PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laptop



Seiten : 1 2 [3]

Skalpella
09.08.2009, 19:38
Zu dem bereits oft genannten Macbook kann ich nur Raten wer gerne sich ausgiebig mit PC beschäftigt, da der Umstieg für nicht PC-anpassungsfähige in der Regel zu schwer ist.
Ein MAC ist kein PC! Deshalb sollte es doch für jemanden, der nicht gut mit PCs klar kommt, eher leichter sein, mit einem MAC :-nix

--> http://www.apple.com/getamac/ads/ Mein Favorit: "Accident" aus 2007 :-))

Wenn ich das nicht posten darf, bitte entfernen :-)

ehemaliger User_19122016_1
09.08.2009, 20:11
Ein MAC ist kein PC

Naja grob gesagt ist es nichts anderes als ein Datenverarbeitungsapperat!! Allerdings ist in der modernen Welt jeder oder fast jeder (z.b. meine mutter) mit WINDOWS und damit mit eine PC so wie wir oder du ihn Definierst in Berührung gekommen. Aber interessant was du denkst, was ist denn dann ein MAC?

lg Daniel

Skalpella
09.08.2009, 20:21
MAC: Computer von Apple mit Macintosh-Betriebsprogramm :-top

ehemaliger User_19122016_1
09.08.2009, 21:48
Verstehe sorry meine Sprachgewohnheit lässt es manchmal zu PC und COMPUTER gleichzustellen. Aber um auf den eigentlichen Aspekt zurück zu kehren, war mein Anliegen nur das es für manche Windows Nutzer schwer sein könnte umzusteigen, wenn sie nicht gewillt sind damit Zeit zu investieren. Leute die noch nie vor einem PC gesessen haben (sowas soll ja vorkommen / meine Mutter) haben mit ein wenig Einarbeitungszeit sicherlich es leichter!

Ich persönlich würde aus geld-technischen Gründen eher zu Linux tendieren.

lg Daniel

Freierfall
10.08.2009, 14:51
Ich persönlich würde aus geld-technischen Gründen eher zu Linux tendieren.

Wenn man keine seltene Spezial-Software oder Computerspiele ausführen will, sind die für den Endnutzer bestimmten Linux-Distributionen (Ubuntu, SuSE, Mandriva usw.) auch in Sachen kompfort einer Windows Kiste in jedem Falle vorzuziehen. Und in 99% der Fälle auch einfacher zu bedienen.
Aber natürlich erfordert es manchmal etwas umgewöhnung.

Coxy-Baby
10.08.2009, 14:58
auch in Sachen kompfort

Du die Windows Kiste mit der teuren Spezialsoftware Office2007 (52,00€)hätte dann aber ein schönes Rechtschreibmodul dabei ...............

Freierfall
10.08.2009, 15:46
apt-get install aspell;
sitze gerade an einer windows kiste, aber das dürfte der wesentliche befehl sein, um eine komfortable rechtschreib-korrektur zu installieren. (zumindest an Debian, Ubuntu und ablegern)
und zwar für umsonst. ohne dass man in einen laden gehen, sein portmonaie rausholen, bezahlen, nach hause gehen, auspacken, ins laufwerk zu tun, seriennummern abzutippen, zu registrieren usw. - ich find da meine ein paar befehle eintippen (kann man auch per klicken in entsprechenden programmen machen) bequemer.

ehemaliger User_19122016_1
10.08.2009, 17:05
Für die die jetzt schon ein teures und leistungs fähiges Netbook oder SUbnotbook haben und momentan Linux drauf haben kann man auch VIRTUALBOX empfehlen darin einfach Windows laufen lassen wer auf ein Windows nicht verzichten kann. Und in sachen komfort lässt sich ja an Linux echt nicht meckern. (Wobei ich an manchen Ausführungen wie z.b. Ubuntu finde das sie wie windows schon etwas aufgedunstet sind!!) Ach und für alle die ein gutes Schreib Programm welches Leistungsfähig ist und auf dem Laptop sowohl installiert als auch portable (also vom USB Stick laufend) laufend möchten und nicht ein OFFICE20xx investieren wollen, der sollte sich mal SOFTMAKER OFFICE 2008 LINK (http://softmaker.de/product.htm)anschauen, ist ne prima alternative und kostet für studenten/schüler nur 20€!! Ich bin schon lange umgestiegen!!!

lg Daniel

P.S: Sollte das jetzt hier als Schleichwerbung gelten etc. Dann Bescheid geben dann ändere ich den Eintrag natürlich nochmal.

Dr. Julius Hibbert
13.08.2009, 20:50
Ich kann mich grade nicht zwischen Subnotebook (Thinkpad X-Serie) und Netbook entscheiden. Nen Desktop-PC für zu Hause habe ich schon. Gibts zu dem Thema vielleicht ein paar Meinungen von Leuten, die schon sowas im Studium benutzen?