PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pharma-Buch/Mikrobio-Buch



Ine
17.10.2002, 20:36
Hi!

Wart ihr schon Bücher kaufen? Für welche habt ihr euch entschieden, bzw. was wurde euch empfohlen (Profs, Kommilitonen)?
In Pharma hab ich mal den Wellhöner im Internet gewonnen, dieses Buch scheint mir aber nicht soo ausführlich zu sein, dass ich mir noch was zulegen sollte. In der Vorlesung wurde uns der Lüllmann (?) empfohlen, ältere Kommilitonen haben aus dem Karow gelernt und wieder andere nahmen den intensivkurs Pharmakologie, der für GK 2 und 3 konzipiert ist.
In Mikrobio wurde uns dieses dickere Thieme-Taschenbuch empfohlen, mir gefällt aber die Duale Reihe auch ganz gut.

Ich weiß, selber angucken und dann aussuchen, aber ich wollte jetzt einfach mal fragen, für was ihr euch entschieden habt.

Thanx,
Ine

Pünktchen
17.10.2002, 22:01
Huhu Ine :-)

:-? hmmm...der Lüllmann soll gut sein. Der wurde auch empfohlen
Ich persönlich hab mich für den Mutschler entschieden. Ausführlich und aktuell...letztes jahr neue Auflage. Ich fand ihn auch verständlich. (Seminarvorbereitung)

Ich kenne aber nur wenige die ein Kurzlehrbuch in Pharma benutzt haben. Also Allgemeine und spezielle Pharmakologie als gemeinsames Kurzlehrbuch (GK2+3) war zum lernen ok. Es gibt aber auch ein Kurzlehrbuch nur für allgemeine Pharma....keine Ahnung ob das besser wäre...Ansonsten hab ich den Taschenatlas Pharmakologie zusätzlich zum Lernen genommen. :-)

Tja...Mibi ist so ne Sache...ich fand die Duale Reihe super :-top
Für unsre POL-Fälle gabs den Mims, wird nicht mehr aufgelegt. das Buch ist nach der klinik geordnet...also alle Infektionskrankheiten des respirationstrakt, der urogenitaltraktes... ist schon etwas älter, aber gut um die klinischen aspekte zu vertiefen und zusammenzufassen.

Vielleicht hilft dir das ja was...

gruß
Pünktchen :-)

Froschkönig
17.10.2002, 22:34
MiBi kann ich kurz abhandeln : Hatte das Thieme Taschenbuch...grumml...bin schließlich an der Dualen Reihe hängengeblieben, ist meines Erachtens eine sehr gute Wahl.

Pharma hingegen ist so eine Sache...habe pünktchens "Mutschleraussage" erstmal verdauen müssen :-notify
Das Buch ist eigentlich Standard für Pharmazeuten...
(Hey Antje...Du bist wahrscheinlich der geborene Pharmakologe ;-) )
Hatte da den Forth/Henschler, auch so´n Wälzer, hab ihn aber nur zum Nachschlagen benutzt...der Lüllmann/mohr ist vom Umfang her schon fast wieder zu wenig, d.h. kommt auf Eure Pharmakologen an, bei uns war er jedenfalls grenzwertig.
Ich hab letztlich mit eingestreuten Nachschlageorgien im Forth nur aus dem "Das Erste" gelernt, ist aber nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen :-))
Der erwähnte Karow ist auch nicht so schlecht, ansonsten gäb´s da noch den "Oberdisse" aus dem Springerverlag.
Letzlich ist es ein nicht ganz so sehr sympathisches Fach, auch wenn es nach den Anfänglichen Hürden Spaß zu machen beginnt (an dieser Stelle erwarte ich bereits die Protestrufe ;-) ), welches Buch ist bei Pharma aber eine Frage, die wohl jeder sich selbst beantworten muß, die von mir erwähnten Werke sind in unserem Semester jedenfalls zu gleichen Teilen vertreten und jeder war mit seinem einigermaßen zufrieden.

June
17.10.2002, 23:06
der Lüllmann/mohr ist vom Umfang her schon fast wieder zu wenig, d.h. kommt auf Eure Pharmakologen an, bei uns war er jedenfalls grenzwertig.
Bei uns auch. Empfohlen wurde uns unter anderem der Estler, der zwar von der Seitenzahl nur knapp über dem Lüllmann liegt (ohne Anhang 800 Seiten) aber inhaltlich wohl mehr bietet. (Kenne den Lüllmann nicht.)
Ich bin sehr gut damit zurechtgekommen, neben dem Benninghoff (jaja...) und dem Silbernagl war das glaube ich das einzige Buch, in dem ich mehr Seiten gelesen als überblättert habe... Nur das Kapitel über die Psychopharmaka ist grottenschlecht, alle anderen, die ich gelesen habe, fand ich sehr gelungen. Schaus dir halt an!
Die June :-music

Froschkönig
17.10.2002, 23:12
@June :
Habe den Lüllmann nur mal geliehen, ebr mehr als 300 Seiten konnte der nicht gehabt haben, knapp darüber ist somit leicht übertrieben.
Was mir am Lüllmann außerdem nicht gefallen hat : Da war mehr in zusammenfassungskästchen als im Text, hat einen irgendwie durcheinandergebracht

Pünktchen
17.10.2002, 23:18
@frosch
ich bin bestimmt kein Pharmakologe, denn was alles im Mutschler steht kann man sich nicht über eine lange Zeit merken...leider

Ich hab ihn in der Bibo entdeckt und bin dabei geblieben...also er steht hier bestimmt nich rum :-)

June
17.10.2002, 23:20
Okay, wie gesagt, ich kenne den Lüllmann nicht wirklich, nur als ich die beiden Bücher nebeneinander gesehen habe, kam mir der Estler nicht soo viel dicker vor. Wie auch immer.
Die June

Froschkönig
17.10.2002, 23:34
War Durchaus kein vorwurf, aber im Hinblick auf den "Elite"-Thread wollte ich Dir diese information nicht vorenthalten :-D

rolexralf
18.10.2002, 11:16
Also alles reines Lernbuch finde ich den Karow nicht schlecht. Von der Aufmachung her, ist das eben kein besonders pricklendes Buch.

In Mikrobio hatte ich das Thieme-Taschenbuch, auch wenn unsere Professor immer meinte, es sei voller Fehler. Ich denke, ich würde es mir trotzdem wieder kaufen.

condorito
19.10.2002, 15:00
Bei uns war der Forth sehr favorisiert,liegt wohl daran,daß die Hälfte der Pharmakologne daran mitgeschrieben haben.
Für Mibi fand ich den Pulverer-Brandis sehr gut,auch im Hinblick aufs Erste