PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asklepios und Semmelweis gründen Mediziner-Privatuni in Hamburg?



stafri
19.12.2007, 08:53
Asklepios Kliniken gründen Mediziner-Privatuni in Hamburg

Nächstes Jahr soll es eine neue Einrichtung für Medizinstudenten in Hamburg geben: Asklepios und die Universität Semmelweis Budapest haben den Gründungsvertrag für einen deutschen Medizin-Campus unterzeichnet, teilte die Asklepios Kliniken Hamburg GmbH mit. Der Ausbildungszweig zum klinischen Medizinstudium solle „Asklepios Campus Hamburg / Fakultät der Humanmedizin der Semmelweis Universität Budapest“ heißen. Die ersten rund 400 Studierenden würden in Budapest ihr Physikum ablegen und dann ab September 2008 ihr Studium in Hamburg weiterführen und abschließen.

Dies steht bei Facharzt.de in Deutschland
http://www.facharzt.de/content/red.otx/187,64000,0.html

Weiß jemand Genaueres ?
Gibt es in Szeged und Pecs ähnliche Bestrebungen ?

Nemesisthe2nd
19.12.2007, 09:56
diese bestrebungen würden zumindest den ärger um die PJ-Plätze mit den Asklepios Kliniken in Hamburg erklären...

Kolbasz
24.12.2007, 13:06
kann mir jemand den Artikel per pm oder Mail schicken? Hab leider auf Facharzt.de kein Account

earth2140@web.de

wäre nett

docmoechtegern
24.12.2007, 13:18
http://www.welt.de/welt_print/article1472652/Hamburg_erhlt_Privat-Uni_fr_Medizin.html

Die wollen allerdings pro Jahr 12 000 Euro Studiengebühren nehmen.

seine schnuckigkeit
24.12.2007, 18:58
naja is ja nichmal soviel mehr wie wir jetz in budapset zahlen. aber nach was wählen die aus. also wir wären eigentlich der Jahrgang den das, so wie die im artikel schreiben, betrifft. hab noch nix gehört von, aber ich frage demnächst mal im sekretariat, was die da wissen...

stafri
25.12.2007, 16:00
Asklepios Kliniken gründen Mediziner-Privatuni in Hamburg

Nächstes Jahr soll es eine neue Einrichtung für Medizinstudenten in Hamburg geben: Asklepios und die Universität Semmelweis Budapest haben den Gründungsvertrag für einen deutschen Medizin-Campus unterzeichnet, teilte die Asklepios Kliniken Hamburg GmbH mit. Der Ausbildungszweig zum klinischen Medizinstudium solle „Asklepios Campus Hamburg / Fakultät der Humanmedizin der Semmelweis Universität Budapest“ heißen. Die ersten rund 400 Studierenden würden in Budapest ihr Physikum ablegen und dann ab September 2008 ihr Studium in Hamburg weiterführen und abschließen.

"Es werden Studiengebühren erhoben, aber die Partner wollen zu Studienbeginn Konzepte und Produkte bereitstellen, um diese für die Studenten finanzierbar zu gestalten“, erklärte der Projektverantwortliche von Asklepios in Hamburg, Dr. Jörg Weidenhammer. Derzeit finde das Akkreditierungsverfahren mit Kliniken statt. Deren Erfolg sei Voraussetzung für den pünktlichen Studienbeginn. „Wir haben in den Hamburger Asklepios Kliniken rund 130 Chefärzte, von denen ungefähr 80 habilitiert sind. Es dürfte also nicht schwer werden, die Lehre für die Studenten und gleichzeitig den Betrieb in den Krankenhäusern zu sichern“, erklärte Weidenhammer im Gespräch mit dem änd.

