PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neue Approbationsordnung für Zahnis?



Seiten : 1 [2]

McZahnAG
28.12.2007, 11:42
Wie wärs wenn wir direkt auch die nervige Anatomie streichen, die braucht man sowieso nie wieder?! Für physio und biochemie reicht bestimmt auch so ne kleine "kennenlern"- Broschüre, und überhaupt die medizin stört mich in diesem fach total... dann sollten wir noch die patientenbehandlung bitte ändern--- ich hätte gern einen Patienten der mein Eigentum ist und der soll dann nicht so viel reden, atmen etc.... und dann mag ich aus prinzip folgende Universitäten nicht: Berlin, München, Hamburg, Köln, Kiel die müssen sofort geschlossen werden... damit ich als großer held in die geschichte der Trottelstudenten meinen Platz finde...
Selten soviel schrott gelesen hier...

:-love (<-- d.h. Du sollst lernen)

chillz05
28.12.2007, 12:35
Ist vielleicht jetzt ne andere Baustelle, aber es kommen in Deutschland im Jahr 1800 Examen auf 1200 alterbedingte Praxisabgaben. Dazu noch unzählige Zahnärtze aus dem osteuropäischen EU-Ausland, die hier ihr Glück versuchen. Kein Land der Welt leistet sich 31 zahnmedizinische Fakultäten. Da ist doch leider der einzige Weg, ein paar Zahnkliniken dicht zu machen und weniger auszubilden.
Und meine, nicht ganz so ernst gemeinte, Liste der Städte habe ich auf der Grundlage erstellt, dass jedes Bundesland in der Regel eine Zahnmed-Uni bräuchte.
Und das man auch ein guter, medizinisch-kompetenter Zahnarzt sein kann, ohne in der Vorklinik über 80 Stunden in einem dieser biochem. oder physio. Praktika gestanden zu haben , versteht sich meiner Meinung nach von selbst.

Sawyer
28.12.2007, 13:02
Weil an Zahnkliniken ja auch ausschließlich gelehrt wird!

McZahnAG
28.12.2007, 13:24
Ist vielleicht jetzt ne andere Baustelle, aber es kommen in Deutschland im Jahr 1800 Examen auf 1200 alterbedingte Praxisabgaben. Dazu noch unzählige Zahnärtze aus dem osteuropäischen EU-Ausland, die hier ihr Glück versuchen. Kein Land der Welt leistet sich 31 zahnmedizinische Fakultäten. Da ist doch leider der einzige Weg, ein paar Zahnkliniken dicht zu machen und weniger auszubilden.
Und meine, nicht ganz so ernst gemeinte, Liste der Städte habe ich auf der Grundlage erstellt, dass jedes Bundesland in der Regel eine Zahnmed-Uni bräuchte.
Und das man auch ein guter, medizinisch-kompetenter Zahnarzt sein kann, ohne in der Vorklinik über 80 Stunden in einem dieser biochem. oder physio. Praktika gestanden zu haben , versteht sich meiner Meinung nach von selbst.

Wenn jemand der Meinung ist, dass zu viele Zahnkliniken ausbilden bzw. zu viele Absolventen abschließen, sollte man sich vielleicht einmal an die eigenen Nase fassen und drüber nachdenken, ob die Kapazitätsklage überhaupt mit dem eigenen Gewissen vereinbar ist .... nicht wahr ???
Sonst wirkt das nämlich doch eher schizophren ...

chillz05
28.12.2007, 14:08
Gut recherchiert, Sherlock McZahn.
Subjektiv finde ich es natürlich super, dass viele dieses Studium absolvieren können, zumal es mir auch sehr viel Spaß macht. Aus der Sicht könnte man von mir aus noch 50 Zahnkliniken aus dem Boden stampfen.
Dass der "Markt" allerdings objektiv betrachtet übersättigt ist, ist ja leider Fakt. Das Thema ist ja jetzt auch nicht aus der Luft gegriffen, ich weiss z.B. das eine Schließung der Kliniken in Leipzig und Regensburg im Raume standen. Daher braucht man auch nicht gleich unsachlich und persönlich zu werden, wenn man solche Sachen mal in den Raum stellt.
Wenn ich bei mir aus dem Haus gehe, sind in zwei Häusern direkt nebenan zwei winzige Zahnarztklitschen, 200m weiter die Dritte. Da macht man sich halt schon ein paar Gedanken um die Zunkunft...

