PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thromboserisiko Faktor-V-Leiden



euratin
02.04.2008, 20:35
Hallo,
weiß jemand zufällig wie hoch das Thromboserisiko bei einem heterozygoten Faktor-V-Leiden kombiniert mit einer heterozygoten Prothrombinmutation ist? Muss man in diesem Fall das Marcumar lebenslang verabrechen oder reicht aufgrund der Heterozygotie auch 1/2 Jahr?

Miss
02.04.2008, 20:48
Ich würde einfach mal den Besuch einer Gerinnungsambulanz bspw. der Uni empfehlen. Das kann man hier so ganz pauschal nicht beantworten, und ich würd mal stark vermuten, so viele Experten auf dem Gebiet gibts hier in diesem Forum nicht.

Im übrigen heißt das ganze Faktor-V-Leiden-Mutation, Leiden steht in diesem Fall nicht für ein Leiden, sondern ist Name der Mutation eben im Faktor-V-Gen.
(Sorry, das mußte sein :-)) *klugscheißmodusoff* )

Frantic
02.04.2008, 21:53
Na wenn schon, dann klugscheiss wenigstens richtig ;-)

Die Faktor-V-Mutation wurde in Leiden von Dahlbäck entdeckt. Also durch die Stadt in Holland kommt der Name.

Miss
02.04.2008, 22:00
Na wenn schon, dann klugscheiss wenigstens richtig ;-)

Die Faktor-V-Mutation wurde in Leiden von Dahlbäck entdeckt. Also durch die Stadt in Holland kommt der Name.
Das war schon richtig ;-) Was Du noch erzählst natürlich auch.