PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Durchschnittsalter



Seiten : [1] 2 3

Curryhuhn
06.12.2002, 22:12
Hallo Leute!

Meiner einer darf das eine oder andere Semester auf einen Platz für das Medizinstudium an einer deutschen Hochschule warten.

D.h. ich könnte gut 23 Jahre alt sein, wenn ich mit dem Studium beginne.
Wo liegt so das Durchschnittsalter der Frischlinge? Würde ich mit 23 (...vielleicht auch 24) zum ganz alten Eisen gehören? ;-)

ciao, Curryhuhn

Spark
06.12.2002, 22:22
Du hast Sorgen!

Mal im Ernst: in mehreren Threads hier haben sogar Leute Ende Zwanzig / Anfang Dreissig zum gleichen Thema angefragt und es ist keinem abgeraten worden. Ich bin zwar auch erst angehende Stud. Med., aber mein Eindruck ist daß das Medizinstudium zu den Hochschulausbildungen gehört wo sich relativ viele "Spätberufene" tummeln, sei es weil sie viele Wartesemester rumkriegen mußten, oder ursprünglich aus der Pflege kommen und über die Regelung für Berufserfahrene ohne Abi auf den Geschmack gekommen sind, vorher was "Artverwandtes" wie Bio oder Psychologie gemacht haben, oder weil sie ganz einfach erst mit einer gewissen persönlichen Reife den Arztberuf in Erwägung gezogen haben. (Besagte Reife ist übrigens gerade in diesem Beruf alles andere als ein Nachteil!)

Also mach Dir da mal keine Gedanken, Du wirst mit Anfang Zwanzig noch zu den jüngeren Studenten gehören.

Curryhuhn
06.12.2002, 22:29
Hihi!

Ich hätte mich da auch nicht von abbringen lassen, wenn es anders wäre.
Zurzeit mache ich ein Freiwilliges- Soziales- Jahr auf der operativen Intensivstation und fahre nebenbei als Rettungssanitäter im städtischen Rettungsdienst.
Auf diese Weise lässt sich die Zeit ganz gut überbrücken. Ein bissel doof finde ich es halt nur, dass meine ganzen Freunde schon studieren. Auch bin ich ein bissel neidisch, wenn ich einen 25 Jahre alten PJler auf der Station sehe. ;-) Aber na gut, da komme ich auch noch hin *überzeugtsei* :-)

Ciao, Alex

ministophylis
06.03.2003, 17:41
Hi!

Sorgen, Sorgen, Sorgen!

Ich werde im Sommer 26 und habe gestern meine Ablehnung fürs SS03 bekommen. Rechne mal hoch wann ich frühestens PJ mache. Von so großem Zahlen dürftest Du Kopfschmerzen bekommen - zumindest kriege ich die da immer. :-?

andréw
06.03.2003, 21:03
*sfg*,

ich habe "damals" auch mit 23 angefangen und habs bis dato auch nicht bereut.:-)

Vandroiy
06.03.2003, 22:06
Ich werde mit 27 anfangen und es hoffentlich auch nicht bereuen ;-)

@ministophylis
Wann hast Du denn Abi gemacht - mit 26 müßtest Du doch eigentlich 12 Wartesemester haben,und damit müßte doch locker ein Platz zu bekommen sein?

Liebe Grüße,Vandroiy

hobbes
07.03.2003, 00:08
bei diesem Thread fehlt die Umfrage. Dann könntest du das Durchschnittsalter vielleicht rausfiltern.

Froschkönig
07.03.2003, 23:44
Ich hab mal eine Umfrage dazugebaut....

Lava
08.03.2003, 20:23
In der Umfrage wird nicht berücksichtigt, dass man auch jünger als 19 sein kann. Jaaaa, das geht! Wenn man nämlich nur 12 Jahre zur Schule geht (wie es, wenn ihr mich fragt, auch sein sollte).

hibbert
08.03.2003, 20:46
Pfui! Geb nicht so an! ;-) Ich bin so mißgünstig und neidisch in letzter Zeit....