hennessy
28.12.2007, 15:49
.....
Wenn ich bei mir aus dem Haus gehe, sind in zwei Häusern direkt nebenan zwei winzige Zahnarztklitschen, 200m weiter die Dritte. Da macht man sich halt schon ein paar Gedanken um die Zunkunft...
es wird so kommen wie fast immer und überall: Auf Dauer wird sich Qualität durchsetzen können. Der Rest kämpft ums überleben.

Präpmaus
28.12.2007, 21:46
Kein Land der Welt leistet sich 31 zahnmedizinische Fakultäten.
USA haben bei 300 Mio. Bevölkerung 40 zahnmedizinische Fakultäten. Bei steigender Bevölkerung nimmt die Zahl der niedergelassenen Zahnärzte leicht ab.

Bezogen auf Deutschland:
Da ist doch leider der einzige Weg, ein paar Zahnkliniken dicht zu machen und weniger auszubilden.
..oder andere Länder (GB,CH) mit gut ausgebildeten Zahnärzten zu versorgen.

hennessy
28.12.2007, 22:18
.....oder andere Länder (GB,CH) mit gut ausgebildeten Zahnärzten zu versorgen....
So schauts aus!

LacrimaAurea
30.12.2007, 11:43
ja super, und dafür zahlen wir die steuern und werden in die unis gelder gesteckt, damit die Gut-ausgebildeten ihr wissen und können exportieren und abhauen!? :-dagegen

Präpmaus
30.12.2007, 12:19
ja super, und dafür zahlen wir die steuern und werden in die unis gelder gesteckt, damit die Gut-ausgebildeten ihr wissen und können exportieren und abhauen!? :-dagegen

Wenn in München am Marienplatz in (fast) jedem Haus ein Zahnarzt sitzt, dann sollte man doch froh sein, wenn einige Kollegen weggehen und die Konkurrenzsituation hier entschärfen.

hennessy
30.12.2007, 17:43
Wenn in München am Marienplatz in (fast) jedem Haus ein Zahnarzt sitzt, dann sollte man doch froh sein, wenn einige Kollegen weggehen und die Konkurrenzsituation hier entschärfen.
da kann jedoch die neue AO nichts dafür. So lange Gestalten von MLP, ZSH und wie sie alle heißen den jungen Kollegen das Blaue vom Himmel herunter versprechen und die Neueinsteiger auf diese Versprechen hereinfallen, wird sich da wenig ändern.
Anscheinend hat eine Landpraxis irgendein schlechtes Karma oder sonst was. Ich für meinen Teil lache mich jedesmal scheckig, wenn ich erfahre, dass sich besipielsweise am Münchener Marienplatz der 100. Kollege niedergelassen hat. Und ich halte mich ganz still und lächle verschmitzt, wenn ich an meine kleine Landpraxis denke. Ich möchte um nichts auf der Welt tauschen. Bei uns sind die Tiere noch echt und nicht von Steiff(R), die Luft kann man noch atmen ohne einen Staubfilter zu benutzen und wenn ich wirklich mal in "die große Stadt" fahren möchte, setze ich mich ins Auto und bin in einer Stunde dort.

Präpmaus
30.12.2007, 18:28
da kann jedoch die neue AO nichts dafür.

Wirklich? Würde im letzten Semester eine Vorlesung bzw. Kurs BWL für Zahnmediziner oder ähnliches angeboten, würde es wesentlich weniger Geschädigte von den "Finanzdienstleistern mit den 3 Buchstaben" geben...

McZahnAG
30.12.2007, 18:33
Wirklich? Würde im letzten Semester eine Vorlesung bzw. Kurs BWL für Zahnmediziner oder ähnliches angeboten, würde es wesentlich weniger Geschädigte von den "Finanzdienstleistern mit den 3 Buchstaben" geben...

