PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwangerschaft und schwer heben



Maltinchen
19.08.2008, 21:16
Hallo, Ihr!

Habe bisher bei meinen Recherchen noch keine befriedigende Antwort auf die Frage gefunden, warum man in der Schwangerschaft vor allem zu Beginn und am Ende nicht schwerer als 5 kg heben soll.
Gegen Ende gestaltet es sich ja eh was schwierig, wenn der Bauch dann im Weg ist.
Aber was macht es am Anfang so "gefährlich"? Die Druckverhältnisse im Bauchraum? Schwäche des Beckenbodens? Hat es irgendwas mit der Durchblutung zu tun?
Ich meine, 5kg ist ja auch echt ein Witz. Da ist ja jede Schwangere im Alltag kaum noch überlebensfähig...

Also, falls ihr eine Idee habt, oder sogar über fundiertes Wissen verfügt - her damit!

Bis denne,
Ciao,
Tina.

Der_Jan
24.08.2008, 23:16
Die Bänder werden doch irgendwie durch Relaxin, was während der Schwangerschaft vermehrt gebildet gelockert um schon auf die starke Dehnung während der Geburt vorzubereiten.

Geerthe
25.08.2008, 12:04
ich würde mal sagen, daß es blasse Theorie ist.
Wie soll eine Schwangere denn ein Geschwisterkind auf den Wickeltisch heben, in den Autositz setzen oder in den Hochstuhl zum Fütter bringen?
Wie kommt es zu solch einer Angabe mit den 5 kg ?
Ich würde mal sagen, daß wohl fast jede Schwangere täglich so gut wie immer etwas über 5 kg zu heben hat.
Nach einer Geburt kann ich das viel eher verstehen. Da macht es eine gedehnter Beckenboden wirklich schlecht mit.
Aber auch das ist nur Theorie.
Selbst mit jede Menge Beckenbodentraining ist es nach mehreren Geburten nicht ohne Folgen .
Gehört das nicht einfach dazu? Wie die Falten untern den Augen ab 40?
Als frischgebackene Mutter keine 5 kg zu heben, bedeutet , daß das Neugeborene nicht mal aus der Wiege kann.

senior Geerthe

Rumpelstilzchen
26.08.2008, 09:39
Das schwere Heben erzeugt eine intraabdominelle Druckerhöhung. Da die Zervix zu Beginn der Schwangerschaft noch nicht sehr fest verschlossen ist, genau wie sich in der Spätschwangerschaft der Verschluß wieder lockert, ist das also schlecht.

Allerdings relativiert sich das Hebeverbot, sobald eine Frau das zweite Kind bekommt, denn sie muß ihr erstes gelegentlich mal heben.