PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag3 - Frage A107/B77 - SLE



didi
17.10.2007, 18:43
Also ich hab gelesen, SLE Patieninnen ist unbedingt von einer Schwangerschaft abzuraten! Würde also eher zu B tendieren, obwohl ich da stark geschwankt habe.Wobei E auch nicht wirklich falsch ist :-nix

test
17.10.2007, 18:49
Wie kann man nur so grausam sein und einer Frau von einer Schwangerschaft abraten. :-angel
Soweit ich weiß gilt das nur im aktiven Schub.

Sie ist ja glaube ich diesmal sogar ohne Prednisolon augekommen, wenn ich den Fall richtig im Kopf habe.

E ist aber auf jeden Fall richtig insbesonere die Gefahr des AV Blocks besteht und eines SCLE beim Neugeborenen.

didi
17.10.2007, 18:53
Ich finde mit den Hauterscheinungen hat man nen akuten Schub. Im Herold steht: Diesen Patientinnen sollte man von einer Schwangerschaft abraten.
Und wenn man keinen aktun Schub hat, soll es wohl auch kein Risiko für das Kind geben.

andréw
17.10.2007, 18:55
Herold 2007: " Patientinnen mit aktivem SLE ist von einer Schwangerschaft abzuraten. Vor einer geplanten Schwangerschaft sollte der SLE mehr als 6 Monate in stabiler Remission sein ohne immunsuppressive Therapie. Die Schwangerschaft einer SLE - Patientin ist stets eine Riskoschwangerschaft. " und damit ergibt sich als Lösung, E .

Fersenbein
17.10.2007, 18:55
mit der Empfehlung auf "keine Schwangerschaft" ist aber nicht gleichzeitig die Empfehlung "Kontrazeptiva nehmen" verbunden... :-))

dr.pepper
17.10.2007, 18:59
eben.. ich denke die östrogene sind hier das schlüsselwort! wieso sollte sie unbedingt hormonelle kontrazeption betreiben müssen?

didi
17.10.2007, 19:02
na dachte, damit sie auf keinen Fall schwanger wird und das arme Baby gefährdet...

test
17.10.2007, 19:05
Sie hat Anti La/Ro Antikörper, das macht es immer zur Risikoschwangerschaft wegen SCLE und kongenitalem Herzblock.

didi
17.10.2007, 19:09
das bestreite ich ja auch nicht. Finde E natürlich auch richtig. Würde ihr aufgrund dessen aber zu ner Schwangerschaft abraten. Find ich nicht eindeutig zu klären

TABA
17.10.2007, 19:31
Sie hat Anti La/Ro Antikörper, das macht es immer zur Risikoschwangerschaft wegen SCLE und kongenitalem Herzblock.


äääähhh ja genau :-))
... spätestens heut hast du und zoid mich überrundet :-top

Tibia
17.10.2007, 19:53
Ich hätte der guten Frau jetzt auch erstmal "Bis auf Weiteres" ein Kontrazeptivum angedreht, denn sie nimmt ja auch noch Chloroquin und das ist laut Karow Lang nicht so gesund für Schwangere, oder?

didi
17.10.2007, 19:55
:-meinung

Unregistriert
17.10.2007, 21:49
Ich hätte der guten Frau jetzt auch erstmal "Bis auf Weiteres" ein Kontrazeptivum angedreht, denn sie nimmt ja auch noch Chloroquin und das ist laut Karow Lang nicht so gesund für Schwangere, oder?

Hab auf der Rheumatologie auch gelernt, dass mann bei Chloroquin oder Zytostatikagabe einen sicheren Kontrazeptionsschutz sichern muss. Da wird die Pille sigar von der Krankenkasse gezahlt. Die sichersten Pillen sind wenn ich mich nicht irre die östrogenhaltigen.
==> B ist meiner Ansicht nach auch richtig

Fersenbein
18.10.2007, 11:52
in der Schwangerschaft sollte man natürlich kein Chloroquin nehmen, aber es ist auch nur eine rel. KI! Eine Malariaprophylaxe mit Chloroquin bei Schwangeren gilt sogar als "unbedenklich" (Herold). Und da die Aussage und E einfach richtig ist....