PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medizinstudium in Österreich



carter
11.12.2002, 12:11
Wie sieht es eigentlich aus, wenn man in Deutschland das Physikum endgültig nicht bestanden hat,
kann man trotzdem in Österreich weiterstudieren ? :-???

yosri_81
10.04.2005, 19:15
HI, mein Name ist Yosri, ich hab vor in östereich weiter zu studieren, ist das bitte Möglich ?

ich hoffe du kannst mir hilfen , auf yosri_81@yahoo.com

kurtelch
11.04.2005, 15:02
Hallo,
momentan ist ein Medizinstudium in Ősterreich nur möglich, wenn man bereits einen Medizinstudienplatz in Deutschland vorweisen kann.
Also ohne Platz in Deutschland, keinen in Österreich. Das gilt auch für das endgültige Nichtbestehen einer Prüfung, da man dann ja in Deutschland zwangsexmatrikuliert wird.
Allerdrding láuft im Augenblick vor dem europáischen Ger4ichtshof ein Verfahren gegen Österreich, alle Bewerber zuzulassen, also Auslánder auch ohne Nachweis eines Studienplatzes im Heimatland.
Wann da allerdings eine Entscheidung zu erwarten ist, steht in den Sternen.
Auf deutsch ist ein Studium in der Schweiz und in Ungarn mőglich, auf Englisch und deutsch gemischt seit neuestem in Prag in Kooperation mit der uni in Chemnitz.
Alles Gute

*nono*
08.05.2005, 21:03
heißt das, dass es ab ws 05/06 sicher nciht so ist?? auf der homepage der uni wien komm ich da einfach nciht weiter... kann mir jemand helfen??

cilia78
08.05.2005, 21:15
hallo!


Ich dachte immer, in Innsbruck kann jeder Medizin studieren.
Den Tipp habe ich von einem Österreicher bekommen.
Der meinte, wenn ich hier keinen Platz bekomme, soll ich halt nach Innsbruck gehen. Näher informiert habe ich mich jedoch nie.
Schau doch mal über´s Netz ;-)

Habe auch schon gehört, dass viele in Ungarn weiterstudieren, da gibt´s
deutsche Vorlesungen. Kostet halt ein bißchen, genau wie in Österreich.
Damit will ich aber nicht sagen, dass man sich dort seinen Doktor kaufen kann!!!

cilia78

chopinsky1
09.05.2005, 00:56
Bisher war die Rechtslage so, dass jeder EU-Ausländer in Österreich nur Medizin studieren konnte wenn er einen Studienplatz im Heimatland nachweisen konnte. Daher konnte man in Innsbruck, Wien und Graz nur studieren wenn man bereits durch die ZVS nen Studienplatz in Deutschland bekommen hatte.

Seit einem Jahr hat sich hier was durch das Verfahren C-147/03 vorm EuGH was getan. Im Januar hat der zuständige Generalanwalt seinen Schlussantrag abgegeben in dem er dafür plädiert Österreich zu verurteilen und ab sofort alle EU-Bürger zu den gleichen Bedingungen in Österreich studieren zu lassen. Vor 1 Woche ist der Wiederaufnahmeantrag Österreichs abgelehnt worden und damit ist eine Verurteilung zu 95 % noch vor dem Sommer (spätestens Juni) sicher.

In Österreich haben die medizinischen Unis bereits seit 3 Jahren Platzbeschränkungen nach einem Jahr. Um Problemen vorzubeugen haben alle 3 öffentlichen medizinischen Unis bereits begonnen neue Zugangsbeschränkunen auszuarbeiten:

- Graz: Die einzige Uni, die bereits einen neuen Studienplan beschlossen hat. Ab Herbst, wenn jeder EU-Bürger mit Hochschulreife sich einschreiben darf, wird es nach dem ersten Semester eine Aufnahmeprüfung bestehend aus dem Stoff des ersten Semesters und einen Eingangsmedizinertest geben. Eine Platzbeschränkung von 200-250 Studenten für das erste Jahr ist vorgesehen (heißt nur die besten x Personen können weitermachen). Jeder, der die Aufnahmeprüfung nicht schafft kann 1 Jahr später erneut zu derselben antreten.

- Wien: Anders als Graz gibts hier noch keine fertig beschlossene und ausgereifte Konzepte. Als Notmaßnahme will man sämtliche Praktika und Übungen des 1.Jahres auf einer "first come, first serve" Basis limitieren. D.h. wer sich eher an die Uni in Wien einschreibt kriegt einen Platz, die späteren nicht.
Allerdings scheint auch dort ein ähnliches System wie in Graz mit Aufnahmeprüfung in Planung zu sein.

- Innsbruck: Da muss ich sagen, keine Ahnung was die planen. Dort müssen sie mit dem stärksten Ansturm aus Deutschland rechnen. Aber irgendwelche Beschränkungen ab Herbst wird es sicher geben.

FAZIT: Es ist praktisch sicher, dass man sich als Deutscher ab Herbst an einer öst. Uni einschreiben/bewerben kann, EGAL WELCHEN NC-SCHNITT MAN HAT. Das wird allerdings nicht automatisch einen permanenten Studienplatz bedeuten, da wie eben ausgeführt Beschränkungen eingeführt wurden bzw. noch werden.

Elfene
10.05.2005, 00:15
ad Innsbruck:
..da wird sich nicht viel ändern, sag ich jetzt mal, da wir nach 4 Wochen eine Prüfung haben UKM( Umgang mit dem kranken Menschen), und danach stehen 500 Praktikumsplätze zur Verfügung, was heißt die besten 500 welche die Prüfung nach vier Wochen bestehen kommen weiter, wenn es mehrere positiv bestehen wird nach Noten gereiht und eine Warteliste erstellt..

..also das man jetzt in Ö. zwar anfangen kann zu studieren , ja, aber so locker wird das auch wieder nicht werden, sprich es wird ausgesiebt und das mancherorts ja relativ bald...