PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welche Weiterbildung ist die richtige?



lika
11.06.2009, 11:50
Hallo!
Ich bin schon seit 8 Monaten Assi-Zahnärztin in einer Praxis. Ich höre nun von jeder Seite, dass man sich fortbilden und spezialisieren soll. Meine Interesse gilt der gesamten Zahnmedizin und ich bin gleich gut in allen Bereichen, außer Kinderzahnheilkunde vielleicht. Ich hab also kein Plan welchen Curriculum ich machen soll. Und soll man wirklich so früh damit anfangen? :-nix

hennessy
11.06.2009, 12:57
Hallo!
Ich bin schon seit 8 Monaten Assi-Zahnärztin in einer Praxis. Ich höre nun von jeder Seite, dass man sich fortbilden und spezialisieren soll. Meine Interesse gilt der gesamten Zahnmedizin und ich bin gleich gut in allen Bereichen, außer Kinderzahnheilkunde vielleicht. Ich hab also kein Plan welchen Curriculum ich machen soll. Und soll man wirklich so früh damit anfangen? :-nix

Hallo lika, und herzlich willkommen hier im Forum!

Fortbildung ist gesetzlich geregelt und gehört zur Pflicht jeden Zahnarzts in eigener Praxis. Du wirst mit Angeboten bombardiert werden. Falls Dir noch keines unter die Finger gekommen ist, dann wird es Dich evtl. von den Socken reissen, wenn Du die Preise betrachtest. Ein Master-Studiengang kostet schnell mal 20t bis 30t Euro.
Meine Erfahrung:
Es kommt ganz darauf an, wo Du Dich mal niederlassen willst. Auf dem Land ist es mehr oder weniger egal, welche schönen Spezialisierungen Du auf Deinem Praxisschild prangen hast. Die Leute werden Dich nach Deinem Können und nach Deiner Ausstrahlung bewerten und nicht nach der Anzahl der Spezialisierungen.
In Innenstadt-Bestlage einer Stadt ist es da schon anders. Hier ist man erst dann gut und anerkannt, wenn man möglichst tausend Spezialisierungen, Master, Titel etc. vorweisen kann. Ein Herr Prof. Dr. Dr. MSc. gilt dort mehr als ein simpler Herr Meier (überspitzt formuliert).

Du bist jetzt noch nicht einmal ein Jahr als Zahnarzt tätig. An Deiner Stelle würde ich erst mal die Assi-Zeit benutzen, um herauszufinden, ob Du nicht doch ein Gebiet der Zahnmedizin besonders gerne weiterführen möchtest. Dann kannst Du Dich dahingehend fortbilden und die Niederlassung gut durchplanen. Sei dabei sehr vorsichtig und traue keiner Gesellschaft mit 3 Buchstaben oder sonst wohlklingendem Namen. Sie wollen alle nur Dein bestes: Dein Geld.
Nimm einen erfahrenen Kollegen, den Du gut kennst und fange an, Deine Vorstellungen zu katalogisieren. Dementsprechend wähle Deinen Praxisstandort und Dein Praxiskonzept.
Beginnen würde ich damit spätestens im letzten Jahr Deiner Assi-Zeit.

Viel Glück und
Viele Grüße

hennessy

primus
14.06.2009, 09:51
Hallo!
Ich bin schon seit 8 Monaten Assi-Zahnärztin in einer Praxis. Ich höre nun von jeder Seite, dass man sich fortbilden und spezialisieren soll. Meine Interesse gilt der gesamten Zahnmedizin und ich bin gleich gut in allen Bereichen, außer Kinderzahnheilkunde vielleicht. Ich hab also kein Plan welchen Curriculum ich machen soll. Und soll man wirklich so früh damit anfangen? :-nix

hallo lika!

im prinzip hat hennessy deine frage schon ausführlich beantwortet, vielleicht noch zur ergänzung folgendes:

unter weiterbildung versteht man ausschließlich die ausbildung zum fachzahnarzt (das gängige ist oralchirurgie und kieferorthopädie) - wenn du diesen weg einschlagen wolltest, müsstest du dir in der tat schon jetzt gedanken machen, denn die fachzahnarzt-ausbidlung kann man nur vor der niederlassung absolvieren - wenn du erst einmal niedergelassen bist, ist es damit vorbei (dauert übrigens jeweils mind. 3 jahre vollzeit, zusätzlich ist meist (jedoch nicht überall) 1 jahr allgemeinzahnärztliche tätigkeit bedingung).
kosten: varialbel, z.b. kfo-weiterbildungs-curriculum in bayern ca. 25000
hinzu kommt ein recht bescheides brutto-gehalt zwischen 0(gastarzt-status) und 4000

alles andere hat zeit.

bei den fortbildungen ist zu unterscheiden zwischen:

- "punktueller" fortbildung
einzelne kurse, die du je nach gusto belegst (um wissenslücken zu schließen - oder einfach die pro jahr gesetzlich geforderten 25 punkte zu sammeln)
kosten: 0 - 1000

- "strukturierter" fortbildung (tätigkeitsschwerpunkt xy)
curriculäre reihe, die i.d.r. ca. 8-10 wochenenden sowie hospitation/supervision enthält, ein bestimmtes teilgebiet vollständig abdeckt und auf etwa 1 bis 2 Jahre angelegt ist
kosten: bis ca. 10000


- "postgraduelle master-" fortbildung (ms xy)
ähnelt vom aufbau sehr der strukturierten fortbildung, mit dem unterschied, dass das curriculum umfangreicher ist (etwa doppelt so viele wochenenden) und zum schluss die anfertigung einer master-thesis ansteht, dauer ca. 2 bis 3jahre
kosten: bis ca. 30000

es kommt ausschließlich darauf an, wie DU dir deine zukunft vorstellt.
ich sehe das wie hennessy, wenn du dich später einmal auf dem land niederlassen willst, spielt die "schildfähige" fortbildung sicherlich eine untergeordnete rolle.

in der stadt ist die konkurrenz viel höher, so dass der 08/15-zahnarzt es langfristig nicht einfach haben wird. hinzu kommt die immer weiter zunehmende anzahl der "mehr-behandler-praxen", in denen sich meist jeder auf ein bestimmtes gebiet spezialisiert - die jungen allrounder werden oft nur als mädchen für alles "missbraucht" und haben es schwer, sich als gleichberechtigte partner zu etablieren.

lass dir zeit, um in ruhe herauszufinden, was du von der zukunft erwartest.
das durchschnittliche niederlassungsalter beträgt übrigens zurzeit mitte dreißig...
informiere dich ausführlich, wechsle vielleicht auch mal die praxis, um neue behandlungsweisen und philosophien kennen zu lernen...

an unserem beruf finde ich persönlich toll, dass es so viele möglichkeiten gibt -aber... man muss sie auch nutzen !!!

hennessy
14.06.2009, 17:10
...an unserem beruf finde ich persönlich toll, dass es so viele möglichkeiten gibt ...

ach, echt? ;-);-)
Natürlich gebe ich Dir vollkommen recht.:-)

lika
15.06.2009, 21:12
Vielen Dank für eure Tipps! Bin jetzt erstmal nicht so verloren!:-stud