PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : i.m. injektion nach von Hochstetter



Seiten : 1 [2] 3

Skalpella
08.11.2008, 14:08
Das mit dem Vastus (am Oberschenkel) hab ich noch nicht so automatisiert... Da müsste ich nachlesen, deshalb sind mir die anderen Injektionsorte lieber.
Zur universitären Ausbildung: deshalb sind doch Praktika vorgeschrieben, wie Famulatur und PJ, weil man eben nicht Alles im universitären Umfeld lernen kann. Wobei natürlich solche Geschichte wie Endoskopietrainer, Nahtkurs und Megacode ein tolle Sache sind. Aber Spritzen lernt man doch am Besten am Objekt.

actin
08.11.2008, 14:17
Eine alte (immer noch gültige???) Indikation für eine i.m.-Injektion fällt mir noch ein: Ich habe mal nach einer Verletzung durch einem Laborunfall gleichzeitig eine Tetanol- und eine Tetagam-Injektion in den Gluteus bekommen. Eine Infektion hat es nicht gegeben, aber ein riesiges, sehr schmerzhaftes Hämatom.

BL4
08.11.2008, 14:31
Mir hat mal ein Augenarzt gesagt, er macht lieber Retrobulbäranästhesien (heisst das so?) als im-Injektionen... :-))

test
08.11.2008, 15:22
Wir haben i.m. Injektionen im Allgemeinmedizin Kurs an der Uni gelernt. Dort wurde die Gluteus Injektion als obsolet dargestellt und Deltoideus und Vastus lateralis als Stellen der Wahl genannt.

Feuerblick
08.11.2008, 16:11
Mir hat mal ein Augenarzt gesagt, er macht lieber Retrobulbäranästhesien (heisst das so?) als im-Injektionen... :-))Na, der ist aber entweder mutig oder hat noch keine fiesen Nebenwirkungen einer Retrobulbären erlebt... Wenn ich mich zwischen einem Abszess/einer Infektion und einer Ateminsuffizienz entscheiden müsste... :-nix:-))

flok
08.11.2008, 17:01
Ich habe es damals so gelernt dass es egal ist ob im Liegen mit angewinkeltem Bein oder im Stehen, das würde keinen großen Unterschied machen.
Und das mit der Methode stimmt schon, in der Regel spritzt man als Rechtshänder auch in die rechte Seite. Also wie du geschrieben hast: linker Handballen auf den Trochanter major, Mittelfinger auf die Spina iliaca sup. ant., Zeigefinger nach ventral abspreizen und dann in die Stelle zwischen beiden Fingergrundgelenken spritzen. Idealerweise sollte man aber vor der Punktion die Hand noch 1 cm nach kaudal ziehen und erst dort spritzen (sagte zumindest unser Tisch-Dozent im Präp-Kurs).

So, ich hoffe das war jetzt fehlerfrei... :-)

Besser im Liegen (Muskelentspannung/ Bewegungen). Die Methode v. Hochstetter:

- wird nur bei Erwachsenen durchgeführt
- der Patient liegt in Rücken- oder Seitenlage, die drei Makierungspunkte sind die Spina iliaca anterior superior, Crista iliaca und Trochanter major
- die Schwurfinger (Zeige- und Mittelfinger) werden maximal gespreizt
- der nach ventral zeigende Zeige- bzw. Mittelfinger tastet mit der Kuppe die Spina iliaca anterior superior
- der andere Finger wird abgespreizt und tastet entlang der Crista iliaca
- von dort aus wird der Finger nur ca. 2 cm nach unten weggedreht, während der andere auf der Spina iliaca anterior superior liegen bleibt
- durch diese Drehung kommt der Handballen auf dem Trochanter major zu liegen
- im unteren Teil des durch die Schwurfinger beschriebenen Dreiecks liegt nun die Einstichstelle

Quellen:
http://www.herzklinik-köln.de/dekanat/dateien/skills-dat/Skript-Intramuskulaere-Injektion.pdf
http://www.geocities.com/hotsprings/1631/injektion/venroglut/ventroglutale_injektion.htm

"Doc's Coach" - Praktische Fertigkeiten für Klinik und Praxis von Matthias Hofer (Didamed Verlag, 29,90). Das Buch ist echt gut!