Lava
08.03.2003, 20:53
Ich habe ja nicht gesagt, dass das auf mich zutrifft! In Brandenburg müssen wir leider auch 13 Jahre lang die Schulbank drücken und eine Klasse übersprungen habe ich leider auch nicht. Aber ich sag ja nur, dass es diese Möglichkeiten gibt. ;-) :-top

Pegasus
10.03.2003, 09:32
Exakt, diese Möglichleit gibt es auch!
Habe mit 18 angefangen und habe diesen Herbst 3. Stex. Werde am 25.11. erst 25. Irgendwie cool. Bei mir in der Seminargruppe gab es sogar zwei noch jüngere Mädels.
Laßt euch aber jetzt bitte nicht von mir die Laune verderben.
Viele Grüße... :-music

Sanje
10.03.2003, 10:44
Hilfe...ich bin die einzige Scheintote hier! :-))

Melkor
17.03.2003, 16:57
Original geschrieben von Pegasus
Exakt, diese Möglichleit gibt es auch!
Habe mit 18 angefangen und habe diesen Herbst 3. Stex. Werde am 25.11. erst 25. Irgendwie cool. Bei mir in der Seminargruppe gab es sogar zwei noch jüngere Mädels.
Laßt euch aber jetzt bitte nicht von mir die Laune verderben.
Viele Grüße... :-music

Mal eine Gegenfrage: Was bringt es Dir, ausser einem fraglichen nominellen Wert? Ich bin 26 (mit ZVD) und fühle mich nicht viel anders, als mit 24 Jahren ;-).

hobbes
17.03.2003, 18:34
Original geschrieben von Melkor


Mal eine Gegenfrage: Was bringt es Dir, ausser einem fraglichen nominellen Wert? Ich bin 26 (mit ZVD) und fühle mich nicht viel anders, als mit 24 Jahren ;-).

Der Gesellschaft im Durchschnitt günstigere Ausbildungskosten
Dir mehr Einkommen, da früherer Arbeitsbeginn
Dr mehr Freiheit in der Gestaltung deines Lebens

Letztlich ist aber die Frage, was rechtfertigt denn eine so lange Ausbildung - sie ist nicht gerechtfertigt.

Melkor
17.03.2003, 18:49
Dr mehr Freiheit in der Gestaltung deines Lebens

Würde ich nicht unbedingt behaupten. Soviel Freiheit, mein Leben zu gestalten, werde ich vermutlich die nächsten 30-40 Jahre nicht mehr haben ;-).



Letztlich ist aber die Frage, was rechtfertigt denn eine so lange Ausbildung - sie ist nicht gerechtfertigt.

Nicht die Länge spielt die entscheidende Rolle, sondern die Qualität einer Ausbildung.

hobbes
19.03.2003, 01:09
Original geschrieben von Melkor
Nicht die Länge spielt die entscheidende Rolle, sondern die Qualität einer Ausbildung.

Wie wahr!!

Deshalb plädiere ich für mehr Qualität und weniger Quantität. Will heissen kürzere aber bessere Ausbildung.

Das mit der Freiheit sehe ich so: wenn dir die künftige Ausbildungszeit zu kurz steht es dir offen, eine weitere Ausbildung anzuhängen - kein Problem. Mir aber steht es dann auch offen mit dem Rucksack meiner Bildung in die freie wilde Welt - ausserhalb der gesicherten Bildungsstätten - auszubrechen.
Leben und leben lassen.

Eine zusätzliche Komponente im Zuge der Internationalisierung ist selbstverständlich auch die Korrektur der Ausbildungszeiten nach unten zum Angleich an ausländische Konkurrenten. Denn junge gut gebildete Fachkräfte arbeiten dynamischer und günstiger als ebenfalls gute aber wesentlich ältere deutsche Fachkräfte.

Hoppla-Daisy
20.04.2003, 04:12
Sanje, ich muss Dich enttäuschen (oder beglücken, je nachdem)...Du bist hier nicht die einzige Scheintote. Ich werde bei Studienbeginn satte 35 sein! (ich muss total bekloppt sein :-dafür )

Bringe meines Erachtens genügend Reife mit, um die ach so rauhen Klippen des Medizin-Studiums hoffentlich ohne größere Schrammen zu umschiffen. :-)

So, seit heute angemeldet.... ab jetzt werde ich hier auch meinen Senf dazugeben.

Gute Nacht.....
Hoppla-Daisy

Sanje
20.04.2003, 15:30
Original geschrieben von Hoppla-Daisy
Sanje, ich muss Dich enttäuschen (oder beglücken, je nachdem)...Du bist hier nicht die einzige Scheintote. Ich werde bei Studienbeginn satte 35 sein! (ich muss total bekloppt sein :-dafür )



Und wenn Du in E studierst, werden wir uns sogar über den Weg laufen! ;-)

ClooneyGeorge
20.04.2003, 16:19
Hier in Göttingen gurkt auch ein 40 jähriger im 2. Semester rum...find ich cool, macht ihn sympathisch, gerne mehr davon :-top