PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierversuche im Studium - Kiel?



Mary45
11.07.2007, 14:14
Hallo an alle!

Im Oktober ist es also so weit und ich werde - so die ZVS will :-)) - endlich mein Medizinstudium anfangen.
Habe allerdings wenig Lust, im Biologie-/Physiologie-Praktikum Tiere zu präparieren etc. Hat jemand Erfahrungen mit der Uni Kiel? Ich kenne die Seite von SATIS (http://satis-tierrechte.de/index.htm), aber ich wollte einfach hören, ob jemand ganz aktuelle Erfahrungen in Kiel gemacht hat. Die Situation kann sich ja schnell ändern...

Schon mal ganz vielen Dank, freue mich auf Eure Antworten!

:-angel

Persephone
11.07.2007, 15:28
Als ich in der Vorklinik war (WS00/01 bis SS02), gabs einmal zwei Ratten in Bio, die wurden aber "vorseziert". Sonst gabs nur den normalen Präpkurs und das sind ja bekanntlich Menschen.
Weiß aber nicht, wei das momentan ist.

Gruß, P.

Kieler Sprotte
11.07.2007, 21:31
nein, es gibt keinerlei Tierversuche...keine Angst!


Es gab in diesem Semester jedoch ein Verusch (virtuell mit Hilfe eines Computerprogrammes) in dem die Nervenleitgeschwindigkeit bei Fröschen ausgetestet wurde.


Kann man Dir also nur noch einen positiven Bescheid von der ZVS wünschen!!!

Mary45
12.07.2007, 12:22
Dann kann ich guten Gewissens nach Kiel gehen! Also hoffen wir mal auf eine gute ZVS-Nachricht! EIGENTLICH müsste alles klappen, aber die ZVS ist ja immer für Überraschungen gut... :-((

Danke nochmal an Euch beide! :-) Viele Grüße nach Kiel!

schwarzwald
12.07.2007, 12:27
http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=38684

Vielleicht findest du hier noch weitere Infos zu dem Thema :-)

Logo
15.07.2007, 01:07
Gut, daß du dich nicht für Tiermedizin entschieden hast... Da werden schonmal Hühner mit Thermosonden in den "Ofen" getan und Thermoregulation angeschaut :-)
Isst du denn Tiere?
Btw. "Willkommen in der tollsten Vorklinik" :-)

horsedoc
15.07.2007, 10:29
Gut, daß du dich nicht für Tiermedizin entschieden hast... Da werden schonmal Hühner mit Thermosonden in den "Ofen" getan und Thermoregulation angeschaut :-)
Isst du denn Tiere?
Btw. "Willkommen in der tollsten Vorklinik" :-)
Das halt ich für ein Gerücht !!!! Wo hast du denn so was her?! *kopfschüttel*

Logo
15.07.2007, 22:32
Meine Freundin hat das damals in der Vorklinik gemacht. In Hannover an der TiHo...
Oder am schlagenden Froschherz Na-Kanäle mit -ich glaube es war- Amilorid hemmen und Magenaktion und Chymus-Zusammensetzung per Magenfistel untersuchen... :-)

horsedoc
15.07.2007, 22:51
Dann ist das wohl Urzeiten her, das einzige was stimmt ist die Sache mit der Vormagenfistel bei der Kuh (die allerdings schon 8 Jahre alt war, also weit über der durchschnittl. Lebenserwartung und pumperlgsund), der Frosch war auch am Computer, vielleicht hat dir deine Freundin einen Bären aufgebunden um mal beim "Tierversuch" zu bleiben ;-) -ich musste nicht mal ne Ratte sezieren
LG

Mary45
18.07.2007, 19:21
Gut, daß du dich nicht für Tiermedizin entschieden hast... Da werden schonmal Hühner mit Thermosonden in den "Ofen" getan und Thermoregulation angeschaut
Isst du denn Tiere?
Das klingt GRUSELIG... Tiermedizin wäre aus diesen Gründen auch nichts für mich. Werden Tieren da nicht auch übungshalber künstliche Darmausgänge gelegt etc.?

Zu Deiner Frage, Logo: Tiere esse ich tatsächlich nicht, und das schon ziemlich lange. Isst Du denn welche? ;-)


Btw. "Willkommen in der tollsten Vorklinik"

Das ist nicht ironisch gemeint, oder?! :-)) Habe gehört, dass Anatomie schwierig sein soll - aber das ist mir definitiv lieber als eine schwierige Biochemie oder so.

