PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weisheitszähne



Seiten : 1 [2] 3

Summbine
08.06.2009, 16:13
PZR, Inlays, Bleaching sind keine medizinisch notwendigen Leistungen, daher nicht über die KVK abzurechnen.
Wie Du selbst oben erwähnt hast: Für "Extrawürste" soll der Patient selbst zahlen. ;-)

... ok, darüber kann man sich vielleicht streiten. Wobei ich mir nicht zum Spaß das Inlay habe einsetzen lassen, absolut nicht. Und der Zahn, der gebleicht werden musste, wirkte wirklich entstellend :-nix

Aber Zahnersatz z. B. wird nur noch in Ausnahmefällen von der Kasse voll übernommen. Also wenn man keine Zusatzversicherung hat, sieht man im wahrsten Sinne des Wortes "alt" aus :-(

Ok, zurück zu den Weisheitszähnen: Meine persönlichen Erfahrungen zu den Weisheitszahnentfernungen machen vielleicht auch denjenigen Mut, die sowas :-(( noch vor sich haben. Vor allem habe ich dabei die Erfahrung gemacht, dass es nichts über einen guten Erfahrenen Arzt :-stud gibt! :-top

LG, Summbine

Relaxometrie
08.06.2009, 16:34
Wobei ich mir nicht zum Spaß das Inlay habe einsetzen lassen, absolut nicht.
Eine dringende medizinische Indikation gibt es für ein Inlay aber nicht.
Weil ich schlechte Erfahrungen mit Kunststofffüllungen gemacht habe (Karies darunter), habe ich mich irgendwann mal für Inlays entschieden. Das ist aber letztlich eine Luxusversorgung, und ich verstehe, daß die GKV das nicht übernimmt. Wenn es einem wichtig ist, kann man ja eine (mMn relativ günstige) Zahnzusatzversicherung abschließen (habe ich aber nicht). Die GKV-Beiträge würden explodieren, wenn alles Machbare bezahlt werden würde. Daß manche wichtigen Dinge nicht von der GKV übernommen werden (z.B. professionelle Zahnreinigung, Hautkrebsscreening) ist einerseits zwar unlogisch, aber es ist nicht ungerecht, denn es ist ja für alle Versicherten gleich.

hennessy
08.06.2009, 16:45
... Und der Zahn, der gebleicht werden musste, wirkte wirklich entstellend :-nix..

und genau das ist eben keine medizinische Indikation, sondern Kosmetik. :-)

ok, sorry for off topic.
Zurück zur Weisheit.
Jedes Vorgehen hat Vor- und Nachteile und deshalb sollte man den Patienten vor der Behandlung umfassend informieren und ihm die Entscheidung überlassen. ;-)

Summbine
08.06.2009, 20:27
Hallo Hennessy,

Sicher kann der Patient selber entscheiden - muss dann aber auch die Mehrkosten für die Narkose tragen.:-nix Genauso wie man für bestimmte Füllungen - und da gebe ich Euch Recht - auch die Mehrkosten tragen muss.

Ich habe hier eine für meine Begriffe gute und übersichtliche Seite allgemein über Zahnbehandlungen mit und ohne Vollnarkose entdeckt - also auch Entfernungen von Weisheitszähnen usw.: http://www.zahn-narkose.de/ Es gibt noch andere solcher speziellen Einrichtungen in Deutschland - und hier lohnt es sich vielleicht, wirklich mal zu googlen...;-) Aber ohne eine ausführliche Beratung und mindestens eine zweite Meinung von einem Experten würde ich nicht natürlich nicht einfach die "erstbeste" Zahnklinik oder Praxis ansteuern.

LG, Summbine

Espressa
08.06.2009, 21:45
Ich plane auch meine zwei unteren WHZ reißen zu lassen, hab deswegen immer wieder Schmerzen und entzündetes Zahnfleisch.
Allerdings ertrage ich Zahnbehandlungen sehr schlecht. Ich hab keine Angst, und bin auch nicht wehleidig, aber die Vibrationen des Bohrers machen mich fertig, ich schwitze und zittere und kriege alle Zustände.
Da fände ich es schön, mir so eine "Analgosedierung" zu gönnen, bezahl ich auch gern selbst. Die Frage ist nur: Genügt das, bzw. machts einen nennenswerten Unterschied? Lieg ich dann wirklich cool da dabei? Irgendwer Erfahrungswerte?

