PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neue Approbationsordnung für Zahnis?



Seiten : [1] 2

birdy
11.12.2007, 23:06
Hallo liebe Forenleser,

wollte mal fragen, ob die Gerüchte stimmen, dass es in der Zahnmedizin 'ne neue Approbationsordnung gibt?! Kann mir jemand sagen, was die wesentlichen Änderungen sind? Ab wann wird sie gültig/verpflichtend für die Unis sein bzw. ab welchem Studienbeginn? Gute Links bekannt?!

Danke für Eure Hilfe und Antworten,
Birdy :-stud

Jasaa
12.12.2007, 07:58
ja, wird es geben: http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/8_05/pages2/titel1.htm

änderungen: vorklinik quasi genau wie die humanmediziner (auch in 4 semestern), vorher 3 monate krankenpflegepraktikum (sind halt billige arbeitskräfte ;) ), im physikum wird auch gekreuzt.
bei uns an der uni münster gilt für die jetzigen 1.semestler schon ein neuer stundenplan, damit der übergang problemlos erfolgen kann. ich weiß nur leider nicht, wann das genau passieren wird und ich weiß auch nicht, wie die klinik genau aussehen wird. ist in dem artikel auch nicht soo gut erklärt.

Jasaa
12.12.2007, 07:59
achso, die angaben sind natürlich ohne gewähr ;) Ich MEINE, das stimmt wohl so!

birdy
12.12.2007, 09:55
Danke! Werde mich noch mal weiter umhören... Viel Erfolg weiterhin im schönen MS - bin dort gerade mit Humanmedizin fertig geworden... :-)

Jasaa
12.12.2007, 14:18
dankeschön!

wieso interessierst du dich denn dann noch für ZM? willste mkg-chirurgie machen?

birdy
13.12.2007, 15:01
Nee, frage für einen Freund, der erst anfangen will. Er hatte sich auf ein Studium mit fast nur mündlichen Prüfungen gefreut...
LG

Martin R.
22.12.2007, 18:41
Ich bin echt mal gespannt ab wann die neue AppO gilt.
Noch bevor ich mit dem Studium angefangen habe,war ja die Rede davon,dass sie bald kommen soll.Jetzt bin ich fast fertig....Deutsche Bürokratie,einfach unglaublich. :-(

hennessy
23.12.2007, 15:09
Ich bin echt mal gespannt ab wann die neue AppO gilt.
Noch bevor ich mit dem Studium angefangen habe,war ja die Rede davon,dass sie bald kommen soll.Jetzt bin ich fast fertig....Deutsche Bürokratie,einfach unglaublich. :-(
"Gut" Ding braucht Weil!

McZahnAG
23.12.2007, 15:52
"Gut" Ding braucht Weil!

Willkommen in Deutschland ;-)

hennessy
23.12.2007, 16:00
Willkommen in Deutschland ;-)
siehe posting #7

LacrimaAurea
25.12.2007, 09:09
Ich frage mich, wie soll man TPK, Ph1 und 2 und die ganzen medizinischen Fächer in 4 Semestern schaffen? Oder wird dann das Labortechnische darunter leiden und gekürzt!?

LacrimaAurea
25.12.2007, 09:20
"zwei Semester medizinisch-theoretische und klinische Grundlagenfächer und zahnmedizinische Behandlungssimulationskurse"

Hab´s grad nachgelesen, d.h. statt 3 Semester Simulationskurse (TPK, Ph1 +2 und Phantom 3) wird es nun nur noch 2 Semester geben...

Jasaa
26.12.2007, 09:39
ich find die neue AO sehr bescheiden. was sagt ihr?
es soll doch nur alles billiger gemacht werden.

McZahnAG
26.12.2007, 09:45
ich find die neue AO sehr bescheiden. was sagt ihr?
es soll doch nur alles billiger gemacht werden.

Nö ... ich find die neue AO, wenn sie denn mal kommen sollte, ziemlich gut. Letztendlich ändert sich nicht soooo sondernlich viel außer vielleicht das Physikum und die Reihenfolge der Scheine, aber das Ergebnis ist doch meiner Meinung nach für viele Leute interessant.

