PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rettungsassistent in Riesa (verkürzt)



mediplatz
16.01.2008, 23:15
Hallo!

Wer war da?
Wer kann mir den Ablauf erklären!?
Welches Material bekommt man oder kann man sich vorher schon was kaufen?
Gibts nen "Lehrplan"

Danke!!

(gerne Mails an: salus_86@web.de)

Feuerengelchen
17.01.2008, 12:33
Kann dir leider nur in Sachen Bücher was sagen, da ich net in Riesa, sondern in Werdau war und ausserdem die Ultra-Verkürzung für KS gemacht hab:
Ich hab damals mit dem großen LPN gelernt sowie dem "Notfallmedikamente"-Buch (S&K, glaub ich), dazu noch der LPN-San aus meiner RettSan-Ausbildung. Hat für 1,6 in der Prüfung gereicht.
Hier hilft dir sicher auch die Forensuche weiter.

In Sachsen musst du ausserdem aufpassen, weil du keine MC-Prüfung kriegst, sondern Fragen mit auszuformulierenden Textantworten. Und das Regierungspräsidium kriegt die Fragen sowieso als Vorschlag von der Schule, also Lauscher auf, was die Lehrer sagen, könnte in der Prüfung drankommen, und zwar teilweise so, wie sie´s gerne hören würden.

Stundenpläne, wenn du das meinst, gibts meistens erst an der Schule, manche schicken die auch vor Beginn zu, soweit ich meine Kollegen richtig verstanden habe. Ist aber eigentlich net schlimm, wenn du sie vorher noch nicht hast, weil der Themenumfang sowieso größtenteils vorgeschrieben ist.

lg und viel Glück

christo
17.01.2008, 13:17
War 2003 in Riesa, meld mich später nochmal.

Vollzeit oder verkürzt?

Medicus_bonus
17.01.2008, 13:45
Was ist denn Verkürzt? Muss man dazu Student der Medizin sein? P:

Feuerengelchen
17.01.2008, 15:25
Nö, als fertiger RS kann man den RA-Theorie-Teil in 3 Monaten machen wofür man sonst ein Jahr braucht. Und wenn man Krankenschwester ist, kann man die Theorie gar auf sechs Wochen zusammenschrumpfen lassen. Praxisteil bleibt davon unberührt.

christo
17.01.2008, 18:23
Also:
Riesa kann ich nur empfehlen, hab dort den verkürzten gemacht. (Den RS hab ich nach dem Abi gemacht). Also 3 Monate Riesa. War ne tolle Zeit und superbillig. Ein großer Teil meines Kurses hat auch auf den Medizinstudienplatz gewartet.
Bafög gabs auch noch, ohne dass dieses Einfluss auf mein jetziges Bafög genommen hätte. Lehrpläne gibts; Standardlehrbücher kannst du dir irgendeins kaufen.
Was von Vollzeit-Lehrgängen zu halten ist weis ich nich unbedingt, mir wärs einfach zu lang gewesen. Leider ist der damalige Schulleiter (Anästhesist) vor kurzem verstorben so dass sich wahrscheinlich einiges verändert hat.
Riesa selbst ist ne merkwürdige Stadt.

Wenn du etwas konkreter von deiner Lage berichten würdest könnt ich dir auch detailliertere Antworten geben.

PS:Hab jetzt erst gesehen das du "verkürzt" im Titel geschrieben hast. Der Unterricht geht bis 17:00 im Verkürzten, dafür ist die Ausbildung insgesamt wesentlich kürzer. Nach 6(!) Monaten hatte ich die Urkunde zum RA in Händen (inkl Praktikum!!!).