Thx, Espressa

hennessy
09.06.2009, 08:29
Ich plane auch meine zwei unteren WHZ reißen zu lassen, hab deswegen immer wieder Schmerzen und entzündetes Zahnfleisch.
Allerdings ertrage ich Zahnbehandlungen sehr schlecht. Ich hab keine Angst, und bin auch nicht wehleidig, aber die Vibrationen des Bohrers machen mich fertig, ich schwitze und zittere und kriege alle Zustände.
Da fände ich es schön, mir so eine "Analgosedierung" zu gönnen, bezahl ich auch gern selbst. Die Frage ist nur: Genügt das, bzw. machts einen nennenswerten Unterschied? Lieg ich dann wirklich cool da dabei? Irgendwer Erfahrungswerte?

Thx, Espressa

Hallo Espressa,
darf ich aus Deiner Beschreibung folgern, dass die Weisheitszähne bereits (zumindest zum Teil) durchgebrochen sind? Falls ja, dann ist es bei einigermaßen geraden Wurzeln keine Meisterleistung, die Biester ohne Osteotomie und "Bohren" zu entfernen. Es würde auch eine ganz normale Leitungsanästhesie zur Schmerzausschaltung reichen.
Selbstverständlich ist aber auch eine Analgosedierung möglich. Cool dabei herum zu liegen ist vielleicht nicht so der richtige Ausdruck, aber so in etwa könnte es aussehen. Gerade bei Eingriffen, die nicht sehr lange dauern, ist die Analgosedierung durchaus sinnvoll und vertretbar bei Angstpatienten. Und das schöne zusätzlich ist: Du wirst Dich nicht daran erinnern.
Bei länger dauernder Prozedur, wenn also z.B. alle 4 Weisheitszähne in einer Sitzung entfernt werden sollen und mit Komplikationen zu rechnen ist, dann bildet eine Vollnarkose die bessere Alternative. Allerdings sollte man halt immer auch das Narkoserisiko mit ins Kalkül einbeziehen. In jeder Stadt gibt es Zahnärzte bzw. Chirurgen, die diese Verfahren anbieten.

Viel Glück dabei!
gruß
hennessy

Summbine
09.06.2009, 16:29
Allerdings sollte man halt immer auch das Narkoserisiko
... wie hoch ist das Narkoserisiko eigentlich? Da gibts ja auch völlig unterschiedliche Angaben. :-nix

LG, Summbine

hennessy
09.06.2009, 16:39
... wie hoch ist das Narkoserisiko eigentlich? Da gibts ja auch völlig unterschiedliche Angaben. :-nix

LG, Summbine

leider hab ich dahingehend keine genauen Angaben parat. Sorry!

Espressa
09.06.2009, 17:15
Selbstverständlich ist aber auch eine Analgosedierung möglich. Cool dabei herum zu liegen ist vielleicht nicht so der richtige Ausdruck, aber so in etwa könnte es aussehen.

Oh je, das klingt ja... hm.
Ja die Zähne sind durchgebrochen und stehen auch gerade, aber sie drücken und schieben, ich hab neue Schlifffacetten entwickelt und hatte auch Schmerzen im Kiefergelenk. Außerdem komm ich schlecht dazu sie zu putzen und befürchte dass ich da Karies krieg - oder auch im Zwischenraum zum 7er.
Ich hab halt immer wieder kleine Wehwechen damit, und scheue die Behandlung, weil ich wie gesagt einfach gestresst bin mit sowas. Und Bohren hasse. Kriege ja bei der Zahnsteinentfernung alle Zustände von den Vibrationen. Da würden mich Benzos sehr motivieren mir das doch gefallen zu lassen...

Oder ich überwinde mich auch so. Wie ich so lese was da andere mitmachen müsste das eigentlich bei mir leicht gehen.
Wieviel muss denn dabei gebohrt werden? Wenn die Zähne so halb draußen sind?

Mbali
09.06.2009, 17:25
hätte da auch mal ne Frage.
ich habe gerade mit viel Interesse den thread durchgelesen und mir ist dabei aufgefallen, dass hier alle von 5 bis 45 min dauernden Eingriffen schreiben.

Meine Weisheitszahnentfernung (mit etwa 17 oder 18 jahren) hat aber pro Zahn 1 Stunde oder länger gedauert.... das macht mich jetzt schon etwas stutzig.
Ist das normal? gibts da verschiedene Techniken?


p.s.: ich war garantiert kein komplizierter Fall, die Zähne wurden nur vorsorglich entfernt.