LacrimaAurea
26.12.2007, 13:42
für mich klingt diese "vernetzung" bzw verschmelzung mit den medizinern (auch famulatur und co) eher nach noch mehr medizinischem "ballast", was man lernen muss, später aber nicht anwendet. außerdem, wenn schon nach dem 4. semester das physikum gemacht wird, hätten sie ein semester mehr klinischen kurs dranhängen können, statt 4 semester kons und prothetik z.b. 5. mal sehn, was sich in der praxis groß ändern wird...

hennessy
26.12.2007, 15:14
für mich klingt diese "vernetzung" bzw verschmelzung mit den medizinern (auch famulatur und co) eher nach noch mehr medizinischem "ballast", was man lernen muss, später aber nicht anwendet. ..
andererseits willst Du Dich aber später Zahnarzt nennen lassen und nicht Dentist oder so was.

thinker
27.12.2007, 23:08
Ich fände es gut, wenn es wirklich so identisch wäre, dass ein Wechsel besser möglich wäre....
Weil würde ich jetzt von HM zu ZM wechseln wollen müsste ich ja diese ganzen Phatom-Kurse (Praxis-Gedöns..) nachholen müssen was ja nicht ohne Zeitverlust zu schaffen ist....ist halt schon blöd.
Das wäre toll ;-)

Und theoretisch ist ein Angleich für angehende MKGler interessant, weil dann die Vorklinik des einen Faches aufjedenfall wegfallen könnte....

McZahnAG
27.12.2007, 23:11
Und theoretisch ist ein Angleich für angehende MKGler interessant, weil dann die Vorklinik des einen Faches aufjedenfall wegfallen könnte....

Naja, für Mediziner würde wohl nur das Wort Vorklinik wegfallen, da die bisherigen vorklinischen Kurse nach dem Phyikum durchgeführt werden.

chillz05
28.12.2007, 02:11
für mich klingt diese "vernetzung" bzw verschmelzung mit den medizinern (auch famulatur und co) eher nach noch mehr medizinischem "ballast", was man lernen muss, später aber nicht anwendet.


Genau meine Meinung!
Mich nervt jetzt schon biochemisches oder physiologisches Detail-Wissen, welches ich als Zahnarzt mit Sicherheit nicht mehr brauchen werde. Ich wüsste auch nicht, wieso ich einen Studiengang so umstrukturieren sollte, damit ich aus selbigem besser wieder hinauswechseln kann.

Ich wäre für einen Wegfall des Vorphysikums, einer stark gekürzten Biochemie und Physiologie (z.B kein unnützes Praktikum), aber dafür ein schriftliches, extra-zahnmedizinisches Physikum schon nach 4. Semester. Ohne mündliche Prüfungen, aber mit Technik-Woche.
Zudem sollte ein Drittel bis die Hälfte der Studienplätze in Deutschland langfristig gestrichen werden, um der vorhandenen Zahnarztschwemme entgegen zu wirken.
Geschlossen werden könnten meiner Meinung nach die Zahnkliniken in:
Rostock, Hannover, Leipzig, Halle, Witten, Düsseldorf, Bonn, Gießen, Marburg, Homburg, Ulm, Tübingen und Regensburg.

ZMEDI
28.12.2007, 11:25
Genau meine Meinung!
Mich nervt jetzt schon biochemisches oder physiologisches Detail-Wissen, welches ich als Zahnarzt mit Sicherheit nicht mehr brauchen werde. Ich wüsste auch nicht, wieso ich einen Studiengang so umstrukturieren sollte, damit ich aus selbigem besser wieder hinauswechseln kann.

Ich wäre für einen Wegfall des Vorphysikums, einer stark gekürzten Biochemie und Physiologie (z.B kein unnützes Praktikum), aber dafür ein schriftliches, extra-zahnmedizinisches Physikum schon nach 4. Semester. Ohne mündliche Prüfungen, aber mit Technik-Woche.
Zudem sollte ein Drittel bis die Hälfte der Studienplätze in Deutschland langfristig gestrichen werden, um der vorhandenen Zahnarztschwemme entgegen zu wirken.
Geschlossen werden könnten meiner Meinung nach die Zahnkliniken in:
Rostock, Hannover, Leipzig, Halle, Witten, Düsseldorf, Bonn, Gießen, Marburg, Homburg, Ulm, Tübingen und Regensburg.

Wie wärs wenn wir direkt auch die nervige Anatomie streichen, die braucht man sowieso nie wieder?! Für physio und biochemie reicht bestimmt auch so ne kleine "kennenlern"- Broschüre, und überhaupt die medizin stört mich in diesem fach total... dann sollten wir noch die patientenbehandlung bitte ändern--- ich hätte gern einen Patienten der mein Eigentum ist und der soll dann nicht so viel reden, atmen etc.... und dann mag ich aus prinzip folgende Universitäten nicht: Berlin, München, Hamburg, Köln, Kiel die müssen sofort geschlossen werden... damit ich als großer held in die geschichte der Trottelstudenten meinen Platz finde...
Selten soviel schrott gelesen hier...