Rezension:
http://www.thieme.de/viamedici/rezensionen/9783938103302.html
Inhaltsverzeichnis via Deutsche Nationalbibliothek:
http://d-nb.info/987319779/04
https://www.frohberg.de/shop/eingang?_SID=00048153823874534373&_bereich=artikel&_aktion=detail&idartikel=7955775

Auszug für i.m.-Injektion:

Cassy
09.11.2008, 14:30
Naja, passt doch so ungefähr :-))


Noch eine andere Frage dazu, wenn wir grad schon beim Thema sind: unser Tisch-Assi meinte, man würde hauptsächlich nur dann in den Gluteus spritzen, wenn die Menge an Impfstoff oder ähnlichem über 1,5ml liegt. Hat jemand von euch mal eine so große Menge in den Deltoideus gespritzt bzw selbst gespritzt bekommen? Hat jemand von euch damit Erfahrungen? Ich nämlich nicht, denn die maximale Menge pro -von mir durchgeführter- Injektion lag bei 1ml.

CHALi
11.11.2008, 17:34
Ich habe auf meiner Suche irgendwo gelesen, dass man im Deltoideus bis zu 2ml unterbekommt. Fand ich etwas viel. Mein Hausarzt meinte, er würde den nur für Impfungen benutzen und für alles andere den Medius.

Übrigens hab ich jetzt meine erste i.m. injektion gemacht und es hat problemlos geklappt, man merkt super gut, wenn man durchs Fett durch ist und am Muskel angekommen. Kein blauer Fleck, gar nichts! Total klasse und mit hilfe der Orientierungspunkte hat es super geklappt, auch mit zittriger Hand :)

Während meiner Suche nach den Erklärung bin ich auch auf den Anabolika-Sites gelandet, die Spritzen sich das Zeug ja irgendwie überall hin, sogar in den Pectoralis und quasi überall ins Bein
:-nix ... war ein bissle erschrocken...

Der Pete
12.11.2008, 17:30
Hallo ihr Lieben,

auch ich habe die Injektionstechnik n. Hochstetter in der Ausbildung gelernt (KP). Ich kann nur sagen, dass in den 3 Jahren Ausbildung und der praktischen Tätigkeit danach, ich eigentlich nur 2 Mal i.m. in den Gluteus injiziert habe. Damals war das immer IMAP.

Ich finde zwar prinzipiell sollte man diese Technik als Mediziner beherrschen und anwenden können, zur Not findet man aber immer eine Schwester, die die Technik beherrscht. Oft ist es ja auch so, dass die i.m. Injektion eh auf Stationen durchgeführt wird, wo sie häufiger (wie in meinem Fall mit IMAP) zur Anwendung kommt, sodass die Chance sehr groß ist, dass eine gute Schwester/ein guter Pfleger dort einem das beibringen kann.

Aber ich habe es auch schon erlebt, dass die gerade frisch gebackene Fachärztin auf mich zu kam und fragte: Sag mal die Hochstetter-Injektion, habt ihr das in der Ausbildung gemacht? Und prompt war Rollentausch angesagt :-))

alley_cat75
12.11.2008, 17:40
Interessante Diskussion. Wer spritzt denn heute noch i. m. in den Hintern? Vitamin B12 wird mittlerweile s. c. verabreicht. Das einzigste, was mir in der Klinik begegnet, sind Depotneuroleptika, aber selbst da gibt es sicher heute bessere und vor allem sichere Alternativen. Regt Euch mal nicht so darüber auf, dass das im Studium nicht gelehrt wird. Wird bald eh keiner mehr machen. :-meinung Und falls doch, gibt es bekanntlich Spritzenkurse für diejenigen, die es den Pflegekräften später richtig anordnen möchten. ;-) Ganz ehrlich: Ärzte spritzen doch nur i. v. (wenn überhaupt), der Rest liegt in Pflegehand. Oder müssen wir demnächst Lagerungstechniken und Bewegungsübungen nach Bobath mit in den Lehrplan der Mediziner nehmen?!

