PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RSB + WPW



fac.totum
21.01.2009, 15:45
ich habe mal eine frage.

vor 2 jahren wurde bei mir zufällig bei einem ekg (vor eine tonsillektomie) ein rsb und ein wpw festgestellt. die kardiologin meinte, dass es nicht so schlimm sei ich solle nur vielleicht kein busfahrer werden..haha...
nachdem ich jetzt im 3.semester in physio die leitungsbahnen des herzens etc gelernt habe, informierte ich mich nochmals über die befunde.
gut die ursachen verstehe ich und jedes für sich scheint ja nicht so gefährlich zu sein..(ich hatte noch nie beschwerden)

aber können beide befunde zusammen zu komplikationen führen?
habe dazu nichts gefunden...

danke :D

ps: hoffe ich habe in das richtige forum gepostet...

Relaxometrie
21.01.2009, 16:14
Ich habe mich erst gefragt, ob damals vor der Tonsillektomie wirklich jemand kompetentes Dein EKG ausgewertet hat und hätte (je nach vergangener Zeit seit dem ersten EKG) jetzt erstmal eine EKG-Kontrolle empfohlen.
Aber Du hast ja geschrieben, daß eine Kardiologin Stellung genommen hat. Hat sie nichts von einer Katheterablation gesagt? Ein WPW-Syndrom kann durchaus übel enden. Wann man allerdings zur Ablation der akzessorischen Bahnen rät, übersteigt als derzeit psychiatrische Assistentin mein Wissen.

fac.totum
21.01.2009, 16:22
als erstes war ich bei der hausärztin, welche ein RSB festgestellt hat und wurde anschließend zur kardiologin überwiesen, welche dann gleich ein WPW draufgesetzt hat. (eine ablation wurde mir nicht empfohlen)

aber weisst du ob sich die beiden befunde gegenseitig hochschaukeln können..bzw einfluss aufeinander haben. eigentlich sind ja unterschiedliche leitungen betroffen..rechter tawaraschenkel und kent bündel..

Nemesisthe2nd
21.01.2009, 16:43
hmm hattest du denn mal anfälle mit tachykarden rythmusstörungen, sprich herzrasen, herzklopfen evtl. mit panik, angst etc..

ich würde vielleicht einfach mal zu einem kardiologen gehen und ihm das ganze nochmal schildern und das ganze mittels EKG kontrollieren lassen.

ist ja durchaus legitim sich sorgen zu machen wenn wirklich was vorliegt (nur dass man das vor seinem studium so nicht begriffen hat...) und somit unterleigt man ja auch nicht dem klassischen Morbus Medizinstudent :-))

ich persönlich würde mich von einem kompetenten kardiologen beraten lassen und dann abwägen...

hattest du tachykarde anfälle?
waren die gefährlich?
welches risiko birgt eine katheter-ablation im vergleich zu den tachykarden rythmusstörungen... (die ja vielleicht noch gar nciht aufgetreten sind...)

fac.totum
21.01.2009, 17:02
yo danke für die antwort.

ich hatte bisher keine tachykardie und angst habe ich nur vor einer prüfung ;)
aber ich glaube ich hatte mal ein paar extra schläge bzw es hat sich so angefühlt als würde ich für 1-2 schläge aus dem takt kommen.
besonders ernst habe ich es nicht genommen, da ich dieses "komische gefühl" nicht direkt einordnen konnte und mir dachte, dass es auch nur luft im magen sein kann etc...
aber darum geht es mir gerade auch nicht :) ich hatte natürlich vor nochmal einen anderen kardiologen aufzusuchen und selbige untersuchungen an mir durchführen zu lassen.

aber meine frage ist ja ob:
RSB und WPW aufeinander einfluss haben?!?!?
:-oopss

Nemesisthe2nd
21.01.2009, 17:27
hmm ok... sooo viel ahnung hab ich darüber auch nicht, aber ich kann ja mal rumspekulieren...

beim WPW gibts ja das akzessorische bündel, dass den av-knoten überbrückt (und so durch (re-entry?) oder präexzitation die tachykardien auslösen kann)

wenn das bündel antegrad leitend ist und schneller als der av-knoten leitet und in die linke kammer überleitet...
... könnte er teile der linken kammer vorzeitig erregen... und der rechte ventrikel wird dann kurz später regulär über den av-knoten erregt...

das würde dann im EKG das bild von präexzitation (der linken kammer, bzw teile davon) und den rechtsschenkelblock verursachen... da der rechte ventrikel über den av-knoten ja kurz später dran ist...

wenn die präekzitation mit suffizienter kontraktion verbunden ist, müssten auch gespaltene herztöne auskultierbar sein...

aber wie gesagt... reine spekulation...

fac.totum
21.01.2009, 19:48
aber kann das kent-bündel so liegen, dass eine vorzeitige erregung auf die linke kammer beschränkt ist?


* Typ A: Es besteht eine direkte Verbindung (Kent-Bündel) vom linken Vorhof zur linken Hauptkammer. Dies ist im EKG an einer sogenannten Delta-Welle erkennbar.
* Typ B: Rechter Vorhof und rechter Ventrikel (= Herzkammer) sind direkt über ein Kent-Bündel miteinander verbunden (keine Delta-Welle im EKG).
* WPW-Syndrom mit Maheim-Bündel: Die "Kurzschlussleitung" geht vom His-Bündel und den Schenkeln (= Reizleitungssystem der Ventrikel) zur Scheidewand der Ventrikel (= Herzkammern).
* LGL-Syndrom (Lown-Ganong-Levine-Syndrom): Es besteht eine Verbindung vom Vorhof zum His-Bündel.

Nemesisthe2nd
21.01.2009, 20:02
keine ahnung, ob das so sein kann...

ich hab mir nur eine pathologie konstruiert, bei der so ein EKG möglich wäre....(meiner meinung nach)

wie gesagt reine spekualtion...

aber wenn es ein syndrom gibt, wo es einen anschluss des bündels an den schenkel gibt... warum muss das alle schenkel betreffen? der rechte trennt sich ja recht früh von linken tawara-schenkel... und dann teilt sich der linke weiter auf....

Relaxometrie
21.01.2009, 21:25
aber meine frage ist ja ob:RSB und WPW aufeinander einfluss haben?
Frag das am Besten einen Kardiologen, der Dein EKG vorliegen hat.
Wir können hier natürlich wilde Theorien abgeben, aber Sicherheit bekommst Du dadurch nicht.

John Silver
22.01.2009, 20:39
aber kann das kent-bündel so liegen, dass eine vorzeitige erregung auf die linke kammer beschränkt ist?

Nein, denn die Kammer-Erregung ist von der Lage akzessorischer Bündel unabhängig. Ein RSB bedeutet nicht, daß die davon versorgte Muskelmasse nicht erregt wird - sie wird nur atypisch und daher etwas verzögert erregt, das ist alles. Im Übrigen wüßte ich gern, ob der RSB bei Dir komplett oder inkomplett ist. Ein inkompletter RSB ist nämlich mehr eine Normvariante denn eine Erkrankung.