PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Definition der diastolischen Herzinsuffizienz



STWA
22.12.2008, 15:10
hey, mal ne reine verständnisfrage. mir ist klar, dass man bei der diastolischen herzinsuffizienz ein erniedrigtes LVEDV hat...
aber warum denn ein erhöhtes LVEF und LVEDP?

check ich irgendwie nich, das widerspricht sich doch... wenn ich enddiastolisch weniger volumen hab, dann muss mein LVEDP doch auch vermindert sein... und den zusammenhang zur größe LVEF seh ich einfach nicht...

danke schonmal und frohes fest:)

Monty
22.12.2008, 16:49
Das Herz ist stocksteif. Also ist ein höherer Druck benötigt um Volumen dort reinzubekommen, daher ist bei niedrigen Füllungsvolumen ein erhöhter enddiastolische Druck zu messen. Wenn das Herz jetzt eine weitgehend normale Pumpfunktion hat, dann wirft es aus dem kleinen Füllungsvolumen trotzdem eine nahezu normale Menge Blut aus. Da die EF den Anteil des ausgeworfenen Volumens am gesamten Füllungsvolumen darstellt, kann diese steigen, wenn bei noch normalen ausgeworfenen Volumen das Füllungsvolumen sinkt.

STWA
22.12.2008, 21:31
danke für die antwort :-stud