BL4
12.11.2008, 19:03
Hab damals gelernt: maximal 1ml in den deltoideus....hab mir aber auch schon desöfteren 2ml Vit. B12 in die Schulter gegeben.

Ich finde, je mehr Leute sich hier äußern, merkt man eigentlich, dass es anscheinend keine allgemeingültige Regel gibt, jeder macht es irgendwie anders, aber solange es klappt.....

CHALi
12.11.2008, 19:07
Medivitan spritzt man auch i.m. ;)

Relaxometrie
15.11.2008, 12:55
Medivitan spritzt man auch i.m. ;)
Hast Du Dich damit schonmal gedopt?

Antracis
15.11.2008, 15:39
Naja, Depot-Neuroleptika sind meist größere Mengen, Risperidon als Depot sind beispielsweise 2ml, das dürfte für den Deltoideus zu viel sein. Und da hab ich zumindest keine bessere Alternative bisher kennengelernt, als gluteal nach Hochstätter.
Die Hausärzte mit ihren berüchtigten Wochenend-Imap-Aufbau-Spritzen gehen zum Glück meist aktuell nach und nach in Rente, und können Ihre Patienten so nicht mehr unnötig gefärden, so dass da auch die i.m.-Indikation wegfällt.

Ansonsten kenne ich noch zwei regelmäßige i.m.-Spritzfälle:

Schiffsärzte bei Seekrankheit, die Spritzen auf Kreuzfahrten immer gerne in den Hintern, meist ohne irgendwelche Technik, denke mal das ist dann Scopolamin. Wurde mir zumindest schon mehrfach berichtet.

Und naturheilkundlich weitergebildete Ärzte geben auch allerhand i.m., meist homöopathisches oder halt den gemischten "Alles gute aus der Natur"...aber das passt meist auch alles noch in den Deltoideus.
Gruß
Anti

tonexxx
15.11.2008, 16:25
Und naturheilkundlich weitergebildete Ärzte geben auch allerhand i.m., meist homöopathisches oder halt den gemischten "Alles gute aus der Natur"...aber das passt meist auch alles noch in den Deltoideus.

Habe noch während meiner Bundeswehrzeit im Auftrag mal ne Eigenbluttherapie i.m. gespritzt. DAS war auf jeden Fall zu viel für den Arm. Meine das waren so 2ml Blut und dann noch 2ml Gingko oder so was Nettes...

Ansonsten bin ich froh, dass ich meine IM-Techniken nach der Bundeswehr noch in der Ambulanz perfektionieren konnte. Ich glaube, dass ich das demnächst auch im Kittel noch hinkriegen sollte...

actin
15.11.2008, 16:32
Die Hausärzte mit ihren berüchtigten Wochenend-Imap-Aufbau-Spritzen gehen zum Glück meist aktuell nach und nach in Rente, und können Ihre Patienten so nicht mehr unnötig gefärden, so dass da auch die i.m.-Indikation wegfällt.
Ich fürchte, da müssen noch etliche Hausärzte in Rente gehen, bis es die berühmt-brüchtigte Diclofenac-Dexamethason-Kombi (http://www.esanum.de/beitrag/i-m-spritzen-/234) in den Gluteus nicht mehr geben wird.

Antracis
15.11.2008, 17:16
Ich fürchte, da müssen noch etliche Hausärzte in Rente gehen, bis es die berühmt-brüchtigte Diclofenac-Dexamethason-Kombi (http://www.esanum.de/beitrag/i-m-spritzen-/234) in den Gluteus nicht mehr geben wird.

"Wir auf dem Lande handeln lieber praktisch, als evidenz-based"...naja, wenn man sowas schreibt, dann muß man es ja wissen. :rolleyes:

Ja, ich hab auch neulich einen Patienten mit heftigem Spritzenabszeß gesehen, da hatte der Hausarzt wohl Testosteron i.m. gespritzt. Spricht halt alles irgendwie dafür, dass man, wenn schon nicht vermeidbar, auf jeden Fall sehr gründlich desinfizieren sollte, um das Risiko möglichst gering zu halten.