Cosma
09.06.2009, 18:30
@espressa


Ich hab mir vor ca. 3 Wochen auch einen schon herausgewachsenen, plötzlich zu schieben-beginnenden WZ entfernen lassen, das war sowas von easy, das schafft man locker in Lokaler !

Keine 10 Min und der Zahn war draussen, gespürt hab ich außer einem leichten Druck gar nichts, und Abends konnte ich schon wieder etwas Essen.

Schmerzen hatte ich nie.

Da find ich jede Zahnreinigung bedeutend unangenehmer *gg

Lg !

Summbine
09.06.2009, 20:00
Hallo Espressa,

vielleicht wäre ja Hypnose auch eine Alternative für Dich? Ich würde mich da mal genau erkundigen, welcher Zahnarzt in Deiner Nähe das macht. Das ist ja mittlerweile ein längst anerkanntes Verfahren bei Zahnärzten und - man höre und staune - auch so manchen Krankenkassen ;-). Das kann man ja zusätzlich zur Lokalanästhesie machen lassen. Dann stören Dich auch nicht diese unangenehmen Dinge wie das Vibrieren beim Bohren usw. (das stört mich nämlich auch immer so).

LG, Summbine

Hildy
09.06.2009, 21:51
@cosma es ist ja gut, dass es bei dir so easy ging, aber es läuft bei jedem anders ab. und manchmal liegen die biester ziemlich fies und müssen richtig ausgegraben werden und viel knochen weggefräst werden usw. dann ist das ganze nicht nach 10 min um und die wagen ähneln eher einem feldhamster. jeder, der die weisheitszähne rausbekommen hat wird die behandlung anders empfunden haben.


naja ich weiß nicht, ob man dafür ne hypnose braucht. da kannste dir lieber nen beruhigungsmittel geben lassen und gut ist.trau dem nicht so ganz hinterher hat man unerwünschte nebenwirkungen wie ne amnesie oder man bleibt hypnotisiert...

Espressa
09.06.2009, 21:52
Hm, ich hab schon einen Kieferchirurgen im Auge, der bietet das aber nicht an.
Außerdem könnt ich wetten ist es teurer...
Naja, diese positiven Meldungen machen aber auch Mut, mich einfach nicht so anzustellen.
Gibts da nicht was an Benzos in Tablettenform die ich einfach zuvor nehmen könnte? Oder macht man sich damit bei den Docs unbeliebt?

Flauta
09.06.2009, 22:01
Naja, diese positiven Meldungen machen aber auch Mut, mich einfach nicht so anzustellen.


jaaaa, ein Beruhigungsmittel wär da echt ne Idee.....ich hab aber immer noch nicht vor, für einen Termin anzurufen.....

Relaxometrie
09.06.2009, 22:02
Gibts da nicht was an Benzos in Tablettenform die ich einfach zuvor nehmen könnte?
Ich habe mal einem Patienten, der sonst nicht ins MRT gegangen wäre, Tavor (Lorazepam) gegeben. Dieser Patient hatte aber vorher auch schon manchmal Benzos genommen und ich wusste, daß es bei ihm gut hilft.
Wenn Du erstmalig ein Benzodiazepin nimmst, also bzgl. der Wirkung noch keine Beobachtungen an Dir selbst machen konntest, ist es natürlich möglich, daß Du gar nicht oder paradox reagierst :-nix

hennessy
09.06.2009, 22:08
Man könnte einfach mal mit Baldrian beginnen. Da laufen Dir zwar alle Katzen nach, aber ansonsten ist das Zeug schon einsetzbar und wird in der Wirkung oft unterschätzt.

Relaxometrie
09.06.2009, 22:11
Wenn einer der Moderatoren aus dem "ß" im Titel ein "s" machen könnte, wäre die Diskussion ein wenig geschmeidiger :-))
Das "ß" fällt mir bei jeden Anklicken unangenehm auf.

hennessy
09.06.2009, 22:19
Wenn einer der Moderatoren aus dem "ß" im Titel ein "s" machen könnte, wäre die Diskussion ein wenig geschmeidiger :-))
Das "ß" fällt mir bei jeden Anklicken unangenehm auf.
solche kleinen Wünsche werden hier selbstverständlich sofort erfüllt. ;-)
Für Unmögliches oder Hexereien möchte man sich bitte vertrauensvoll an die Admins wenden.

Relaxometrie
09.06.2009, 22:22
solche kleinen Wünsche werden hier selbstverständlich sofort erfüllt. ;-)
Eine Wohltat!!! Danke.