PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 3 A52/B82 Laborwerte bei Hämochromatose



prinz metal
24.04.2009, 10:14
diese frage muss aus der wertung genommen werden, da hier zwei lösungen richtig sind.
laut Harrison, 18. Auflage, S. 2461, sind zur diagnostik der genetisch bedingten hämochromatose transferrinsättigung (E) und serumeisen (A) gleichermaßen geeignet.
auch die aussage: "...der bei Herrn G. auffälligen untersuchungsergebnisse" lässt in diesem fall keine festlegung auf eines der beiden parameter zu: serumeisen ist mit 59 umol/l ebenso deutlich erhöht wie die transferrinsättigung mit 75%

Radio
24.04.2009, 11:11
Sorry aber ich glaube nur an Hand dieser Textzeile aus dem Herold kann man dies nicht beanstanden. Dort wird keine Wertung gemacht welcher Parameter besser ist, oder ob beide gleichwertig sind. Sie werden da beide nur genannt. Hier müsste man weiterführende Literatur zu Rate ziehen in der eine Wertung gemacht wird welcher Parameter geeigneter ist.

prinz metal
24.04.2009, 11:20
sorry, aber da muss ich wiedersprechen.
1.) ich habe nicht den herold, sondern den harrison zitiert (quasi die bibel der inneren medizin)
2.) es wird explizit gesagt, dass beide parameter häufig zu falsch positiven oder falsch negativen ergebnissen führen
3.) die transferinsättigung wird nur bei ansonst gesunden patienten als der "bessere" wert benannt (und mit einem HCC, einem DM, einer Hypothyreose und einer Hypophyseninsuffizienz kann man den patienten wohl kaum als "ansonsten gesund" bezeichnen

J.E. Wilson, M.D.
24.04.2009, 17:28
Ich muss prinz metal zustimmen, nicht nur der Harrison, sondern sowohl Herold 2006 (S. 475) und Basislehrbuch Innere Medizin 3. Auflage (S. 869) sprechen sich für beide Marker zur Diagnostik aus. Ich hatte mich für (E) entschieden, wäre aber trotzdem dafür, dass sie Aufgabe eliminieren.:-dafür
Ich hoffe prinz metal meldet es dem IMPP, ich will da nicht vorgreifen.

Radio
24.04.2009, 17:40
Was ich nur zu bemerken gebe ist dass man schon eine solide Begündung haben sollte warum dieses oder jenes nicht richtig zu beantworten war. Allein dadurch das beide Marker genutzt werden geht noch nicht hervor das auch beide ebenbürtig sind. Hier müsste man sich mal nach Reviews umsehen in denen dies genauer untersucht worden ist, da ja die standard Lehrbücher hierzu anscheinend keine definitive Aussage machen.

Radio
24.04.2009, 18:40
Das hier dürfte Klarheit schaffen.

Tavill, et al.
Diagnosis and management of hemochromatosis
Hepatology
Volume 33, 2001. Pages: 1321


Other indirect markers of iron stores such as serum iron or
ferritin lack specificity when used alone. The serum iron has
positive and negative predictive values for HH of 61% and
87%, respectively, compared with 74% and 93% for TS.

TS meint hier Transferrinsättigung.

prinz metal
24.04.2009, 19:24
somit gibt es also in der literatur divergente aussagen zum thema.

dennoch gibt es ein urteil des bundesverfassungsgericht von 1991, in dem den studenten ein gewisser antwortspielraum zugebilligt wurde. in der umsetzung bedeutet dies, dass eine frage "gutgeschrieben" werden muss, wenn die eigene antwort belegbar ebenfalls richtig ist. als grundlage ist hier die ausbildungsliteratur in form von standardlehrbüchern (z.B. Sobotta in Anatomie, Harrison in Innere, Berchthold in Chirurgie usw.) heranzuziehen.

dies sind jedenfalls meine informationen, und selbstverständlich werde ich formlos gegen diese frage einspruch erheben, da - sofern man der standardliteratur der inneren medizin folgt- beide antwortmöglichkeiten vertretbar sind.

zur info an radio: ich kämpfe hier nicht um eigene punkte, habe die frage selber mit TFS beantwortet - allerdings hilft jede aus der wertung genommene frage denjenigen weiter, für die es knapp wird... und allein das ist mir motivation genug, nach fragen zu suchen, die man anzweifeln kann

Radio
24.04.2009, 19:42
Mir gehts es ja nicht darum jemanden um einen Punkt zu bringen, nur muss es halt auch Hand und Fuß haben wenn man eine Frage beanstanden möchte. Wenn man sich in Pubmed mal einige Reviews zum Thema Hämochromatose anschaut, dann wird als Basisdiagnostik die Bestimmung von Ferritin und Transferrinsättigung empfohlen. Es wird natürlich darauf hingewiesen, das beide Parameter Schwächen bzgl. Spezifität und Sensitivität haben, alerdings sind sie wohl besser als das Serumeisen allein. Gut jetzt kann man natürlich argumentieren, wie du schon angeführt hast, dass mit den Standard Lehrbüchern diese Frage nicht beantwortbar gewesen ist, da dort keine Aussage zu der Überlegenheit einer der Parameter getroffen wird, es so einem Studenten also nicht zumutbar sein kann dies zu wissen.