Grüße vom
Christo

Nico511
18.02.2008, 22:30
ich überlelge auch eine ausbildung zum rettungsassistent zu machen, um meine chancen auf ein medizinstudium zu erhöhen. hab ich den thread jetzt richtig verstanden, dass man in riesa nach einer rettungssanitäterausbildung(dauert doch ein wochenende oder?). den praktischen teil der ausbildung verkürzt machen kann ? wie lange würde das dann dauern ? kann man dann das praktische jahr in einer x-beliebigen stadt machen ? wieviel zeit spart man dann insgesamt ? und kriegt man dieverse gutschriften auf seine dn auch auf diese art ?

hoffe auf viele antworten zu den vielen fragen. :-))

grüsse nico

Feuerengelchen
18.02.2008, 22:50
Naja, von Chancenerhöhung auf einen Studienplatz würd ich als RA nicht reden. Den machen inzwischen so viele, und ausserdem kriegst meistens eh nur einen geringfügigen Bonus, das höchste der Gefühle ist, glaube ich, Ulm mit 0,5 auf die DN.
Also nicht drauf hoffen, nur wer knapp an einer Zulassung vorbeigeschrammt ist, dem bringts vielleicht was, aber man weiß ja auch nich wie es in ca. 2 Jahren dann mitm NC aussieht.
Weiterer Nachteil: man investiert viel Geld in die Ausbildung, schlechte Jobbaussichten....

Die Rettungssanitäter-Ausbildung dauert 520 Stunden. 160h Theorie, 160h Krankenhauspraktikum, 160h Wachpraktikum, 40h Prüfungslehrgang.

RA: 1 Jahr Theorie, staatliche Prüfung, 1 Jahr (=1600h) Praxis an einer Lehrrettungswache

Den verkürzten (theoretischen!) RA-Lehrgang für RS gibt es an jeder Rettungdienstschule, nur Kosten und Qualität variieren erheblich. In Werdau und Riesa gabs (gibts noch?) den Vorteil, dass das Land Sachsen Zuschüsse gegeben hat und es deswegen billiger war.
Weiterer Vorteil: Ich hab insgesamt nur 5 Monate gebraucht, um meine Urkunde zur RAin in Händen halten zu dürfen, dank Verkürzung meiner Praxiszeiten durch RS-Arbeitszeiten auf 480h. Das gibts zB in anderen Bundesländern nicht, egal wieviel man als RS gearbeitet hat, muss man zB in Bayern mind. 900h ableisten.
Diese Praxisverkürzung gibts aber nur für diejenigen, die nach Bestehen der RS-Prüfung Dienststunden nachweisen können.

AgyptRa
19.02.2008, 07:33
Ich war zwar nicht in Werdau oder sonst wo in den neuen Bundesländern aber ich denke der Stoff ist im großen und ganzen überall der selbe.

Mir hat für den RA das MKK ( Mensch, Körper, Krankheit) und der Taschenatlas Rettungsdienst vollkommen ausgereicht. Damit kann man sich prima auf die Prüfungen vorbereiten. Und ich denke mit Bühl ( LRD Baden) war ich nicht auf einer leichten Schule.

Nico511
19.02.2008, 08:27
Diese Praxisverkürzung gibts aber nur für diejenigen, die nach Bestehen der RS-Prüfung Dienststunden nachweisen können.[/QUOTE]


wieviel dienststunden wären das denn ?
es ist mir klar, dass viele diese ausbildung machen. ich hab eine dn von 2,0 und mach im mai den tms, wobei ich hoffentlich ganz gut abschneiden werde :-dafür mit tms und ausbildung wären dann doch meine chancen ganricht mal schlecht oder ?
alternativ würde ich halt mein physikum in ungarn machen....jedoch hab ich schiss nach der zeit dann keinen platz zum vorklinischem zu bekommen (ist ja nicht sicher).
wozu ratet ihr mir ? ausbildung ? oder Ungarn ?

danke für die antworten.

grüsse

AgyptRa
19.02.2008, 08:45
Also hier in BW ist es so, dass du die o.g. 1600 Dienststunden bringen musst nach der RA-Prüfung. Du kanns dir aber bis zu 1140 Stunden deiner RS Zeit anrechnen lassen. D.h. 460 h muss jeder bringen egal wie lange er als RS gearbeitet hat.

