PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was wollt ihr werden?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Sprawl
01.05.2009, 19:15
Wie lauten eure Berufswünsche nach dem Studium?

Ich will Psychiater werden.
Ursprünglich hatte ich vor, Psychologie zu studieren, aber Werdegang, Kompetenz, Gehalt und Führungsmöglichkeiten haben mich zum Medizinstudium bewogen, obwohl es nicht unbedingt so einfach ist, beide Berufe miteinander zu vergleichen.

Nikoo
01.05.2009, 19:19
Kinderpathologe

sebi86
01.05.2009, 19:21
also im Moment schwanke ich zwischen:
Pädiatrie (Kinder sind nochmal eine zusätzliche Herausforderung und ich mag Kiddies einfach :) ),
Kardiologie (sehr interessantes Fachgebiet) oder
Anästhesist mit Weiterbildung Intensiv-/Notfallmedizin (erfordert ein fundiertes Wissen und man kann Menschen in Akutsituationen helfen...also wirklich "Leben retten". Ausserdem ist die Arbeit "auf der Straße" eine gute Abwechslung zum Klinikalltag) ...

im Gespräch ist ja auch der Facharzt für Notfallmedizin. Mal schau, ob und wann er kommt und was sich genau dahinter verbirgt. Klingt auf jeden Fall interessant...

little_lunatic
01.05.2009, 19:27
kaninchen.

pottmed
01.05.2009, 19:34
Anästhesist oder Innere/Immunologie oder Rheumatologie :-)

Sprawl
01.05.2009, 19:37
Kinderpathologe
o_O ...was macht der denn?

Pädiatrie (Kinder sind nochmal eine zusätzliche Herausforderung und ich mag Kiddies einfach :) )
Daran habe ich bis jetzt auch gedacht. Mal schauen, wo es mich hintreibt. :)

Welche Facharztausbilung wäre eigentlich empfehlenswert, um später im Pharmabereich zu glänzen? Toxikologe?

krabbi
01.05.2009, 20:32
Welche Facharztausbilung wäre eigentlich empfehlenswert, um später im Pharmabereich zu glänzen? Toxikologe?

Es gibt einen Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie, aber auch einen für Biochemie - wobei der erstere wohl eher geeignet ist.

Ich weiß noch nicht genau, was ich später mal machen will, mich plagen momentan sowieso Zweifel, ob Medizin das richtige ist... Aber am meisten interessieren mich die kleineren Fächer, v.a. Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Pathologie und Hygiene/Umweltmedizin. Mit Psychiatrie könnte ich mich auch noch anfreunden.

Aber das ist ja noch soooooooooo lange hin!

NinaM
01.05.2009, 20:50
Also ich würd wohl sehr gerne Sportmedizin machen. Aber das ist ja nur ne Weiterbildung.Also möglicherweiser Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin. Aber es gibt so viele Dinge, die mich interessieren^^ Neurologie, Endokrinologie, Angiologie...
Erstmal studieren und die einzelnen Gebiete kennen lernen. Irgendwann werd ich schon wissen, was ich will.

Freierfall
01.05.2009, 21:36
Neurologie oder Onkologie.
Radiologie als Notlösung, aber weniger spannend. Dafür besser bezahlt und weniger anstrengend.

-Pluto-
01.05.2009, 21:50
Also natürlich ein sehr guter Arzt!!!
:-D

Coxy-Baby
01.05.2009, 21:52
Prinzessin oder Multizillionär......mal sehen was zuerst klappt.

harrypotter9
01.05.2009, 22:33
Wieso will keiner Chirurg werden. Also das istmir eben hier beiml esen aufgefallen. Normalerweise sagt fast jeder Student er will in die Chirurgie, ob nun Herz, gehirn oder gefäßchirurgie....

also ich weiß es nicht was ich machen möchte.

Ich hab übelegt ob ich adiologe machen würde, weil die so toll verdienen, aber ich glaube als Radiologe ist es doch ziemlich langweilig oder???

Autolyse
01.05.2009, 22:39
Korrupt.
Seit der 7. Klasse.

Rumpelstilzchen
01.05.2009, 22:41
Arzt.

Oder Stewardess.

Geriatroproktologe vielleicht.

Muriel
01.05.2009, 22:41
Irgendwann erkennen halt Gott sei Dank doch die meisten, dass sich solche Schlagworte wie "Herz-, Gehirn- und Gefäßchirurgie" toller anhören als sie sind. Zu Studienbeginn hört sich das so nach tollem Statussymbol an, was, wie man irgendwann merkt, völlig lächerlich ist ;-)

KriZzy
01.05.2009, 22:58
Aaaalao....
eigentlich bin ich ja eher der meinung, dass man sich vor beginn des studiums überhaupt NICHT sicher sein KANN, welchen facharzt man denn nun später machen wollen wird...*
nichtsdestotrotz hat ja jeder ein paar interessensgebiete...

*=ganz schlimm sind die leute (nichtmedizinisch), die nachdem sie herausgefunden haben, das man gerne medizin studieren möchte sofort wissen möchte, welches fachgebiet es wird und dann ganz unglübig gucken wenn man es noch nicht weiss...

habe mal eine umfrage angefertigt=bzw fertige ich gerade an mit allen mögliche fachgebieten...
mehrfachauswahl ist möglich...
gerade in diesem teil des forums sind ja immer mal wieder leute, die sich noch nicht so damit auskennen also gibts ab und zu das Hauptarbeitsgebiet dazu

(&Hinweis: die Facharztausbildung, die ungefähr 6 jahre beträgt wird nach der approbation=nach dem studium begonnen!!!)

An dieser Stelle im Vorraus: DANKE an LAVA fürs zusammenheften

Lava
01.05.2009, 23:01
Huch, da fehlt irgendwie noch die Umfrage... Krizzl? Hattest du die schon geschrieben?

Feuerblick
01.05.2009, 23:36
@Krizzl: Wieso kann man das nicht wissen? Ich wusste schon vor meinem Studium, in welche Richtung ich gehen möchte und bin heute auch genau dort gelandet. Kleine Abweichungen in andere Fachrichtungen waren, wie sich in Famulaturen herausstellte, nur nette Gedankenspiele.

KriZzy
01.05.2009, 23:43
lavalein, du warst: zu aufmerksam, zu fleißig und vor allem zu früh :-oopss

funkel...hmm ich hab mich ein wenig zu agressiv ausgedrückt:-wow...ich meinte zB dass man ja auch während des studiums auch ne bessere orientierung bekommt...
natürlich gibt es auch authentische äusserungen betreffend seines wunschfachgebietes und ich nehme soplche leute auch ernst...

sebi86
02.05.2009, 00:19
dass man, wenn man gerade ersteinmal sein Abitur in der Tasche hat und noch nie in Form eines Praktikums oder vielleicht sogar einer Ausbildung in die Tätigkeit eines medizinischen Berufs Einblicke gewährt bekommen hat, nur schwer sagen kann, welche Fachrichtung einem am meisten zusagt, da hast du schon recht...
Aber wenn man sich ein wenig auskennt, dann kann man doch auch schon vor dem Studium Prioritäten setzten.
Wir schreiben hier in diesem thread ja auch nicht, welche Fachrichtung wir später einmal zu 100% einschlagen werden, sondern, was uns eben zur Zeit am meisten zusagt...