PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bitte um Hilfe - Panzytopenie!



Sabsi10121983
11.03.2008, 14:25
Hallo!

Vorweg, ich bin keine Med-Studentin und benötige eure Hilfe dringenst!

Bei meinem Großvater (67) wurde Anämie und Panzytopenie diagnostiziert. Was das bedeutet weiß ich bereits.
Er liegt schon des längeren im KH und niemand weiß eine Ursache für diese Krankheit.

Verlauf:

Vor vier Monaten erkältete er sich stark. Er nahm häufig Aspirin C Brausetabletten ein. Nach der Erkältung fühlte er sich häufig matt und kraftlos. Ausserdem bekam er eine Herpesinfektion die ca. zwei Wochen andauerte. Gleichzeitig kamen immer mehr Beschwerden dazu. Müdigkeit und Abgeschlagenheit, kraftlos, Husten, Fieberschübe die nur eine Stunde andauerten, Gelbfärbung der Haut, schwarzer Stuhl, Heiserkeit, enormer Schwindel. Der HA verschrieb stellte eine Anämie und Panzytopenie fest und verschrieb Vitaminpräparate. Nachdem diese nichts halfen, wurde ihm Antibiotika verschrieben. Verschlechterung des Allgemeinzustandes - Einweisung ins KH. Blutbild ergab Panzytopenie, Werte wurden nicht schlechter aber auch bis jetzt nicht besser. Eisenpräparatverschreibung, Absetzen des Antibiotikas. Nach drei Tagen wieder Absetzen des Eisenpräparates, Untersuchung - Gastroskopie. Ergab einen Tumor beim Mageneingang in der Speiseröhre, der jedoch von selbst abgeheilt war. Folglich wurde die Panzytopenie darauf zurückgelegt. Keine Änderung des Zustandes. Endoskopie da das Gewächs in der Speiseröhre doch nicht darauf zurückzuführen sei. Endoskopie ergab nichts, Lungenröntgen ohne Befund, Leberwerte iO. BB gleichbleibend. Zustand wird schlimmer... Ärzte wissen nicht weiter und meinen "abwarten"...

Vielleicht könnt ihr mir helfen etwaige Ursachen zu finden?

Noch zur Info, er hat seit ca. 7 Jahren einen Knoten am Kehlkopf, der jedes Jahr untersucht wird, er wächst nicht und ist nicht bösartig. Letzte Untersuchung vor ca. 6 Monaten.

Ich wäre euch sooo dankbar für Ideen, weiß auch schon nicht mehr, was ich zu den Ärzten sagen soll, habe das Gefühl sie bemühen sich nicht weiter...

Noch eine kurze Frage: Muss Panzytopenie immer in Leukämie ausarten wenn sie nicht behandelt wird?

Danke vielmals, ihr helft mir wirklich weiter!

Monty
11.03.2008, 15:01
Hm, also vorweg erstmal drücken sich hier hauptsächlich Studenten rum, die es sicher nicht besser wissen, als die behandelnden Ärzte deines Opas. Deswegen solltest du alle Aussagen hier in diesem Kontext bewerten.
Wurde denn schon eine Coloskopie durchgeführt? Wurde das Knochenmark untersucht? (hat dein Opa Knochenschmerzen?) CT vom Bauch?
Ohne die genauen Befunde ist es leider schwierig dir da wirklich weiterzuhelfen.

Sabsi10121983
11.03.2008, 15:25
ja ich weiß dass es Ärzte besser wissen müssten, egal, ich bin schon zufrieden, wenn mir jemand ein paar Tipps geben kann. Von denen im KH erfährt man gar nichts und die tun auch immer so geheimnisvoll...

Coloskopie wurde durchgeführt, war o.B.
CT wurde auch gemacht, hab ich vergessen :-notify - auch o.B.
Knochenmarkuntersuchung wurde bis jetzt nicht in Betracht gezogen, hin und wieder jammert er über Schmerzen in Gelenken, sind aber nicht heftig eher so grippeartig meint er.

Wie kann eigentlich eine Gelbfärbung der Haut vorkommen, obwohl Leberwerte völlig i.O. sind? Und wie kann es sein, dass er noch immer schwarzen Stuhl hat, also blut verliert? Müsste man da die Blutungsquelle nicht schon längst gefunden haben?
Sie vermuten einen Tumor irgendwo, nur wissen nicht wo, oder aber eine Entzündung... das ist mir aber als Erklärung zu wenig...

Wie kann eine nicht behandelte Panzytopenie enden? Wird das von selbst wieder oder muss man da schnell handeln?

Danke Monty, für dein Interesse!

