PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Infektionswege im Falle enteropathogener Keime



Zivi
05.02.2009, 14:56
Hi,

90 Minuten haben wir uns heute mit unzähligen lästigen, die Mikrobiologie betreffenden Fragen im Rahmen einer Klausur herumgeplagt. Nachdem die Geschichte vorbei war, haben wir, wie es bei uns und auch anderenorts so üblich ist, im kleinen Kreis noch einmal alle Fragen, die uns noch präsent waren, diskutiert. Dabei stießen wir auf eine Frage, bei der wir uns partout nicht einig werden konnten:

"Auf welche Art und Weise ist eine Übertragung enteropathogener Keime möglich?

(1) Kontaminiertes Wasser
(2) Staub
(3) Tröpfcheninfektion
(4) Schmierinfektion
(5) Kontaminierte Lebensmittel

A: Die Antworten (1), (3), (4) und (5) sind richtig.
B: Die Antworten (2) und (3) sind richtig
C: Die Antworten (1) und (4) und (5) sind richtig.
D: Eine Übertragung ist nicht möglich"

Ich bin mir absolut sicher, daß A richtig ist, da ich während meiner Vorbereitungen in der Dualen Reihe oder meinetwegen auch während einer Vorlesungen irgendwann irgendwo einmal gelesen bzw. gehört habe, daß eine Übertragung enteropathogener Keime auch über eine Tröpfcheninfektion möglich ist. Im Falle einer Infektion mit einem Keim, der nicht bloß den Darm betreffende Beschwerden verursacht, sondern auch zu heftigem Erbrechen führen kann (z.B. V. cholera oder - etwas häufiger - Y. enterocolitica), wäre es doch möglich, daß der Patient bei der Vomitation infektiöse Aerosole in die Luft pustet, die dann wiederum von anderen Familienmitgliedern oder Freunden, die sich gegenwärtig ebenfalls im Zimmer aufhalten oder es nur wenig verzögert betreten, aufgenommen werden können.

Der Prüfer, den wir zufällig ein wenig später trafen, als er das Haus verließ, behauptet allerdings vehement, daß eine Tröpfcheninfektion ausgeschlossen sei.

Was sagt ihr?

Ex-PJ
05.02.2009, 18:41
Deine Arguemntation über Aerosole wäre allenfalls für Noro- bzw. Norwalk-Virus (häufiger Erreger von Gastroenteritiden besonders im Winter) denkbar; bei Aerosolen mit Yersinien oder Vibrionen reicht die Keimdosis im Aerosol nicht zur Infektion

Zivi
05.02.2009, 19:06
Deine Arguemntation über Aerosole wäre allenfalls für Noro- bzw. Norwalk-Virus (häufiger Erreger von Gastroenteritiden besonders im Winter) denkbar; bei Aerosolen mit Yersinien oder Vibrionen reicht die Keimdosis im Aerosol nicht zur Infektion

Dementsprechend wäre eine durch Aerosole erworbene Salmonellose aber vorstellbar. Die für eine Infektion nötige Keimdosis variiert hier zwar von Subspezies zu Subspezies, kann aber durchaus sehr klein sein.

Ex-PJ
05.02.2009, 19:25
Für Salmonellose Nein!!!
Ich habe in 6-jähriger internistischer und 1 Jahr chirurgischer Tätigkeit noch nie einen Pat. mit Salmonellose (das waren pro Jahr ca. 5) erbrechen sehen. --> Ist dementsprechend bei Salmonellose eine Rarität.
Bei Noro-Virus ist Erbrechen schon häufig und dabei können sich schon recht große Mengen an Viruspartikeln in Aerosolen befinden.

Zivi
05.02.2009, 19:56
Danke für deinen Input!

Also würdest du auch eher (C) ankreuzen?

Ex-PJ
06.02.2009, 12:02
Wenn man A) verteidigen / rekalmieren müßte, dann mit der Begründung für Noro- Norwalk-Virus.

Felix@112
06.02.2009, 17:22
Meiner Meinung nach liegt der Teufel im Detail.
Eine Tröpfcheninfektion ist per definitionem:

....die Übertragung von Bakterien und Viren durch
winzige Sekrettröpfchen, die aus den menschlichen Atemwegen
stammen, durch die Luft fliegen und von anderen Menschen bei der
Atmung aus der Luft aufgenommen werden. Freisetzung durch Niesen, Nase putzen oder Husten. [...]

Ganz davon ab, dass ich es recht weit hergeholt finde, beim Erbrechen kontagiöse Mikropartikel zu produzieren, die dann durch die Gegend schweben, halte ich, aufgrund obiger Aussage, Antwort C für richtig.

Gruss Felix

Edit: Rechtschreibung

Zivi
07.02.2009, 14:12
Ein Virologe/ Bakteriologe der Fakultät hielt eine Übertragung darmpathogener Keime über eine Tröpfcheninfektion für selbstverständlich. Er sah mich ganz fragend an, als ich ihn fragte, ob das überhaupt möglich sei.

Was für ein Wirrwarr :-nix