PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausweichstudium



alysh
25.05.2009, 22:15
moin moin,

da es noch in den sternen steht, ob ich einen studienplatz bekomme (schnitt 1,9) habe ich mir überlegt in österreich ein ausweichstudium zu beginnen (nicht medizin, da ich nicht für den ems angemeldet bin). damit würde ich wartesemester ansammeln und falls ich das studium abgeschlossen habe, würde ich auch nicht als zweitstudienbewerber gelten. natürlich möchte ich versuchen, so auch scheine für das medizinstudium anzusammeln um selbiges etwas zu verkürzen. deswegen lauten meine fragen wie folgt:

welches fach eignet sich da am besten? und wie klappt das mit dem anrechnen? das wird wahrscheinlich von uni zu uni unterschiedlich sein, aber kann ich grundsätzlich in österreich erbrachte studienleistungen in deutschland anrechnen lassen?
würde ich in österreich einen medizinstudienplatz erhalten, studieren und irgendwann in deutschland einen platz zum 1.semester bekommen, könnte ich mir doch sicherlich auch so manches anrechnen lassen, oder etwa nicht?


vielen dank für eure zeit,

gruß

Mano
26.05.2009, 01:47
Wenn du in Österreich nicht gerade Zahnmedizin/ Humanmedizin/ Humanbiologie (oder etwas in der Art) studierst, wird es mit der Anerkennung nicht einfach. Grundsätzlich müssten Scheine aus Österreich genauso anerkannt werden wie die aus Deutschland, allerdings werden die meisten Veranstaltungen (Anatomie, Physiologie usw.) speziell für Mediziner angeboten. Aber dazu gibt es schon unzählige Threads, wo auch der Anerkennungsprozess erklärt wird (mit genügend Scheinen kann amn sich ggf. auf ein höhere Fachsemester bewerben).
Wenn du nicht über die Bewerbung aufs höhere Fachsemester eher einen Studienplatz bekommst, kannst du so also eigenltich nur ein Semester (2 ist verdammt unrealistisch) rausschlagen. Also falls du das Studium als Zeitüberbrückung siehst, dann solltest du vielleicht eher etwas studieren, was dich auch interessiert und wo du zur Not auch den Rest deines Lebens arbeiten würdest...

alysh
29.05.2009, 20:38
gut, danke dir für deine meinung, hat vielleicht jemand noch erfahrungen, die er mir mitteilen kann?

Roke
29.05.2009, 20:56
ich zwar keine, aber ich kann über die eines Freundes berichten, der in Ö Medizin studiert..
Er hat schon alles versucht nach D zu wechseln, aber er hat 0 Chance,
da in Ö die Fächer über mehrere Semester gehen, d.h. mann muss um z.b. einen äquivalenten Physikschein zu haben, mehrere Semester Physik in Ö belegen. In Ö gibts es keine Trennung von Vorklinik und Klinik. Bis er das alles hat, ist er fast mit dem Studium durch.... Außerdem weigern sich die deutschen Behörden fast grundsätzlich was aus Ö anzuerkennen, wegen dem Unterschied Staatsexamen zu Diplom in Ö. Aber du kannst es gerne versuchen.
Noch was anderes: Ich weiß nicht wie deine finanziellen Mittel aussehen, aber ein Sudium in Ö und dann noch eines in D, geht gut ins Geld!
Was auch noch möglich ist, aber auch lange dauert: Zahnmedi Studium anfangen( falls dein Schnitt dafür reicht), Quereinstieg versuchen, eventuell sogar mit Klage, und falls nicht, einfach noch Humanmedistudium als Zweitstudium dranhängen... die ZVS vergibt glaub ich viele Punkte (ich meine 7) für Berufswunsch MKG Chirurg, da wäre dir ein Platz sicher... Such dir am besten dazu noch ne Uni, wo die Zahnis viele Scheine mit den Humanis machen.... So hoffe etwas geholfen zu haben.

Medi2009
29.05.2009, 23:55
ja aber selbst wenn du in AU dann studiert und sogar scheine anrechnen lassen konntest, wird dein studium dadürch nicht verkürzt.

Med. Studium dauert 12 Semester mindestens! egal wie viele scheine du schon hast bzw aus anderen Studienfächern mitgenommen hast. Gibt ja Leute die Klausuren vorziehen, aber das erspar ihnen nur hinterhet Stress wenn sie zeitgleich für ander Klausuren lernen müssten. Verkürzen geht einfach nichT!

Ulle
02.06.2009, 17:49
Med. Studium dauert 12 Semester mindestens! egal wie viele scheine du schon hast bzw aus anderen Studienfächern mitgenommen hast. Gibt ja Leute die Klausuren vorziehen, aber das erspar ihnen nur hinterhet Stress wenn sie zeitgleich für ander Klausuren lernen müssten. Verkürzen geht einfach nichT!Wenn Du Dir Leistungen anerkennen lassen kannst, bekommst Du zugleich auch Semester angerechnet, insofern kann ein Ausweichstudium durchaus die Studienzeit in Deutschland verkürzen.

Freierfall
02.06.2009, 21:20
Trotzdem gibts ja diese Mindestzeit. Vor einer Zeit war jemand in den Medien, der einige Monate nur "herumsitzen" musste, weil er alles nötige in einer kürzeren Zeit als vorgesehen geschafft hat, aber nicht das stex machen durfte oder so (habe das nicht genau in Erinnerung, war aber genau das Problem, dass er eigentlich alles hatte bis auf die vorgeschriebene Mindestzeit, die man zu studieren hat)

Mr. Listen
02.06.2009, 21:46
trotzdem hat Ulle recht. FALLS man dir genug anrechnet um dich in ein höheres Fachsemster einzustufen sparst du dir auch die entsprechende Zeit, da du dann offiziell so zählst als hättest du bereits so viele Semester wie dir angerechnet werden studiert. D.h. alle angerechneten Semester zählen gegen die "Mindeststudienzeit".
Aber ich kann mich nur den Vorrednern anschliessen. Fächer aus Österreich in Deutschland angerechnet zu bekommen ist schwierig wenn nicht gar unmöglich. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Mir wurde von verschiedenen Landesprüfungsämtern (u.a. BW, Bayern, Hessen, RLP) mitgeteilt, dass einzelne Scheine in den seltensten Fällen und wenn, dann nur mit Equivalenzbescheinigungen von den entsprechenden Lehrenden der Deutschen Unis anerkannt werden. Mir wurde immer wieder nahe gelegt das Studium in Wien zu beenden und mir dann quasi als "Gesamtpaket" anrechnen zu lassen. Und das wohl gemerkt, nachdem ich im "alten" (österreichischen) Studienplan studiere, der wesentlich deckungsgleicher mit den meisten deutschen Lehrplänen ist, als der "neue".