Aber wenn ich so überlege, was ich schon so alles bei Harnblasenkathetern und auch Gelenkpunktionen erlebt habe...manchmal ist man erstaunt, wie schlampig da die Leute arbeiten, manchmal aber auch nicht...ich erinnere mich da an einen Arzt, der erstmal vor der Kniepunktion mit Benzin die halbe Rettungsstelle überschwemmt hat. Seine Begründung war aber gar nicht so blöd, so von wegen, was die Leute da alles auf ihre geschwollenen Knie raufschmieren, bevor sie zum Arzt gehen...da müsse man erstmal alles runterschrubben, damit das Sterilium überhaupt ne Chance hat, mit der Haut in Kontakt zu bekommen. :-))

Gruß
Anti

actin
15.11.2008, 17:41
Hast Du meinem Link vollständig gelesen? Der ist imho sehr aufschlussreich. ;-) Ich wollte nur aus bestimmten Gründen nichts daraus zitieren.

Bei der Diclo-Dexa-Kombi gibt (bzw. gab) es noch die Vermutung, die letalen Komplikationen könnten nicht nur auf mangelnde Hygiene zurückzuführen sein, sondern evtl. auch noch durch eine unerwünschten Wirkung der injizierten Substanzen begünstigt worden sein. Ob man dazu inzwischen mehr weiß, hab ich nicht herausgefunden.
Jedenfalls hat mein Hausarzt nur gelacht, als ich ihn auf diese Warnung des AKDAE angesprochen habe, und gemeint, das dürfe man nicht so eng sehen, denn da ginge es nur um Einzelfälle. Bei ihm sei so etwas noch nie vorgekommen. :-))

Zitat aus: http://www.akdae.de/25/Archiv/200202.pdf


Letale Fasciitis necroticans nach gleichzeitiger i.m.-Injektion
von Diclofenac und Dexamethason
[.....]
Für die Pathogenese einer nekrotisierenden
Fasciitis in dem beschriebenen
Fall spielen offenbar zwei Ursachen, die
sich in ihrer Wirkung addieren, eine
wichtige Rolle: die Injektion als möglicher
Transportweg für die Keime und die
injizierte Substanz, z.B. Diclofenac. Das
zusätzlich applizierte Glukokortikoid
Dexamethason könnte die schnelle Ausbreitung
der Infektion weiter begünstigt
haben.
[.....]
"Wir auf dem Lande handeln lieber praktisch, als evidenz-based"...naja, wenn man sowas schreibt, dann muß man es ja wissen. :rolleyes:Neulich hab ich im TV eine Repotage über einen Landarzt gesehen. Der ist auch dabei gezeigt worden,wie er bei einem Hausbesuch einem älteren Mann eine Spritze gegen die (chronischen?) Rückenschmerzen (Es war jedenfalls nichts Akutes, sondern ein Routine-Hausbesuch)in den Gluteus gegeben hat. Ich musste dabei auch an diese AKDAE-Warnung denken.

Antracis
15.11.2008, 19:14
Hast Du meinem Link vollständig gelesen? Der ist imho sehr aufschlussreich. ;-) Ich wollte nur aus bestimmten Gründen nichts daraus zitieren.


Jetzt ja. Und er war wirklich sehr aufschlussreich.
;-)

Besonders Anspielungen auf die "eminenz basierte" und "evidenz blasierte" Medizin sind erhellend. Da kann man sich wirklich vorstellen, wie das so läuft. Das erstaunliche ist aber auch immer, das gerade bei der Medizin die Vorstellung besteht, wenn jemand das Studiert hat, muß er schon wissen, was er tut. :-music

Gruß
Anti

Evil
15.11.2008, 19:32
Das erstaunliche ist aber auch immer, das gerade bei der Medizin die Vorstellung besteht, wenn jemand das Studiert hat, muß er schon wissen, was er tut.
Vielleicht bin ich ja naiv, aber eigentlich hielt ich genau das für den Zweck eines Studiums....