PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hyposensibilisierung versehentlich i.m. statt s.c. - Gefahren



McBeal
01.10.2007, 20:30
Hallo,
eine mir sehr gut bekannte :-)) deutsche Medizinstudentin hat heute auf der deutschen Seite des Rheins bei einem älteren Dermatologen und Allergologen ihre Hypos spritzen lassen (bzw. dessen Frau hat das gemacht). Irgendwie kam es mir schon sehr seltsam vor, dass sie direkt über dem Deltoideus einstach und nicht weiter distal. Es fühlte sich aber erst nach s.c. an, leider habe ich inzwischen links Muskelschmerzen wie nach ner Impfung und den üblen Verdacht, dass die Hypo-Lösung i.m. gelandet ist. Daher meine Frage: Ist es irgendwie gefährlich oder kann es zu Problemen führen, wenn die Lösung wirklich i.m. gespritzt wurde? Einen anaphylaktischen Schock werde ich wohl nicht mehr bekommen, ist schon 5 Stunden her. ;-)
Habe leider kein Dermabuch hier.

Vielen Dank im Voraus!

LG,
Ally

Nemesisthe2nd
01.10.2007, 20:35
keine ahnung... ich hatte auch schonmal das gefühl eine i.m. bekommen zu haben. auf nachfrage hatte der doc das aber ausdrücklich verneint... (keine ahnung ob er nur nicht den arsch in der hose hatte, es zuzugeben)

jedenfalls war der arm ne weile schmerzhaft bei bewegung. allerdings war es auch die erste nach der sommerpause, vielleicht war ichs nur nicht mehr so gewöhnt... passiert ist jedenfalls nix...

btw... ich muss mir auch wieder nen termin hohlen zum hypo fortsetzen..

gossenschlampe76
01.10.2007, 21:10
Naja, die Resorption erfolgt halt schneller wenn du's i.m. gibts, und das erhoeht vielleicht das Risiko anaphylaktischer Reaktionen. Haengt halt vom Allergen ab (es gibt gewisse, die werden i.m. gegeben), von Loesung/Praeparation und vor allem vom Patientenzustand (Anaphylaktische Reaktionen in der Vorgeschichte, schweres Asthma.....).

McBeal
01.10.2007, 21:20
Naja, die Resorption erfolgt halt schneller wenn du's i.m. gibts, und das erhoeht vielleicht das Risiko anaphylaktischer Reaktionen. Haengt halt vom Allergen ab (es gibt gewisse, die werden i.m. gegeben), von Loesung/Praeparation und vor allem vom Patientenzustand (Anaphylaktische Reaktionen in der Vorgeschichte, schweres Asthma.....).
Waren Acaroid und Allergovit, einmal Gräser/Getreide und die andere Seite Derm. pteron./Derm. farinae. Asthmatikerinnen bin ich auch, ist aber gut eingestellt. Naja, mal schauen, wie es morgen aussieht.

Danke schonmal - zumindest muss ich mir wohl keine großen Sorgen machen.

LG,
Ally

gossenschlampe76
01.10.2007, 21:33
Waren Acaroid und Allergovit, einmal Gräser/Getreide und die andere Seite Derm. pteron./Derm. farinae. Asthmatikerinnen bin ich auch, ist aber gut eingestellt. Naja, mal schauen, wie es morgen aussieht.

Zu Hyposensibilisierungen:
"Among patients who improve with immunotherapy, approximately one-third will experience a prolonged remission after stopping treatment, one-third will remain in remission for 6 to 12 months, and one-third will relapse more rapidly. At present, there is no method of reliably predicting which patients will remain in remission; neither skin tests nor serum IgG antibodies, local antibody production, or in vitro T-cell responses have been demonstrated to predict outcomes after the cessation of treatment"

- Also das eine Therapie, die bei 30% der Patienten zu einer Verschlechterung der Symptomatik fuehrt ueberhaupt zugelassen ist, ist mir net ganz klar.


Danke schonmal - zumindest muss ich mir wohl keine großen Sorgen machen.

Ich glaub man darf getrost davon ausgehen, dass es bei einer Therapie die wahrscheinlich millionenmal auf der Welt pro Jahr durchgefuehrt wird, schon mal hin und wieder zu einer i.m. Injektion gekommen ist. Da Allergologen eher net so viel Patienten auf dem Gewissen haben, darf man davon ausgehen, dass du dieses Vorfall ueberleben wirst. :)

Wenn du morgen nicht mehr hier postest, wissen wir, dass ich Unrecht hatte.