Was hat eine BWL Vorlesung damit zu tun, dass gewisse Leute einfach auf Blender hineinfallen ? Immerhin sind es keine Berufsanfänger, die die Praxisübernahmen oder -neugründungen planen und somit ein gewisses Gefühl dafür haben sollten, wie viel Umsatz bei gegebenem Umfeld drin ist.
Im Übrigen gibt es die von dir gewünschte Vorlesung und auf Wunsch auch an jeder deutschen Uni, ist halt vom Engagement der Studenten selbst abhängig. Aber drei mal darfst Du raten, wer diese Vorlesung hält ....

Präpmaus
30.12.2007, 19:19
..., wie viel Umsatz bei gegebenem Umfeld drin ist.

Kein Wunder, dass es häufig mit der Existenzgründung häufig nicht so Recht klappt, wenn der Umsatz die Richtgröße...

Viel Umsatz pro Patient und Quartal in der vertragszahnärztlichen Versorgung
> Wirtschaftlichkeitsprüfung > Budget-Regress > ...noch Verlust gemacht!

hennessy
30.12.2007, 19:37
Kein Wunder, dass es häufig mit der Existenzgründung häufig nicht so Recht klappt, wenn der Umsatz die Richtgröße...

Viel Umsatz pro Patient und Quartal in der vertragszahnärztlichen Versorgung
> Wirtschaftlichkeitsprüfung > Budget-Regress > ...noch Verlust gemacht!
na ja, der Umsatz ist nicht die einzige Richtgröße, wird aber leider (und da bin ich vollkommen bei Dir) viel zu sehr überbewertet. Auch in den Prognoseberechnungen der Gurus. Das Patient-Behandler-Verhältnis wird fast ausschließlich von der zwischenmenschlichen Chemie bestimmt. Darum heißt es noch lange nicht, dass bei einer Übernahme durch einen neuen Kollegen dieser auch automatisch dieselben Umsätze generieren kann wie sein Vorgänger. Wenn man allerdings bei diesen Berechnungen nur aufgrund von nackten Zahlen eine gewisse Gewinn-Erwartung unterm Strich sieht, dann fällt man dabei oft auf den Bauch.
Das Dollarzeichen im Auge des Behandlers ergibt noch keine florierende Praxis.

Allerdings bewegen wir uns jetzt schon etwas weiter weg von der AO.

Sawyer
31.12.2007, 13:39
Aber das Thema ist sehr interessant, also mach doch mal einen Extrathread auf.

hennessy
31.12.2007, 15:18
Aber das Thema ist sehr interessant, also mach doch mal einen Extrathread auf.
Kann ich nicht, weiß ich nicht, evtl. hilft uns ein Mod., der dies in einen neuen "Niederlassungs-fred" mitnimmt. Oder gibts den schon?

Recall8
02.01.2008, 20:05
1800 frische Examinierte bei 1200 "Aussteigern"...? Stimmt nicht ganz...
Ich halte von der neuen AO wenig. Ich studiere ja nun auch schon eine Weile, gut, aber dennoch wünsche ich mir mehr Praxis im Studium, und damit meine ich keine zahntechnische Praxis in Form von Laborarbeit.
Man sagt zwar heute schon,dass das ZM-Studium verschult sei...ABER wieviel Tage behandelt man denn EFFEKTIV während des ganzen Studiums z.b. in der Kons oder Prothetik? Die Hälfte der Kurse geht doch für die reine Assistenz drauf... Irgendwie passt der Deckel eines Hochschulstudiengangs nicht auf die Zahnmedizin, leider. Unnütze Semesterferien (naja es gibt ja auch ein paar Ferienkurse) und vollgepackte Semester, in meinen Augen totaler Irrwitz...
Wie oft präppt man denn im Studium für komplexe Teleskoparbeiten usw.?Ich glaube ihr wisst worauf ich hinauswill...

Aber ich werde es nicht ändern können, also : wie schon generationen vor mir... augen zu und durch