PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : berufsaussichten Zahnmedizin



kay-bro
29.01.2008, 20:37
Hi!
Mich interessiert wie es mit der Zukunft der Zahnmediziner aussieht. Mir scheint es, als gäbe es zur Zeit sehr viele Studenten und Absolventen. Ich lass mich da auch gerne korrigieren, aber ich würd mal gerne hören ob ihr da irgendwelche Infos habt. Wie sieht die Arbeitsmarktsituation in den nächsten Jahren aus?

Mr. Listen
30.01.2008, 12:55
*reibt an seiner glaskugel* ********, defekt.

primus
30.01.2008, 18:21
gute frage.
momentan ist der arbeitsmarkt der zahnis sehr stabil, die al-quote beträgt bei zahnärzten < 1,5%, bei fachzahnärzten sogar < 0,5%.
es ist recht unwahrscheinlich, dass sich dies zukünftig spürbar ändert: die zugänge übersteigen nur unwesentlich die abgänge und der anteil der weiblichen absolventen (stichwort teilzeit) steigt kontinuierlich.

dennoch wird es für den einzelnen sicherlich nicht einfacher - die "schere" geht auch bei den zahnärzten immer weiter auseinander: auf der einen seite der frustrierte amalgamfließbandarbeiter, auf der anderen der geschäftstüchtige dübelsetzer.

um die individuellen erfolgschancen zu erhöhen, ist vor allem betriebswirtschaftliches denken vonnöten, sprich kostenreduktion (z.b. durch kooperation) und umsatzsteigerung (z.b. durch spezialisierung und sorgfälige auswahl des niederlassungsortes, stichwort p-patienten und zuzahler).
des weiteren ist von bedeutung, ob man ein händchen für patientenbindung und personalauswahl hat...

das bestandene staatsexamen an sich ist wohl (im gegensatz zu den 70ern und 80ern) keine garantie mehr für wirtschaftliches wohlergehen.
wir werden zukünftig wohl alle etwas mehr strampeln müssen...