PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kann mir jemand in physio helfen?



kathaja
06.07.2008, 12:30
es geht um ein paar sachen, die ich nicht verstehe. ich weiss dass es banale sachen sind, aber ich raffs sie trotzdem nicht.

1) warum ist der druck in der aorta beispielweise grösser als in den kapillaren. mit welcher formel kann ich überhaupt den druck berechnen?

2) es ist doch so, dass in röhren mit einem größereren Gesamtquerschnitt ein GERINGER druckabfall herrscht.... WIESO?

rein von der logik her verstehe ich es ja. aber die formel verwirrt mich.

und zwar denke ich so:

in unserem Gefäßsystem im körper gilt ja, dass je höher der gesamtquerschnitt, desto höher der widerstand (siehe arteriolen). so und nach der formel I=delta P / R gilt ja dass je höher der widerstand, deesto höher delta P.....

nach dieser argumentation müsste ja der druckabfall bei einem höheren querschnitt ANSTEIGEN, tatsächlich isses aber anders...

hoffe jmand kann mir die fragen beantworten... wäre suuuuper :D

kruemel1987
06.07.2008, 12:59
ich denke, dass man da mit den formeln aus der physik weiterkommt.
ist doch so, dass bei einer paralellschaltung gilt: 1/R = 1/R1 + 1/R2 + ... + 1/Rn

die kapillaren sind ja nichts anderes als paralell geschaltete gefäße... der einzelwiderstand ist zwar größer, aber weil man den kehrwert nimmt ändert sich das dann wieder...
ich hoffe, du kannst in etwa nachvollziehen, was ich meine...

kathaja
06.07.2008, 13:54
ja deine argumentation verstehe ich...

aber die argumentation von unserem prof nicht:

er sagt, dass der druckabfall geringer wird, wenn der querschnitt eines gefäßes grösser wird.

http://www.bilder-hochladen.net/files/7b7p-1.jpg

kruemel1987
06.07.2008, 14:23
der druckabfall ist kleiner, weil der gesamtwiderstand nicht so groß ist. bei gefäßen mit größerem durchmesser ist ja der widerstand kleiner...

kathaja
06.07.2008, 14:27
also wenn ich dich richtig verstehe, dann ist die argumentation von unserem prof falsch, weil er gesagt hat, dass der druckabfall geringer wird, weil der gesamtquerschnitt (der kapillaren) steigt (AN SICH ist das ja schon richtig, aber man müsste noch dazu sagen, dass es aufgrund der parallelschaltung ist) ansonsten würde es ja bedeuten, dass der druckabfall auch in den arteriolen kleiner werden müsste (da hier der gesamtquerschnitt ja auch steigt), dies tut er jedoch nicht.... (augrund reihenschaltung)....

ist das so richtig?

mered
06.07.2008, 14:30
Die Strömungsgeschwindigkeit soolte man auch beachten...

Die beiden Formeln finde ich gut nachvollziehbar :

Re= 2r v p / Visk.

oder

I= pi r*4 P / 8 visk. L

kruemel1987
06.07.2008, 14:31
meinem physiologischen sachverstand (wenn man es so nennen kann) nach zu urteilen siehst du das richtig.

kathaja
06.07.2008, 14:35
juhuuuuu

danke für die hilfe :D