Irgendwelche "überlebenswichtigen" Tipps für den Studienanfang? Als angehende Ärzte müsstet Ihr die ja haben! ;-)

Kieler Sprotte
19.07.2007, 01:08
Mary, ich kann dir getrost sagen, dass er es ernst meinte!!!


ich finde bisher die vorklinik extrem locker und auch einigermaßen easy...ich hätte vor dem studienbeginn gedacht, dass ich es eh nur bis allerhöchstens zum 2. semester schaffe, aber siehe da...bisher alles beim ersten mal bestanden, so dass ich fröhlich ins 3. semester gehen kann!


zwar ist einiges schon recht knifflig, aber wer weiterkommen möchte, der wird es auch schaffen...es ist alles schaffbar und machbar!


schau...ich war schulisch gesehen nicht grad ein hit (abi mit 2,8 gemacht), hab dann 6,5 jahre bei der bundeswehr verbracht (als soldat auf zeit) und freue mich jeden tag die uni besuchen zu dürfen...komisch nicht?!
ich kann dir versichern, dass die kieler vorklinik wirklich klasse ist...


ich freu mich schon, den zukünftigen erstis den campus zeigen zu dürfen! :-))


zum thema tipps: ich empfehl dir 2 bücher, die in kiel fester bestandteil sind...

1) Prometheus - Anatomieatlas von Prof. Dr. Dr. Schünke, der natürlich in kiel lehrt. meines erachtens ist der prometheus ein wirklich gutes buch für die anatomie testate...also unbedingt kaufen (gibt es bestimmt auch günstiger als gebrauchtes buch)!

2) Histologie von Prof. Dr. Lüllmann-Rauch...der Ikone der Histologie. leider werdet ihr sicherlich nicht mehr in den genuss dieser grandiosen ärztin kommen, die meiner meinung nach, eines der besten bücher der vorklinik geschrieben hat. da Prof. Dr. Kurz (er ist seit neuesten Professor) die vorlesungen übernehmen wird, kann euch eins gewiss sein, dass auch er auf dieses buch schwören wird...also ein absolutes muss!!!

milz
19.07.2007, 01:28
@ horsedoc

Bist Du Dir Tierarzt? Ich wollte schon immer mal wissen, ob es psychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie oder endogene Depression/Manie/bipolare Störung auch bei Tieren gibt. Weißt Du was darüber?

horsedoc
19.07.2007, 10:07
ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass das ne ernstgemeinte Frage war :-))
es gibt schon jede Menge Verhaltensauffälligkeiten/-störungen bei Tieren, die teilweise mit Antidepressiva behandelt werden. Aber wie sollte man bei einem Tier ohne Ich-Bewusstsein (nur bei zB Menschenaffen und Elstern) Schizophrenie diagnostizieren können? Formale und inhaltliche Denkstörungen beim Hund? Also eher nicht..., depressive Verstimmtheit bei Tieren könnt ich mir schon eher vorstellen, wenn ich mir so einige Besitzer anschaue :-))
Aber auch zu diesem Krankheitsbild gehören ja Gefühle und ich weiss nicht, ob ein Hund traurig, fröhlich, deprimiert,o.ä. sein kann. Ich will Tieren keinesfalls Gefühle absprechen, aber bezweifle stark, ob sie so differenziert sind wie beim Menschen. Ausserdem können Tiere (bis auf wenige Ausnahmen: zB Menschenaffe, Rabe, Krake) nicht logisch denken im Sinne von "wenn ich dies tue, passiert das ", also Ursache und Folge nicht "überdenken", man kann es ihnen nur antrainieren (Hebel drücken um Futter zu bekommen)
Mit Antidepressiva werden zB Pferde therapiert, die koppen (Luftschlucken, setzt Endorphine frei, ist Übersprungshandlung), das hilft aber leider nur bei Beginn der "Erkrankung" und da auch nicht immer.
Ich hoffe, ich konnte deine Frage einigermassen zufriedenstellend beantworten, LG

