:
Wobei man sich eigentlich, bei soviel von den Politikern geäußertem und in den Medien publiziertem Engagement in Sachen Klimaschutz, Entwicklungshilfe und Schuldenerlass für afrikanische Staaten, ja geradezu die Frage stellen müsste, was wollen die Protestler dort überhaupt? Die G8-Konferenz scheint doch eine nette Veranstaltung lauter lieber Onkel zu sein, die nur das Beste für die Ärmsten der Welt wollen.
Dahingegen finden sich weitere Tagesordnungspunkte wie Investitionsfreiheit in Schwellenländern, ungehinderter Zugang zu Rohstoffen und Schutz gegen Produkt- und Markenpiraterie und deren konkrete Auswirkungen auf das Leben nicht oder nur kaum in den breiten Medien.

Aber ich hör schon wieder auf, bevor ich mich noch ärgere xD

Clowns (http://newsimg.bbc.co.uk/media/images/43002000/jpg/_43002069_ap416behind.jpg)

Steffen V.
05.06.2007, 06:34
Kann mir da selber nur schwer ne Meinung bilden.
Zum einen ist Steine schmeissen wirklich keine kluge Handlung wenn man mehr oder weniger große körperliche Schäden auf der Gegenseite in kauf zu nehmen (man muss auch wissen, die Polizei zählt quasi jeden blauen Fleck als Verletzung für die Statistik).

Zum anderen hätte die Welt von der G8 Konferenz in Seattle'99 kaum diese Notiz genommen wenn nicht Gewalt gegen die dort ziemlich rabiat durchgreiffenden Riotcops ausgeübt worden wäre.
Selbiges gilt wohl auch für die Banlieuschlachten in Frankreich im letzten Jahr.
Von sozialer Revolution bei der zu den "Waffen" gegriffen wird ist das ganze trotzdem meilenweit entfernt. Macht halt alles den Eindruck von Chaostourismus, wer da nun eskaliert hat läßt sich als aussenstehender nicht beurteilen aber ich denke der Black Block brauch keine hart durchgreifenden Cops um mit der Sachbeschädigung zu beginnen.

Seufz.

Kackbratze
05.06.2007, 09:40
Steineschmeisser sind Schweine. Es gibt keinen Grund für Gewalt.

Und nur weil sich die Politiker auf ein paar Austern, n bischen Schampus, 13 verschiedene Kopfkissen und n paar Nutten treffen läuft die Welt wieder Amok...

Bei allen G8 Gipfeln ist bis jetzt nix rumgekommen, ausser Strassenschlachten von Leuten die das nicht-wahrnehmen ihres Wahlrechtes, mangelnde Hygiene und Zerstörung von Privateigentum als politischen Wiederstand einstufen...

Ich bin einerseits gegen die Demonstranten, andererseits genauso gegen die Arroganz der G8-Teilnehmer, denen ALLES wichtiger ist, als die Probleme, die angegegangen werden müssten...

Doktor_No
05.06.2007, 11:01
Und nur weil sich die Politiker auf ein paar Austern, n bischen Schampus, 13 verschiedene Kopfkissen und n paar Nutten treffen läuft die Welt wieder Amok...



du hast das koks vergessen :-)) nicht auszudenken was da abgeht, wenn tony blair auf kokain heiss auf den hosenanzug aus der uckermark wird... gut dass da ein zaun drumrum ist, kann er am nächsten morgen nur im gesicherten areal erbrechen, wenn er auf/neben angie aufwacht...

suzi1609
07.06.2007, 11:42
Ich hab mir die Demonstration in Rostock zumindest am Anfang angeguckt. Im Stadthafen, wo es zu den heftigen Ausschreitungen kam war ich nicht mehr dabei und kann da nur auf die Aussagen von Freunden und den Videos aus dem Internet zurückgreifen.
Ich muss sagen, dass sich die Polizei am Anfang extrem zurückgehalten hat. Bei dem Abschnitt, den ich gesehen habe waren eigentlich gar keine Polizisten direkt bei der Demo. Nur die paar Anti-Konflikt Leute und die Polizisten, die die Straßen absperren mussten. Die Hunderschaften und Manschaftswagen standen alle in den Nebenstraßen etwas vom Hauptdemonstrationszug entfernt. Die Demo war auch in den größten Teilen absolut friedlich. Am Ende kam dann aber eine ziemlich große Masse schwarz gekleideter und Vermummter, die schon fleißig Steine im Gleisbett der Straßenbahn gesammelt haben.
Es sind dann später auch schon vereinzelt Feuerwerkskörper oder so was und Steine gegen Glasscheiben geflogen. Die Scheiben einer Sparkasse wurden demoliert.
Richtig eskaliert ist die Situation aber erst, als Steine auf völlig ungeschütze Streifenpolizisten in einem Wagen geworfen wurden, die eine Einfahrtsstraße abgesperrt hatten. Und die restlichen Bilder kennen ja sicher auch alle. Die Vermummten haben dann die Steine in Einkaufswagen rangekarrt und ganze Gehwegplatten zerschlagen. Viele Polizisten hatten nicht mal Schilde um sich gegen den Steinehagel zu schützen.
Was ich gesehen und noch weiter gehört habe, muss es ganz schön übel gewesen sein. Einzelne Polizisten wurden teilweise eingekesselt und zusammengeschlagen. Die Reaktionen der Polizei waren dann auch teilweise ziemlich heftig, aber ich weiß nicht, wie ich reagieren würde in so einer Situation, wo man warscheinlich wirklich Todesangst hat.
Na gut, soviel erst mal dazu aus Rostock :-blush

