PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klausurtermin plötzlich verschoben, und nun?



fMRI
03.12.2007, 03:24
Hallo

Ich hoffe jemand kann mir hier helfen:

Das Problem: Die LVO (Lehrveranstaltungsordnung) meiner Universität schreibt vor, dass Klausurtermine in der 1. Woche bekannt gegeben werden. Das tun die hier auch.... Aber: 2 Wochen vor der Klausur (an einem Wochenende) wurde die Klausur einfach um 1 Woche verschoben. Weil ich arbeiten muss (kein Bafoeg, bin Zweitstudent), habe ich nicht fristgerecht Urlaub beantragen können. Ich arbeitete somit 2 lange Nachtschichten und kam auf dem Zahnfleisch zur Klausur und bin wegen 1 Punkt durchgefallen. In drei Tagen habe ich 9h geschlafen, und dass reicht mir leider nicht. Deswegen musste ich ein Semester warten, dass ich die Klausur nochmal schreiben konnte (habe natürlich bestanden).

Dieses Semester haben wir wieder das gleiche Problem. Wieder eine Terminverschiebung, jedoch nur von Vormittags auf Nachmittags. (Ratet mal, wer nachmittags arbeiten muss?!) Ich habe das Problem letztes Semester bereits bei einem der zuständigen Professoren vorgetragen (da sind verschiedene Leute fuer Praktia, Seminar, VL zuständig), genutzt hat es, wie ihr seht, nichts.

Irgendwelche Vorschläge? Erfahrungsberichte??

Danke

Nip//Tuck
03.12.2007, 09:22
Hallo

Ich hoffe jemand kann mir hier helfen:

Das Problem: Die LVO (Lehrveranstaltungsordnung) meiner Universität schreibt vor, dass Klausurtermine in der 1. Woche bekannt gegeben werden. Das tun die hier auch.... Aber: 2 Wochen vor der Klausur (an einem Wochenende) wurde die Klausur einfach um 1 Woche verschoben. Weil ich arbeiten muss (kein Bafoeg, bin Zweitstudent), habe ich nicht fristgerecht Urlaub beantragen können. Ich arbeitete somit 2 lange Nachtschichten und kam auf dem Zahnfleisch zur Klausur und bin wegen 1 Punkt durchgefallen. In drei Tagen habe ich 9h geschlafen, und dass reicht mir leider nicht. Deswegen musste ich ein Semester warten, dass ich die Klausur nochmal schreiben konnte (habe natürlich bestanden).

Dieses Semester haben wir wieder das gleiche Problem. Wieder eine Terminverschiebung, jedoch nur von Vormittags auf Nachmittags. (Ratet mal, wer nachmittags arbeiten muss?!) Ich habe das Problem letztes Semester bereits bei einem der zuständigen Professoren vorgetragen (da sind verschiedene Leute fuer Praktia, Seminar, VL zuständig), genutzt hat es, wie ihr seht, nichts.

Irgendwelche Vorschläge? Erfahrungsberichte??

Danke

naja, ich denke schon, dass man einen verstoß gegen die LVO/LPO als einen formfehler werten kann...Die medizinische fakultät kann sich damit ganz schön ärger einhandeln... meine meinung!

Motivation?
03.12.2007, 09:42
Hast du einen Mentor? Wenn ja, geh zu ihm hin schildere das Problem und er/sie wird sicherlich von Prof. zu Prof. da eher was regeln können.
Gibt es nicht mal einen Zweittermin bei euch? Das ist wirklich böse.

fMRI
03.12.2007, 20:19
Hast du einen Mentor? Wenn ja, geh zu ihm hin schildere das Problem und er/sie wird sicherlich von Prof. zu Prof. da eher was regeln können.
Gibt es nicht mal einen Zweittermin bei euch? Das ist wirklich böse.

Vielen Dank, Motivation und Nip/Tuck. Nein, leider haben wir hier keine Mentoren, nur einen Koordinator für die Vorklinik und den fragte ich schon einmal ob ich für die Verwaltungsschikane keinen Psychiatrie-Schein bekommen könnte. (Ich schreibe einen PhD in Verhaltenswissenschaften an einer anderen Uni). Er lachte nur und sagte "Bei sowas kann man ja wirklich graue Haare bekommen, aber die habe ich inzwischen". Das 'screw up/ screw you' Fach hat den Ruf, total durchgeknallt zu sein. Bei einer sogenannten "sehr einfachen" Klausur, fallen 1/3 durch -- wenn es nicht nur "einfach" war, sind das schon einmal die Haelfte. Und ich bin wirklich kein Talent...

Was hat man den davon, wenn man klagt? Ändern tut sich in dem Saftladen hier sowieso nix. Das Semester laeuft und im Endeffekt verliere ich 1 ganzes Semester wegen dem Quatsch -- das ist im Prinzip 6 Monate meines letzten Arbeitsgehalts (also dass, was ich verdiene, bevor ich in Rente gehe). Vielleicht sollte ich mich an die Presse wenden und dort von den Zuständen in der Uni berichte? Kontakte habe ich. Ich bin halt nicht der Typ, der mit Schlamm schmeisst, aber irgendwann reichts.

Danke für weitere Aufklärung, Tipps, Ideen und Erfahrungsberichte.
fMRI

unclejohn
03.12.2007, 23:26
Naja, sowas ist natürlich böse, aber wenn das einmal im Jahr vorkommt, lassen deine Vorgesetzten da nicht mit sich reden?! Ansonsten kannst du natürlich klagen denke ich, schließlich verstößt die Uni ja gegen die Prüfungsordnung...
Und auf die Nachklausuren müsst ihr immer ein Jahr warten?? Wo studierst du denn?

lg

Resi-B
08.12.2007, 14:54
Ist das erlaubt, keine Nachklausuren zu stellen?
Hast abgesehen davon aber auch 'nen komischen Arbeitsgeber.
Blöde Sache :-(

fMRI
08.12.2007, 15:35
Ist das erlaubt, keine Nachklausuren zu stellen?
Hast abgesehen davon aber auch 'nen komischen Arbeitsgeber.
Blöde Sache :-(


Hallo --

An meinem Arbeitsgeber lag es wirklich nicht. Wir betreuen geistig behinderte Erwachsene im betreuten Wohnen, rund um die Uhr. Da ist immer mindestens ein Mann und eine Frau zur Betreuung anwesend -- und mindestens eine/r ganz gut qualifiziert. Wenn man fuer Nachtschicht eingeteilt ist, ist es nicht einfach auf einmal (weniger als 2 Wochen davor) den ganzen Dienstplan zu schmeissen und umzustellen. (Viele meiner KollegeInnen habe Nachwuchs und Lebensgefährten, die auch im Schichtdienst sind.) Auf keinen Fall darf wegen den schlampigen Profs die Sicherheit unsere Bewohner kompromitiert werden.

Mit "Aushilfspersonal" (die in Krankheitsfällen vertreten) haben wir keine gute Erfahrung gemacht -- die meistens unserer Bewohner sind Gewohnheitsmenschen und brauchen etwas länger um sich an neue Gesichter zu gewöhnen. Wer mag den auch schon fremde Gesichter mitten in der Nacht?

Uhm, habe einen Termin mit dem Dekan ausgemacht.