PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann MC-Frage einfach nicht beantworten.Hilfe??



wiebke2277
15.06.2008, 08:39
Hallo,
ich sitz mit drei Büchern vor dieser MC-Frage, zu der es leider keine Lösung gibt.Ich glaube, ich hab einfach ein Brett vor dem Kopf

Ein 42jähriger, schlanker großer Mann wird eingeliefert, nachdem er einen plötzlichen Schmerz zwischen den Schulterblättern verspürt hatte und nun eine Taubheit in beiden Beinen verspürt.Die
orientierende Untersuchung zeigt einen wachen, orientierten Patienten im Sinusrhythmus ohne
Zeichen der Herzinsuffizienz.
Welche ist lhre vordringlichste Maßnahme?
A MRT der Halswirbelsäule
B Koronarangiographie
C transoesophageale Echokardiographie
D CT von Thorax und Abdomn
E Lumbalpunktion

Hat jemand vielleicht eine Antwort mit Erklärung?? Vielen Dank!!! :-???

trina1081
15.06.2008, 08:56
Schmerzen zwischen den Schulterblättern mit Taubheit in den Beinen sind typisch für eine Aortendissektion.

Allerdings macht man für die Diagnostik sowohl eine TEE als auch ein CT. Welches von beiden man da jetzt aber ankreuzen soll, weiss ich nicht.

wiebke2277
15.06.2008, 08:59
Ich hab auch eine aortendissektion gedacht, aber warum ist der Patient dann noch im Sinusrhythmus?

trina1081
15.06.2008, 09:45
Ich hab immer nur gefunden, dass eine Aortendissektion in den meisten Fällen keine EKG-Veränderung macht (als DD zum Myokardinfarkt).

Dafür hab ich in den Leitlinien gelesen, dass TEE 1. Wahl ist und dann erst das CT.

Hoffe das hilft dir ein bisschen

Skalpella
15.06.2008, 09:48
*gelöscht*
Ich dachte immer, CT wäre wichtiger...
Im Müller steht ggf TEE, also doch das CT, Antwort D...

Im Herold steht nichts von einem CT, nur TEE und Sono und MRT

Da frage ich mich aber schon, warum ich bisher von den Dissektionen immer CT-Bilder gesehen hab.... :-nix

McBeal
15.06.2008, 09:51
Ich hab immer nur gefunden, dass eine Aortendissektion in den meisten Fällen keine EKG-Veränderung macht (als DD zum Myokardinfarkt).

Dafür hab ich in den Leitlinien gelesen, dass TEE 1. Wahl ist und dann erst das CT.

Echt? Das wundert mich ein wenig, besonders, weil das CT doch meist schneller und unkomplizierter zu machen ist. Ich hätte wohl das CT angekreuzt... Wo hast Du denn die Leitlinie gefunden?

LG,
Ally

Kleiner_Medicus_w
15.06.2008, 10:00
Ich habe auch gelernt dass man bei V. a. Aortendissektion primär ein CT macht... :-nix

test
15.06.2008, 10:07
Hätte auch CT gesagt, die Taubheit in den Beinen spricht für eine entweder ausgedehnte oder weiter distal beginnende Dissektion, deren Ausmaß man mit dem TEE nicht so gut erkennen könnte. Zudem wird in den meisten Kliniken ein CT schneller zu bekommen sein als ein TEE.

trina1081
15.06.2008, 10:10
http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll-na/004-015.htm

da steht 1. TEE und 2. CT


@medianab: also in meinem Herold steht TEE, CT, MRT

Egal in welches Buch ich gucke, es steht immer zuerst die TEE

http://www.dhm.mhn.de/ww/de/b2b/sonderbereiche/herzchirurgie/fachwissen/fachwissen_fuer_aerzte/aortendissektion.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Aortendissektion#Diagnose

test
15.06.2008, 10:36
Ich bin mir nicht so sicher, ob die Leitlinie mit der Aufzählung 1 bis 4 wirklich die Reihenfolge im Noztfall bezeichnen soll. Desweiteren ist die Leitlinie 11 Jahre alt.

Hier ist beispielsweise ein Artikel aus dem Radiologen vom letzte Jahr in dem das CT als Standard zur Diagnose und Verlaufskontrolle zu sehen ist. :-nix

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17938873?ordinalpos=31&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsP anel.Pubmed_RVDocSum

In dieser Leitlinie von Chest werden CT, MRT und TEE als gleichwertig angesehen, wobei beim TEE natürlich die Einschränkung der nicht erkennbarkeit des distalen Ausmaßes gilt. Dort wird die Bildgebung empfohlen, die am schnellsten möglich ist. Da das CT ja im Rahmen des Traumamanagements eigentlich schnell verfügbar sein sollte, ist das CT in den allermeisten Fällen schneller zu bekommen als das TEE, ich hab noch nie ein schnelles notfallmäßiges TEE gesehen bisher. :-nix

http://www.chestjournal.org/cgi/reprint/122/1/311?maxtoshow=&HITS=10&hits=10&RESULTFORMAT=&fulltext=aortic+dissection&searchid=1&FIRSTINDEX=0&sortspec=relevance&resourcetype=HWCIT

Vielleicht findet ja jemand noch ne neuere LEitlinie irgendwo ;)

Ich denke eine schwer zu beatwortende Frage, di wohl davon abhängt was die fragestellende Abteilung als richtig ansieht. ;)

wiebke2277
15.06.2008, 12:02
Ich denke auch, dass die CT-Untersuchung als erste Untersuchung am besten ist. Gerade weil der Patient schon Taubheitsgefühl in den Beinen hat, hat man ja nicht mehr so viel Zeit, da braucht man eine schnelle Diagnose. Naja, ein dreifaches Hoch auf die Düsseldorf Fragensteller...

Lava
15.06.2008, 12:05
Zumindest hast du doch hier eine Menge Argumente zum diskutieren, falls deine Antwort als falsch gewertet wird. :-)

In unserer Chirurgie Klausur wurde auch eine Frage rausgenommen, nachdem wir da auf die Barrikaden gegangen waren. :-keks

wiebke2277
15.06.2008, 12:13
das stimmt ;-)
Vielen Dank für eure schnelle Hilfe!!

derAnda
15.06.2008, 15:18
Ein 42jähriger, schlanker großer Mann wird eingeliefert, ...

Bin ich da der Einzige ? Dank Freisemester und PJ hab ich seit Monaten keine MC Fragen mehr gekreuzt, trotzdem wars mir hier schon klar das es über Marfan in Richtung Dissektion gehen wird.
Was ist der ICD Code für chronische MC Schädigung ? F- ?

Nebenbei: geht eine TEE bei nem wachen bzw analgosedierten Patienten ?

dreamchaser
15.06.2008, 15:34
Für ne TEE brauchste nur etwas Dormicum (geht prinzipiell aber auch wach, wenn der Pat. es toleriert).
Würde bei der Dissektion zum CT tendieren, da der Chirurg sowieso die Bildgebung braucht und man sonst nur Zeit verliert. Wenn man nicht gerade einen 1-Zeiler hat (aber evtl auch dann) schnell ein CT machen solange der Pat. noch stabil ist.