PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutabnehmen - Tricks?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8

Byers
03.08.2009, 18:05
Mache gerade meine Famulatur auf der Chirurgie. Blutabnahmen habe ich vorher nur ein paar mal gemacht. Jetzt muss ich natürlich richtig ran und jeden tag bis zu 10 Patienten stechen. Leider klappte es bei mir häufig auch beim zweiten Versuch noch nicht. Wie benützen auf der Station Butterflies - Kennt ihr vllt. ein paar Kniffe, die mir helfen könnten.? Häufig ist es nämlich bei mir so, dass das Blut ca. 5 cm im Schlauch läuft (dann freu ich mich schon), aber dann irgendwie versiegt. Es kommt einfach nix mehr. Ich bin bissl ratlos.

Muriel
03.08.2009, 18:08
Bei dem oben genannten Problem ist es bei Butterflies meist hilfreich, unter die Flügel zu greifen und diese etwas nach oben zu heben, dann fließt es meist wieder. Falls auch richtige Kanülen da sind, würde ich aber zumindest in der Ellenbeuge mit diesen abnehmen, man sticht irgendwie besser und es läuft auch besser :-meinung

Hellequin
03.08.2009, 18:18
Mit den Butterflies einfach ein bissel rumspielen, das Problem ist meistens das die mit der Öffnung irgendwo an der Venenwand anliegen.

netfinder
03.08.2009, 20:58
und nicht feige sein! Ich weiss, man sticht in die wunderbare Vene, es kommt Blut und dann kommt ploetzlich nichts mehr und die Welt geht mal kurz unter...
Entweder du veränderst die Position des Butterflys in der Vene oder du kannst ihn ja auch einfach noch ein bisschen nach vorne oder zur Seite weiterschieben.
Passiert mir auch der Öfteren, aber ich brauch das Blut, und dann stech ich notfalls halt nochmal, manchmal gehen Venen auch einfach kaputt...

teletubs
03.08.2009, 21:21
Übung macht den Meister :-meinung und mit der Zeit lernst du all die Feinheiten kennen. Glaub es mir...aber wenn das Blut mal versiegt, einfach die Haut stramm ziehen...Butterfly liegt meistens der Venenwand an...aber man lernt es! ;-)

kra-
03.08.2009, 21:28
...und wenn gar nichts mehr kommt einfach nochmal stauen.

Gibts eigentlich überall diese Butterflys? Mache gerade meine erste Famu und habe nur mit diesen Dingern gestochen. Wenn ich jetzt irgendwo hinkomme wo es nur diese asolut unhandlichen Kanülen gibt werde ich mich richtig blamieren glaube ich...:-wow

netfinder
03.08.2009, 21:34
DAS wird mir auch passieren, aber ich kann gar nicht mit Kanuelen arbeiten, da die Patienten auf meiner Station nurmehr sehr sehr kleine, dünne, fragile Venchen haben...blauer Butterfly:-dance

gyrasehemmer
03.08.2009, 21:35
aaaaaaaaaaaa

Feuerengelchen
03.08.2009, 21:54
Sind die Butterflys wirklich sooo verbreitet? In all den Häusern in denen ich bisher tätig war, waren Butterflys die letzte Flucht, wenns mit den regulären Nadeln nicht hingehauen hat. Die musste man teilweise erst aus dem Vorratsschrank raussuchen.
Argumentation: Butterfly plus Monovette (Ziehen!!!) demoliert zu viele Erys und stört die Werte.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass reines Blutabnehmen oft in der Cubita problemlos und zügig geht und die Tendenz zum Venen-kaputtmachen dort sehr gering ist im Gegensatz zu den Handrückenvenen, die auch noch wesentlich schmerzhafter sind.
Venenverweilkanülen legen ist wieder eine andere Liga, dort arbeite ich eher nach dem Schema von distal nach proximal.

Viel Glück, hier gilt mMn der Grundsatz "Übung macht den Meister" in besonderer Ausprägung!



PS, Eigene Frage: Nachdem ich jetzt in der Anästhesie vermehrt mit Viggos legen bei Kindern zu tun hatte, wollt ich mal fragen, welche Tricks und Punktionsstellen ihr so favorisiert?

THawk
03.08.2009, 22:17
Diese Argumentation läßt sich imho nicht wirklich halten. Sonst wären viele unserer Blutentnahmen nicht verwertbar. Und wenn es um die wirkenden Kräfte geht, werden die Erys beim 'schwungvollen' Aufziehen der großen Serum-Monovette mit normaler Kanüle auch nicht gerade geschont.

Ich habe auch mit Butterflies angefangen, weil man da so schön sieht, wenn man die Vene getroffen hat. Jetzt bei den Rheuma-Blutabnahmen laufen mir die zu langsam. Außerdem schulen die richtigen Kanülen das Gefühl für den Moment, in dem man die Vene punktiert. Ich nehme nun fast immer die Kanülen.

