PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie läuft die Mündliche Prüfung ab ?



dyna
02.09.2008, 13:36
Hab jetzt irgendwie versucht, dieses Forum mal zu durchsuchen und irgendwie hab ich nichts vernünftiges gefunden...
Kann mir jemand mal kurz zusammenfassen wie denn die mündliche Prüfung dann wirklich abläuft ?
Also Anatomie, Physio und Biochemie, das ist klar und ich hab irgendwie gehört, in Anatomie ein Histo-Präparat und danach dann an der Leiche ..
Ist das korrekt und wie läuft es in etwa in den anderen Fächern ab...
Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar...
greetz

Tinchen1988
02.09.2008, 15:27
Das ist von Uni zu Uni und von Prüfer zu Prüfer unterschiedlich.
Einige Prüfer schließen von Anfang an aus, dass sie an die Leiche gehen, andere Prüfer lassen sich die Option offen....
Manche Prüfer geben einem 2 Präparate, andere nur eins, manche garkeins.
Da hat wahrscheinlich jeder seinen eigenen Prüfungsstil und das is wohl auch nicht viel vom LPA vorgeschrieben.....außer vielleicht, wie lange geprüft wird und in welchen Fächern.

Stina 1
02.09.2008, 17:26
Stimmt der Ablauf der Prüfung ist von Prüfer zu prüfer unterschiedlich. Wie es in Anatomie ablaufen kann, weißt Du ja jetzt schon. In den anderen Fächern war es bei uns so, dass man dem Prüfer gegenübersitzt und stellt Fragen. Das kann sehr unterschiedlich sein, so hat der in Physio z.B. ganz locker angefangen mit " erzählen sie mal was zum vegetativen Nervensystem". Er hat auch ein Aktionspotiential von einer Myokardzelle aufzeichnen lassen. Dazu liegt Papier und Stift bereit.
In Biochemie gab es gleich zu Anfang sehr spezielle Fragen. "Was macht den Senfgas?" Wenn man irgendein Molkül genannt hatte, musste man das auch zeichnen. Aber lass Dich nicht bange machen, bei uns wird seehr viel Wert auf Strukturformeln gelegt. Und die Frage mit dem Senfgas ist glaube ich einzigartig :-))

dyna
02.09.2008, 17:37
danke für die schnellen antworten....
ich denk ich kanns mir jetzt schon irgendwie vorswtellen naja
greetz

Gammaflyer
03.09.2008, 15:49
Bei uns wars so:
Wir waren drei Leute in der Gruppe. Wir saßen den 3 Prüfern gegenüber.
Praktisches Fach war Biochemie.
Vorher hatte die Vorsitzende schon ein Schema erstellt, wann welcher Prüfling mit welchem Thema drankommt. So dass sowohl wir als auch die Prüfer immer abwechselnd dran waren. Das heißt, man war mit einem Fach dran und hatte dann zwei Abfragen "frei" zum Durchatmen, interessiert zu schauen und wissend zu nicken. ;-)
Erst als man selbst mit Biochemie dran war, hat man seine praktische Aufgabe vorgestellt, nicht vorher.
Bei uns war der Ablauf streng getrennt. Es wurden keine Fragen weitergegeben. Es lief eine Stoppuhr mit und die Zeit wurde immer genau eingehalten.

Weil wir im Biochemie-Gebäude saßen, war Anatomie rein theoretisch. In Histo musste man ggf. was zeichnen, aber nichts Großartiges.

Ablauf in jedem Fach war gleich. Erst allgemeine Frage zu einem Thema "Was wissen Sie über...", dann hat man erzählt, was man so zusammenbekommt und wenn man nicht mehr weiterwusste oder zu viel geredet hat, kamen Nachfragen. Fiese Frage kamen erst zum Schluss, dass man relativ gut merkt hat, dass die jetzt "Notenbonus" sind und bestehensrelevante Sachen abgehakt sind. Dann noch ein oder zwei Themenwechsel.