LG

Neuling08
11.03.2008, 16:47
ich würde die ursache eher im knochenmark suchen.
nach meinem wissen macht man zur abklärung eine knochenmarkpunktion

die blutungen können doch z.b. auch durch ja ebenfalls erniedrigte thrombozyten entstehen. außerdem sollte man nicht soviel aspirin nehmen. es ist schlecht für die magenschleimhaut.
die infekte kommen eindeutig daraus weil die abwehrzellen dann wohl auch zuwenig sind.
hausarzt: vitaminpräparate zur behandlung ohne abklärung finde ich eher
unangebracht
antibiotika behandeln nur die symptome der panzytopenie.

es könnte auch folsäuremangel sein. war in den vitaminpräp auch folsäure?
ich glaube wenn dann gibt aber folsäure als präparat alleine.

und vor allen dingen muss es abgeklärt sein.

die ursache muss herausgefunden werden.

würde einen facharzt für innere medizin-hämatologie empfehlen
weiß nicht inwiefern ihr die abteilung innere medizin des krankenhauses kontaktieren könnt oder auf welcher abteilung liegt er?

abwarten ist jedenfalls das falsche.

die magen-darm probleme sind wahrscheinlich nur ein symptom der panzytopenie.

Neuling08
11.03.2008, 16:52
vielleicht kannst du auch bei einem niedergelassenen internisten anrufen, sofern jetzt noch einer erreichbar ist, und die lage schildern

Flemingulus
11.03.2008, 20:59
Hallo Sabsi!

Was Deine allgemeine Frage angeht, "was für Ursachen kann eine Panzytopenie haben?", hat Monty schon angedeutet, dass Dich dieses Forum hier eher wird enttäuschen müssen. Es gibt so viele Ursachen einer Panzytopenie und meistens müssen eine Reihe von Untersuchungsverfahren kombiniert und sehr subtil ausgewertet werden, um die richtige Ursache herauszufiltern. Selbst wenn sich hier im Forum ein Spezialarzt für Blutbildveränderungen herumtreiben würde, stünde der vor dem Problem, dass sich übers Internet viele für die Ursachenfindung notwendige Informationen nicht so einfach beschreiben lassen: Wie willst Du z. B. das Ergebnis eines Blutausstrichs oder einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung korrekt und vollständig wiedergeben? Du könntest hier höchstens einen dabei stehenden ärztlichen Kurzbefund referieren, aber das reicht i. d. R. nicht aus. Und selbst wenn Du alle nötigen Informationen liefern könntest, würde hier wahrscheinlich irgendwer was dazu schreiben, der nicht die nötige Erfahrung hat, um den Fall richtig beurteilen zu können.

Zu Deiner zweiten Frage, nämlich ob eine Panzytopenie in eine Leukämie übergehen kann, lässt sich eher was schreiben:

Eine Panzytopenie und eine Leukämie sind zwei verschiedene paar Schuhe. Deshalb kann man nicht sagen, eine Leukämie könne sich aus einer unbehandelten Panzytopenie entwickeln. Leukämien sind eine Gruppe von Krankheiten; demgegenüber ist eine Panzytopenie keine Krankheit sondern ein Symptom, d. h. es kann (muss aber nicht) bei einer Reihe von Erkrankungen auftreten. Bestimmte Formen von Leukämien sind nur eine von vielen möglichen Krankheiten, bei denen man eine Panzytopenie als Symptom beobachten kann. Daneben gibt es eine ziemlich seltene Gruppe von Erkrankungen, die man früher etwas ungenau als Präleukämien (also Vorstufen einer Leukämie) bezeichnet hat und bei denen unter best. Umständen auch eine Panzytopenie beobachtet werden kann. Und dann gibt es viele, viele Störungen, die gar nichts mit einer Leukämie zu tun haben und bei denen auch eine Panzytopenie ein mögliches Symptom ist.

Bestimmt bist Du nach dieser Antwort noch nicht so richtig zufrieden. Aber vielleicht merkst Du an ihr, was dieses Forum für Dich bringen kann und was nicht. Es kann vielleicht beim Übersetzen von "Medizinerlatein" helfen, aber die Diagnose eines Arztes kann dieses Forum nicht ersetzen.

Und leider kann es auch nur sehr eingeschränkt Zuspruch und Trost bringen, jedenfalls nicht so gut wie Freunde und Familie. Trotzdem natürlich: im Rahmen der Möglichkeiten gedrückte Daumen für Deinen Großvater!

F.

Monty
12.03.2008, 01:23
Sehr schöner Beitrag, Flemingulus.