PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommazahlen beim IMPP



22.08.2001, 14:16
Ich weiß, die Wege des IMPP sind unergründlich und eine Sache beschäftigt mich schon länger:
Warum gibt es beim IMPP keine Kommazahlen bei den Noten, ich stecke gerade mitten im 2. und da ist es meiner Meinung nach schon ein Unterschied, ob jemand mit 405 - oder mit 455 Punkten ´ne 3 bekommt, für den Computer wäre es sicher keine Problem, das weiter zu differenzieren - na ja, wer weiß, welche Computer die beim IMPP benutzen.

Vielleicht könnt ihr mir ja ´ne vernünftige Begründung liefern - oder sollten wir einfach mal das IMPP fragen - mit 5 Antwortmöglichkeiten versteht sich

Gruesse an alle, die gerade im Examensstress stecken, OLI

Jens
23.08.2001, 00:32
Hallo,

natürlich wäre es schön, wenn das IMPP
im Schriftlichen die Note mit z.B. einer
Nachkommastelle an die LPA´s weiterreichen könnte.

Ich denke aber, bei rund 20.000 schriftlichen Prüfungen
ist das wahrscheinlich ein zu hoher Aufwand.

Wenn Du jedoch Wert darauf legst, so bietet
das IMPP die Dienstleistung eine sogenannte
"Individuellen Einordnung der Prüfungsergebnisse".

Diese gehen über die üblichen Angaben hinaus und
orden Deine Prüfungsleistung genauer ein.
Ich kenne sie nicht im Detail, denke aber, daß
die Notengrenzen dort gesondert aufgeführt
sind.

Sie sind allerdings kostenpflichtig und kosten bei
einer Prüfung immerhin DM 50, bei mehreren
Prüfungen gibt es "Sammelrabatt" (DM 70).

Hier der Link:

http://www.impp.de/ImppService.html

Vielleicht magst Du Dich ja weiter beim IMPP
informieren (und ggf. an dieser Stelle darüber
berichten....).

:-) Viele Grüße :-)

Jens

Freiburger
23.08.2001, 02:52
Für einen Wisch vom IMPP auch noch was zu bezahlen - was gibt es Fernerliegendes?! ;-)
:-dagegen

JQi
06.06.2007, 23:20
Wenn Du jedoch Wert darauf legst, so bietet
das IMPP die Dienstleistung eine sogenannte
"Individuellen Einordnung der Prüfungsergebnisse".

Diese gehen über die üblichen Angaben hinaus und
orden Deine Prüfungsleistung genauer ein.
Ich kenne sie nicht im Detail, denke aber, daß
die Notengrenzen dort gesondert aufgeführt
sind.

Sie sind allerdings kostenpflichtig und kosten bei
einer Prüfung immerhin DM 50, bei mehreren
Prüfungen gibt es "Sammelrabatt" (DM 70).

Hier der Link:

http://www.impp.de/ImppService.html

Vielleicht magst Du Dich ja weiter beim IMPP
informieren (und ggf. an dieser Stelle darüber
berichten....).

:-) Viele Grüße :-)

Jens


diese individuellen prüfungseinordnungen sehen übrigens so aus, daß da drauf steht, wieviel (absolut und in %) besser - gleich gut - schlechter waren als du im münlichen - schriftlichen - gesamt.

kann man sich ja aber fürs schriftliche so grob anhand der histogramme auf impp.de selbst ausrechnen, also fürs nur mal so bestellen ist es ein teurer käse.

aber es ist natürlich evtl. sinnvoll, wenn man denn ziemlich gut war, bei bewerbungen für stipendien oder im Ausland oder nach dem studium bei medizinfremden berufen. gerade wenn man z. B. schriftlich eine 2+ hat, denken da womöglich einige es gibt in medizin noten wie in bio (also der durchschnitt eine 1,5), da kann man also mit dem ding nachweisen: hey, ich bin besser als 95-98% der teilnehmer!