alley_cat75
07.06.2007, 12:26
Wer Steine werfen, Autos anzünden und allgemeines Pöpeln als politisches Engagement bezeichnet, ist für mich einfach nur asozial. :-meinung Ich wette, die meisten der Blockadesitzer in Heiligendamm wissen nicht einmal, um was genau es dort geht bzw. sind nur dort, um Stress zu machen. Es gibt soviele Möglichkeiten, sich auf friedliche Weise für die Armen dieser Welt oder für den Klimaschutz zu engagieren. Und um wievieles wäre die Welt besser, wenn jeder mal bei sich anfangen würde.

Kackbratze
07.06.2007, 14:19
Für viele ist es schon genug, wenn sie dann zu Hause wieder bei Papi einen Capuccino aus dem Bioladen kaufen. Da endet dann nämlich der Wunsch nach einer "gerechteren Welt".
Als ob es den Hungernden und Ausgebeuteten dieser Erde helfen würde, wenn ich einen Polizisten zusammenschlage...

McBeal
07.06.2007, 16:49
Für viele ist es schon genug, wenn sie dann zu Hause wieder bei Papi einen Capuccino aus dem Bioladen kaufen. Da endet dann nämlich der Wunsch nach einer "gerechteren Welt".
Als ob es den Hungernden und Ausgebeuteten dieser Erde helfen würde, wenn ich einen Polizisten zusammenschlage...
Nein, da hilft der fair gehandeltde Cappu eindeutig mehr. :-)

LG,
Ally

Kackbratze
08.06.2007, 02:18
Der ist aber für Steineschmeisser meist zu teuer...

Hellequin
08.06.2007, 08:08
Der Schwarze Block ist an Politik genauso interessiert, wie Hooligans an Fussball. Politik und Fussball sind doch in beiden Fällen gerade mal das Alibielement um Grenzen überschreiten zu können.
Ich finde den friedlichen Protest wichtig, damit den Politikern in ihrem Elfenbeinturm Heiligendamm auch mal klar gemacht wird, das da wieso oft halt einfach an der Bevölkerung vorbeiregiert wird. Aber Gewalt ist einfach nur zum :-kotz

hypnotel
08.06.2007, 08:43
Der Schwarze Block ist an Politik genauso interessiert, wie Hooligans an Fussball. Politik und Fussball sind doch in beiden Fällen gerade mal das Alibielement um Grenzen überschreiten zu können.
Ich finde den friedlichen Protest wichtig, damit den Politikern in ihrem Elfenbeinturm Heiligendamm auch mal klar gemacht wird, das da wieso oft halt einfach an der Bevölkerung vorbeiregiert wird. Aber Gewalt ist einfach nur zum :-kotz

*unterschreib*

Kackbratze
08.06.2007, 11:35
*unterschreib*

Darüber sind wir uns alle auch im Klaren.
Was ich nur so (meiner Meinung nach) dämlich finde ist, dass auch der friedliche Protest zu 90% auf den Zaun und die Demofreie Zone reduziert wird.

Da wären doch aufsehenerregende Aktionen (z.B. vom Reichstag abseilen oder sowas, sonst sind die doch immer so kreativ) in Berlin oder Hamburg viel Medienwirksamer als der 1001. Protestler der am Zaun sitzt und die Strasse blockiert.

little_lunatic
11.06.2007, 09:22
was mir ein bisschen gegen den Strich geht bei der ganzen Heiligendamm Sache:
Die Leute die zum G8 fahren - wo sich wenn mans genau nimmt einfach ein paar Politiker aus Ländern der 1. Welt treffen und quatschen - dort einen auf Weltverbesserer machen aber sich andererseits das Sozialsystem unterm Arsch wegkürzen lassen und sich für Papa Staat gegen den Terror die Hosen auszuziehen von wegen "gläserner Mensch". *kopfschüttel*
Und wenn man sie dazu animieren will bei Demos mitzumachen lieber zu Hause bleiben. Schade eigentlich. Wär auch nur die Hälfte der Leute die sich über G8 beschweren auch sonst so engagiert säh es hier und auch anderswo ganz anders aus.

synosoph
11.06.2007, 20:32
Was hier teilweise geschrieben wird ist naiv, ahnungslos und voller Vorurteile. Wer von euch kennt irgendjemanden aus dem "Schwarzen Block"? Wer von euch war am 2. Juni in Rostock? Woher nehmt ihr eure Informationen?