Butterflies gab es bisher auf allen mir bekannten Stationen. Mal 'offensichtlicher', mal 'versteckter'. Aber bevor man 5x sticht, lieber einmal den teueren Butterfly nehmen.

netfinder
03.08.2009, 22:50
Diese Argumentation läßt sich imho nicht wirklich halten. Sonst wären viele unserer Blutentnahmen nicht verwertbar. Und wenn es um die wirkenden Kräfte geht, werden die Erys beim 'schwungvollen' Aufziehen der großen Serum-Monovette mit normaler Kanüle auch nicht gerade geschont.

Ich habe auch mit Butterflies angefangen, weil man da so schön sieht, wenn man die Vene getroffen hat. Jetzt bei den Rheuma-Blutabnahmen laufen mir die zu langsam. Außerdem schulen die richtigen Kanülen das Gefühl für den Moment, in dem man die Vene punktiert. Ich nehme nun fast immer die Kanülen.

Butterflies gab es bisher auf allen mir bekannten Stationen. Mal 'offensichtlicher', mal 'versteckter'. Aber bevor man 5x sticht, lieber einmal den teueren Butterfly nehmen.

Ich fühl dsa mittlerweile auch beim Butterfly, jedenfalls denke ich...; nichtsdestotrotz wird die zeit kommen, wo ich kanuele nutzen lernen werde müssen

kra-
03.08.2009, 22:54
Butterfly plus Monovette (Ziehen!!!) demoliert zu viele Erys

Versteh ich nicht...
Den Druck, den du durch die Monovetten erzeugst, kannst du doch verringern indem du den Stempel einfach nicht ganz bis zum Anschlag zurück ziehst sondern das Blut langsam reinsickern lässt. Wo ist da der Unterschied zwischen Butterfly und Kanüle?

THawk
03.08.2009, 22:54
so meinte ich es auch nicht - mehr in dem Sinne, dass man es bei der Kanüle fühlen muss, weil man es nicht oder kaum sieht :-)

Aber ist ja auch egal: Der Erfolg zählt!

THawk
03.08.2009, 22:57
Auch das langsame Zurückziehen kann man sich wohl sparen.

In meiner Pädiatrie-Klinik wurden die Monovetten von den Schwestern alle bereits ganz aufgezogen bevor sie überhaupt an die Kanüle / Butterfly drangesteckt wurden. Ich denke, damit die BE schneller ging. Scheint über Jahre funktioniert zu haben.

kra-
03.08.2009, 22:57
Wie seht ihr das eigentlich mit Handschuhen? Muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit Handschuhen da nicht mehr viel tasten kann. Ziehe derzeit nur rechts einen über, damit ich mit der linken Hand die Vene genau tasten kann. Ist irgendwie suboptimal, weil ich dann doch schon das ein oder andere mal was abgekriegt habe, aber mit Handschuh fühl ich irgendwie nix...

netfinder
03.08.2009, 23:02
Wie seht ihr das eigentlich mit Handschuhen? Muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit Handschuhen da nicht mehr viel tasten kann. Ziehe derzeit nur rechts einen über, damit ich mit der linken Hand die Vene genau tasten kann. Ist irgendwie suboptimal, weil ich dann doch schon das ein oder andere mal was abgekriegt habe, aber mit Handschuh fühl ich irgendwie nix...

Mach ich auch meistens so; hoechstens ich weiss, dass der Patient HIV positiv ist, oder vollheparinisiert ist.

gyrasehemmer
03.08.2009, 23:22
Es sind schließlich meine Hände und meine Gesundheit: deswegen zuerst gut tasten und dann immer mit Handschuhen abnehmen! :-peng

THawk
03.08.2009, 23:22
Ich nehme fast nur noch mit Handschuhen ab. Man gewöhnt sich irgendwann ans Gefühl. Wenn ich mir total unsicher bin, ziehe ich einen aus. Dann wird der aber auch wieder angezogen vorm pieksen.
Ich muss aber zugeben, dass unsere Patienten für internistische Verhältnisse auch überdurchschnittlich gute Venen haben (von den Sklerodermie-Patienten mal abgesehen *g*). Aber nachdem ich bei zwei Patienten nach der Blutentnahme von ihrer Hepatitis C erfahren habe, nutz ich lieber die "Überzieher" (einer war ne fremde Station, Schwestern haben's mir nicht gesagt -> sowas darf auch nicht passieren; die andere haben wir erst später diagnostiziert)

netfinder
03.08.2009, 23:25
Gilt für mich seit heute auch! Nur mehr mit Handschuhen.

Grübler
03.08.2009, 23:27
Nur Handschuhe! Seit drei Famulaturen durchgehend mit sehr gutem Erfolg. Das Argument, dass man dann nichts mehr tastet, stimmt so einfach nicht!

Wisst ihr - ich hab 1 verdammtes Mal ne Viggo ohne Handschuhe gelegt, weil es schnell gehen musst. Und natürlich genau bei diesem Mal, suppt mir die Schmocke entgegen, als ich den Stahlmandrin entferne. Nieeeeee wieder ohne Handschuhe! Nicht mal auch nur dran denken!