Ich glaube kaum, dass die hier jmd die Entscheidung abnehmen kann was du tun sollst.
Aber das was der RA kostet kannst du auch ein Semster in Ungarn studieren.

christo
19.02.2008, 09:20
Also hier in BW ist es so, dass du die o.g. 1600 Dienststunden bringen musst nach der RA-Prüfung. Du kanns dir aber bis zu 1140 Stunden deiner RS Zeit anrechnen lassen. D.h. 460 h muss jeder bringen egal wie lange er als RS gearbeitet hat.

Ich glaube kaum, dass die hier jmd die Entscheidung abnehmen kann was du tun sollst.
Aber das was der RA kostet kannst du auch ein Semster in Ungarn studieren.

Es zählt übrigens das Bundesland wo du die Schule gemacht hast.
Obwohl ich in Bayern mein Anerkennungsjahr (keine 2 Monate) durchlaufen habe musste ich eben nicht die volle Zeit machen da ich in Riesa war.

christo
19.02.2008, 09:22
MKK ( Mensch, Körper, Krankheit)

*schauder*
Die Bildzeitung unter den Lehrbüchern.

AgyptRa
19.02.2008, 09:57
*schauder*
Die Bildzeitung unter den Lehrbüchern.

???
Was soll denn der Spruch??

Viele Schulen nehmen genau dieses Buch als Vorlage für Ihren Stoff.
Weiß nicht worin dein Problem liegt. Kannst das mal begründen??

BTW, es gibt auch einen "Edit" Button, musst nicht auf Postssammlung gehen!

christo
19.02.2008, 15:47
Bist du eigentlich noch ganz dicht?

AgyptRa
19.02.2008, 16:36
Bist du eigentlich noch ganz dicht?

Klar, und du??
:-keks

Xylamon
19.02.2008, 16:43
Simmer hier im Kindergarten gelandet?

MKK ist kein schlechtes Buch, ich hab mit seinem kleinen Bruder "Biologie Anatomie Physiologie" gelernt - ein Buch, was vollkommen ausreichend ist für den RA, eigentlich sogar fast etwas mehr als nötig liefert.
Als eigentlich Fachbuch hatten wir "Rettungsdienst" aus dem Elsevierverlag, vielleicht kein überragendes Buch, aber durchaus gut genug für die Ausbildung. Zusätzlich hab ich mir noch ein Buch für die EKG-Interpretation gekauft, den Taschenatlas Rettungsdienst 05 hatte ich vorher schon.
Ansonsten gab es von den Fachdozenten oft ganz gute Skripte.

AgyptRa
19.02.2008, 17:17
Ich kenne einige Schulen und Dozenten die das MKK sehr ans Herz legen.
Und ich, wie auch viele meiner Kollegen, finden es sehr gut.

Christo sagt ja nichtmal was ihm daran nicht passt.

Bei ihm kam wahrscheinlich "Mein Körper was ist das" mit den dazugehörigen Folgen von " Es war einmal das Leben" zum Einsatz im Unterricht, ich weiß es nicht.

Feuerengelchen
19.02.2008, 21:35
Bei mir war die Kombi auch Prüfung in Sachsen und Anerkennungs(-rest-)stunden in Bayern.

Im übrigen finde ich das MKK ebenfalls nicht schlecht. Wieviel Stoffüberfrachtung manche in der Ausbildung betreiben möchten, weiß ich net, aber ich hab einige Kollegen, die sehr zufrieden mit dem Buch waren und es für ausreichend empfanden (für die Anatomie- und Physio/Patho-Anteile der Ausbildung). Ich persönlich hab mich nicht damit vorbereitet, aber mal durchgelesen, weil ich damit in der Schwesternschule Nachhilfe gegeben hab und so ziemlich alle meiner Mitschüler das besessen haben.

Und noch ne Bitte: Klöppt euch doch bitte nicht wegen so einer Nichtigkeit die Birne ein!

christo
19.02.2008, 22:00
Ich lass mich nicht gern dumm anreden, weder hier noch im RL.
Diskussion für mich daher beendet.