Ich war am Samstag vor einer Woche in Rostock. Leider hat die Polizei versagt und Aktionen durchgeführt, die die Situation erst richtig ins Chaos haben abgleiten lassen. Fakt ist, daß es einen Angriff von Einzelnen (wer war das?) auf das Polizeiauto gab. Anschließend - aber nicht unmittelbar folgend und auch an ganz anderer Stelle - stürmte die Polizei mit Knüppeln in die Demonstration, um - wie mir ein Konfliktmanager der Berliner Polizei in einem Gespräch letzten Freitag erklärte - den vorderen "Schwarzen Block" von dem hinteren zu trennen. Anschließend brach das Chaos aus, es kam zu Ausschreitungen. Von 15:30 bis ca. 16:20 gab es keine Ausschreitungen. Bis die Polizei dann immer wieder mit Stoßtrupps und unter lautem Gebrüll in die Kundgebung vorstieß. Ein Polizeibeamter in der Rostocker Innenstadt, mit dem wir ein offenes und nettes Gespräch um ca. 17:30 führten, wußte auf unsere Frage nach dem Sinn dieser Vorstöße keine Antwort. Ebenso wenig jeder andere Polizist, den wir darauf ansprachen. Greifertrupps waren das auch nicht! Ein Interview mit einem Polizeipsychologen thematisiert diese Taktik kritisch. (http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/631797/)

Es wird eine lange Arbeit alle Dinge aufzuklären, die zu der Eskalation geführt haben. Leider ist da anschließend durch die Mainstream-Medien eine sehr undifferenzierte Kampange übers Land ergossen worden. Wenn man es selbst teilweise erlebt und sich mit vielen anderen Zeugen (auch Anwohner!) der Polizeigewalt in den letzten Tagen ausgetauscht hat, dann kann man nur vor den kommenden Entwicklungen warnen.

Im übrigen war das Ausmaß der Ausschreitungen wesentlich geringer als dargestellt. Ein brennendes Auto wurde 1000 mal aus x-Positionen immer wieder fotografiert und gefilmt. Die Menge flüchtete nicht vor den Steinewerfern, sondern vor Wasserwerfern, die Tränengas in die friedliche Abschlußkundgebung spritzte... Nee, man wird da echt sauer, wenn man Realität und Darstellung vergleicht. Mir war richtig übel als ich am Montag am Kiosk stand und die Kommentare und Lügen lesen mußte.

Ein Teilnehmer an den überaus friedlichen Blockaden, der selbst niemals Gewalt anwenden würde, antwortete auf meine Frage, was denn sein stärkster bleibender Eindruck der Ereignisse der letzten Tage sei: die Gewalt und Rüücksichtslosigkeit mancher Polizisten.

Denn: das möchte ich hier auch festhalten. Die meisten Polizisten sind durchaus bemüht Grundrechte zu schützen, freundlich ihre oft nicht leichte Arbeit durchzuführen, zwischen den unterschiedlichen Interessen und Sachzwängen einen praktikablen Weg zu finden. Aber jenseits davon befinden sich unserer Sicherheitsorgane in einem gefährlichen Rutsch in Richtung Willkür, Repression und Opportunismus. Die Beispiele schwanken zwischen roher und hinterhältiger Gewalt gegenüber wehrlosen G8-Kritikern, über Behinderung von Anwaltsarbeit, Lügenmeldungen, Provokationen bis hin zu beschämend lächerlichen Ingewahrsamnahmen aufgrund des Mitführens eines Eddings...

Seit diesen Tagen sind bei mir einige Illusionen zerbröselt.


P.S.: Nur zur Klarstellung: ich bin weder links, noch war ich Teilnehmer der Demo aufgrund politischer Überzeugung, sondern bin vielmehr nur spontan als Beobachter hingefahren, noch hege ich ein "Feindbild Polizei" usw. Damit mich hier keiner in eine Ecke schiebe, aus der ich definitiv nicht komme. Kritik an der Bewegung kann ich gerne aus meiner Sicht demnächst auch noch schildern, aber unter dem Eindruck der erschreckenden Lügen seiten der Staatsorgane und den MSM hat dies zunächst Priorität.

little_lunatic
11.06.2007, 21:58
da hast du imho ziemlich recht.
Medien bauschen immer sehr gerne auf. Gerade so beispiele wie das brennende Auto. Am Ende wars vielleicht 1 wenn überhaupt und woher der Brand kam ist dann nochmal eine andere Sache. Vielleicht hats auch nur geraucht :-nix who knows? (mal abgesehen von denen die dabei waren ;-))
Letztlich wollen auch Zeitungen weniger gut recherchierte ehrliche Infos bringen als Umsatz machen. und Action-News verkaufen sich schon seit jahren gut. Da wird aus einem Auto dann gleich ein dutzend. und wenn man das noch in rtl2, prosieben, Bild und wie sie alle heißen sieht erscheint es nochmal mehr.
Denn was wird gelesen? Fakten worum es beim G8 geht, wer dabei ist und co sind der "Masse" nicht interessant oder übersteigt den Horizont ist anstrengende Bildung. brennende autos, Demos, Gewalt, Zwischenfälle mit der Polizei, Tränengas,...
Nachrichten sind heute leider immer wengier Information und zunehmend Unterhaltung.