PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sinnkrise....



Froschkönig
20.11.2002, 22:26
Hab da mal eine Frage an alle, die auch das 1. StEx hinter sich gebracht haben.

Hurra, zwei Jahre ohne StEx, praktische Klinik, es geht in die richtige Richtung !!!
Nur : Das ist irgendwie doch sehr wenig Zeit für all diese Fächer. Man bekommt das Gefühl, man lernt alles ein bißchen und kann aber nix richtig, kommt vielleicht dann doch irgendwie durch das Examen aber ist nachher nicht wirklich fähig, seinen "erlernten" Beruf auszuüben, und das wird ja bereits im AiP von einem erwartet !
Ich hoffe einfach mal, daß dieses maue Gefühl wieder vorbeigeht, aber momentan bin ich irgendwie mutlos.

Danke für Eure antworten

Frosch

hobbes
20.11.2002, 23:54
Ich denke die Theorie und das bisschen Übung vom Studium hat ja gar nicht zum Ziel uns zu selbstständigen Fachkräften auszubilden. Das geht gar nicht. Aber die Grundlagen für das aktive Erlernen der Fähigkeiten in der Praxis werden vermittelt.
Übung macht den Meister! Und: Probieren geht über studieren. Diese Übung gibts in der ausreichenden Menge wohl erst im AiP.

Froschkönig
20.11.2002, 23:57
Und genau da ist für mich ja der Haken. Wie soll ich guten gewissens etwas übern, wenn ich die Verantwortung für die "Übungsobjekte" bereits selbst trage und mich niemand auf meine Fehler hinweist ?

Pünktchen
27.11.2002, 13:57
Huhu frosch :-)

also ich fand die Vorklinik schön und die klinik finde ich auch schön...doch irgendwie kommt mir der Stoff den ich können sollte ziemlich umfangreich vor...ich dachte ich könnte aus dem Studium herausgehen und einen genügenden Umfang an Wissen mitnehmen um auf jedem gebiet etwas sagen zu können....doch ds wird wohl nix...ein grober einblick in alle fächer wird wohl übrig bleiben :-(

Es sind einfach zu viele Fächer, dafür reichen 2 jahre nicht um das alles zu lernen und dann auch noch praktische Fertigkeiten aus dem ff zu können...ich glaube man muss anfangen prioritäten zu setzen...aber woher soll man wissen worin??? welches fach einem Spaß macht...Mehr Praktika??? freiwillig Visiten mitmachen einen weiterreichenden einblick ins fach bekommen...

ich weiß auch net...so ganz gefällts mir net, da ich gerne in allen Fächern ausreichende kenntnisse haben möchte wenn ich mit dem PJ fertig bin...denn im PJ "lernste" praktisch tätig zu sein in der Inneren Chirurgie und deinem wahlfach....reciht das wirklich um auf menschen los zu gehen und sie nach gutem (!) gewissen behandeln zu können? :-lesen

ein nachdenkendes
pünktchen......

rolexralf
27.11.2002, 14:06
Ich glaube, gerade in der Klinik ist einer der entscheidenden Punkte der, dass man begreifen muss, dass man nie "alles" wissen wird. Das ist natürlich schon von Vornherein klar, aber in der Klinik wird es einem erst so richtig vor Augen geführt, wie wenig man am Ende seines Studiums eigentlich wissen wird. Früher oder später wird man sich für eine Spezialisierung entscheiden (müssen) und über kurz oder lang wird man mehr und mehr zum Fachidioten.

Eigentlich schade, aber die Zeit im Studium reicht natürlich bei weitem nicht aus, um einen tieferen Einblick in alle Fächer bekommen zu können.

Pünktchen
27.11.2002, 14:17
Original geschrieben von rolexralf
Ich glaube, gerade in der Klinik ist einer der entscheidenden Punkte der, dass man begreifen muss, dass man nie "alles" wissen wird.


Ja aber ist das denn nicht über kurz oder lang hin deprimierend??? :-((

pünktchen....

hobbes
27.11.2002, 14:41
Und mit der Einsicht, dass man nicht alles wissen kann; sollte dann auch die Grösse in jedem Arzt wachsen, seine Patienten rechtzeitig an einen auf dem betreffenden Gebiet kundigeren Kollegen zu überweisen (einen Fachidioten eben ??).