horsedoc

milz
19.07.2007, 13:33
Danke für die Antwort! Ich dachte nur, dass man es einem Hund wohl sicher am Verhalten anmerken würde, wenn er plötzlich Minussymptome entwickeln würde (Apathie, Interesselosigkeit) und vielleicht von akustischen Halluzinationen geplagt würde (vielleicht bedrohliches Hundegebell oder schimpfende Herrchen) oder vielleicht wahnhaft wird (Das Herrchen meint es böse mit ihm, man will ihm das Futter wegnehmen) und deswegen bissig wird oder er plötzlich nichts mehr rafft (Gassi gehen, Kontinenz, Befehle) weil er etwas zerfahren ist und ihn die psychotischen Symptome etwas irritieren. Natürlich sind Tiere kognitiv und was das Bewusstsein angeht nicht so differenziert, aber davon dass Tiere Gefühle haben, davon bin ich absolut überzeugt und das merkt man ja auch ohne weiteres, wenn man ein Haustier hat. Der Cortex ist vielleicht bei Primaten außerordentlich gut entwickelt (obwohl auch manche Tiere beeindruckend lernfähig sind, Bsp. (http://www.youtube.com/watch?v=otIp373swhw)), aber das limbische System ist eine recht alte Erfindung (genauso wie das anhängende Vegetativum) und dürfte bei uns nicht viel anders sein als bei anderen Tieren. Die Gestaltung der Transmittersysteme und die Möglichkeiten der Entgleisung dürfte innerhalb der Säugetier-Gruppe wahrscheinlich auch nicht so unterschiedlich sein.

Das waren nur so meine Gedanken dazu als Nicht-Fachmann.

horsedoc
19.07.2007, 20:48
Klar kann ein Hund solche Symptome haben aber das kann ja auch andere Ursachen haben (Apoplex, Tumor), vielleicht ist er ja wirklich schizophren, aber wie willst du das diagnostizieren? Klar haben Tiere Gefühle aber ich glaube nicht dass diese so differenziert sind (hab übrigens selber Katzen, Hund und Pferd ;-) ) wie beim Menschen. Von meinem Pferd allerdings glaube ich, das er sowas wie "Panikattacken" hat, so von völlig relaxt zu Gefahr für sich und andere, organische Ursachen alle abgecheckt, da hat er nichts. Vielleicht hört der ja wirklich Stimmen :-nix
Kann gut sein, dass es psychische Erkrankungen bei Tieren gibt, das Problem ist aber, sie zu diagnostizieren, bzw. erstmal andere Ursachen auszuschliessen (CT zB ab 800 Euro).
Meist lassen sich Verhaltensstörungen durch gezieltes Training abstellen (gibt inzwischen Tierärzte für Verhaltenstherapie.
Hättest du ne Idee, wie man z.B. eine bipolare Störung beim Tier diagnostizieren könnte? (ernstgemeinte Frage, find ich auch spannend)

LG

milz
20.07.2007, 00:13
Mit dem funktionellen MRI (fMRI) wird viel experimentiert, vielleicht ergibt sich da mal was (siehe hier (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?Db=pubmed&DbFrom=PubMed&Cmd=Link&LinkName=pubmed_pubmed&LinkReadableName=Related%20Articles&IdsFromResult=14984424&ordinalpos=1&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVAbstract)).

Mary45
20.07.2007, 20:59
@ KielerSprotte


ich freu mich schon, den zukünftigen erstis den campus zeigen zu dürfen!

Ich freu mich auch! Wenn denn alles klappt...

Jedenfalls klingt das, was Du schreibst, alles extrem beruhigend. In Biologie war ich zwar gut, aber über Chemie habe ich mir schon Sorgen gemacht.

Dann sehen wir uns ja vielleicht im Oktober! :-winky

Kieler Sprotte
20.07.2007, 23:59
ruhig blut...alles schafbar und machbar! man muss natürich ein klein wenig zeit investieren (und ab und zu einen guten prüfer erwischen :-)) )

abi07
06.08.2007, 21:29
@Mary45: Hey, ich hoffe auch auf einen Studienplatz in Kiel zum WS für Humani! Dann fangen wir da ja vielleicht zusammen an...cool!!! Ich freue mich! Noch eine Woche warten...

Kieler Sprotte
06.08.2007, 21:31
mary und abi...macht ihr wenigstens schon ein paar pflegepraktika?


ist auf jeden fall zu empfehlen! ;-)