McBeal
02.10.2007, 06:21
Wenn du morgen nicht mehr hier postest, wissen wir, dass ich Unrecht hatte.
Na siehste, schön, dass ich Dich hiermit beruhigen kann. :-D

Guten Morgen an alle!!
Ally

Katecholamin
02.10.2007, 11:18
Oh mann...es ist ja auch soo schwer, eine sichere sc Spritze zu setzen,bei der im ausgeschlossen ist :-((

Aber das mit dem lokalen Schmerz im Muskel oder dem gesamten Gewebe ist doch normal und ist insofern einer Impfung ähnlich.

McBeal
02.10.2007, 11:50
Aber das mit dem lokalen Schmerz im Muskel oder dem gesamten Gewebe ist doch normal und ist insofern einer Impfung ähnlich.
Meinst Du jetzt, dass das bei i.m. normal ist? Da stimme ich Dir zu, bei s.c. hatte ich noch nie Muskelschmerzen - halt nur Quaddeln und Jucken.

LG,
Ally

Logo
02.10.2007, 11:57
Mal im Eigeninteresse gefragt:
Ally, machst du das zum ersten Mal oder längerfristige Erfahrung damit?
Ich schleppe mich immer damit rum das mal machen zu lassen.
Allerdings raffe ich mich dann doch nie auf, wenn ich von Bekannten höre, daß sie das häufiger schon probiert haben und es nie was gebracht hat.

Bisher habe ich leider immer nur von "Fremden" (Medien u.Ä.) von Erfolgen gehört. Das motiviert zu wenig...
Sprich das "Laien-Zuweisungssystem" versagt bei mir leider völlig ;-)

Änder das mal und erzähl mir jetzt mal was Postives - jeder andere hier darf das natürlich auch ;-)

THawk
02.10.2007, 13:32
Ich hab mal auf einer Fortbildung von einem Allergologen gehört, dass man lieber zu tief als zu flach stechen soll. Es gibt also intracutane Injektionen zu vermeiden (find ich persönlich auch recht logisch, weil dort ja gerade viele Zellen des Immunsystems sitzen).

Okay, das hat jetzt nicht gerade den höchsten Evidenzgrad, aber der Mann hatte schon Ahnung ;-)

McBeal
02.10.2007, 13:53
Mal im Eigeninteresse gefragt:
Ally, machst du das zum ersten Mal oder längerfristige Erfahrung damit?
Ich schleppe mich immer damit rum das mal machen zu lassen.
Allerdings raffe ich mich dann doch nie auf, wenn ich von Bekannten höre, daß sie das häufiger schon probiert haben und es nie was gebracht hat.

Bisher habe ich leider immer nur von "Fremden" (Medien u.Ä.) von Erfolgen gehört. Das motiviert zu wenig...
Sprich das "Laien-Zuweisungssystem" versagt bei mir leider völlig ;-)

Änder das mal und erzähl mir jetzt mal was Postives - jeder andere hier darf das natürlich auch ;-)
Tut mir Leid, da kann ich Dir leider nicht helfen.
Ich habe erst im letzte Herbst angefangen und man sieht ja wohl erst frühestens im zweiten Jahr Besserungen. Vielleicht kann ich Dir dann nächstes Jahr mehr berichten?
Für mich ist die Sache einfach einen Versuch wert.
Habe (besonders bei den Gräsern) ziemlich heftigen Heuschnupfen und die Saison ist ja auch recht lang. Und da ich schon (von klein auf) Asthmatikerin bin, wollte ich es nicht noch schlimmer werden lassen.
Wäre toll, wenn es was bringt! Mal schauen. :-)

LG,
Ally

Katecholamin
02.10.2007, 15:50
@ Mc Beal:

Also ich habe meine Hypo fast 4 Jahre durchgezogen. Bei niedrigen Dosierungen anfangs hatte ich auch nur mäßige Effekte durch die Spritze, später jedoch bei hohen Dosen(dann aber auch mehr Zeit zwischen den einzelnen Injektionen) hatte ich schon einen relativ starken lokalen Schmerz. Vergleichbar mit einer Impfung oder einem starken Muskelkater. Ist wohl auch nichts besonderes. Deswegen hat man in meiner Praxis ab einer bestimmten Dosis auch immer ein Coolpack auf den Arm bekommen nach der Injektion. :-winky

Der therapeutische Effekt der Behandlung war/ist übrigens prima!!

Autolyse
02.10.2007, 16:08
Ich habe über 3 Jahre eine Kurzzeitimmuntherapie gemacht; für Gräser und Frühblüher und bin mittlerweile in der Flugzeit symptomfrei, außer an einigen Tagen(~4) im Jahr mit massiver Pollenbelastung, insofern bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Reaktionen auf die Injektionen waren im Übrigen nicht vorhanden.