„Wir sind überzeugt, dass man als privates Unternehmen gut staatliche Aufgaben, wie die Ausbildung von Medizinern, übernehmen kann“, sagte Weidenhammer weiter. Darüber hinaus habe die Budapester Universität immer wieder über Sprachbarrieren bei den deutschen Studenten berichtet: Der Studiengang Humanmedizin in Budapest werde zwar auf Deutsch unterrichtet, aber gerade bei der Ausbildung an den ungarischen Patienten gebe es Probleme. Ungarisch sei neben Finnisch und Türkisch die am schwierigsten erlernbare Sprache aus dem europäischen Bereich. Deshalb könnten diese Studenten ihre Ausbildung künftig in Hamburg beenden. Asklepios setze mit dem Projekt auch ein Signal in Sachen Nachwuchsförderung und Personalgewinnung.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sieht der Gründung des Asklepios Campus eigenen Angaben zufolge mit Interesse entgegen. „Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft“, sagte der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Uwe Koch-Gromus, in Hamburg. „Aufgrund unserer umfangreichen und erfolgreich umgesetzten Reformen fühlen wir uns für die Zukunft gut gerüstet.“ Im Gegensatz zum Asklepios Campus, der auf zahlungskräftige Studierende angewiesen sei, werde das UKE auch in Zukunft seine Studierenden ausschließlich aufgrund von Leistungskriterien aussuchen.

Der Ärztliche Direktor des UKE, Prof. Jörg Debatin, ergänzte: „Um den Wettbewerb nicht zu verzerren, müssen wir aufpassen, dass die staatliche Finanzierung des Medizinstudiums an öffentlichen Hochschulen in Deutschland mit den teilweise sehr hohen Studiengebühren privater Anbieter Schritt hält.“ Vor dem Hintergrund der Turbulenzen in ehemaligen Landesbetriebskrankenhäusern Hamburg, den jetzigen Asklepios Kliniken, stelle sich zudem die Frage, ob die Verantwortlichen der Budapester Semmelweis-Fakultät Zeitpunkt und Ort der Gründung eines deutschen Campus wirklich gut gewählt hätten.

Di, 18.12.2007 17:00 /

KriZzy
25.12.2007, 18:40
hmm tolle sache...wär ja nett, aber kostet mit ein bissel zu viel...ich wüsste nicht auf anhieb wie ich einen 4-jahrigen aufenhalt in einem so fremden land und dann so eine teure ausbildung finanzieren würd'....ich glaube die übliche wartezeitüberbrückung mit pflegeausbildung komt für mich dann eher in frage (wenn die nicht im uke
ist, dann ist sie überall nur nicht bei asklepios....-atmosphäretechnischer ist es patienten oft im asklepios lieber, naja die haben neulich erst renoviert)
liebe grüsse vom krizzy dem im uke behandeln und behandelt und lernen fan....
undn frohes fest...

seine schnuckigkeit
25.12.2007, 21:24
hich wüsste nicht auf anhieb wie ich einen 4-jahrigen aufenhalt in einem so fremden land und dann so eine teure ausbildung finanzieren würd'.....
sind genau 2 jahre, da ja nur vorklinik, wenn das ganze den stimmt mit hamburg.
und @ stafri: denke mal es werden nich 400 plätze sein, eher 40. semmelweis hat gar nich soviele studenten im 5. semester 2008, dann. sind jetz etwa 240.

KriZzy
25.12.2007, 22:54
oops :-blush das mit den semestern vewirrt mich immer....4semester=2jahre und so:-))

*Fli*
29.12.2007, 21:13
Erstmal die Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat abwarten. Die steht ja noch aus! Aus der Meidzinuni Marzahn vom Touro College Berlin ist bis heut nichts geworden und die waren auch mehr als enthusiastisch. Den geplanten Studienstart für Herbst 2008 halte ich für absolut unrealistisch, sie können ja jetzt erst den Erstantrag auf Akkreditierung stellen und bis das alles durch ist, vergeht sicherlich ein gutes Jahr.
Also mich würde es sehr wundern, wenn das bis Herbst tatsächlich klappt!