PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfehlenswerte Rettungsdienstschule



DerMedicus1984
11.09.2009, 00:23
Ich plane momentan, als weitere Überbrückung meiner Wartezeit eine Ausbildung zum RettAss. Eigentlich hatte ich mir die Johanniter Akademie als Schule ausgesucht, doch die wollen Bewerbungsunterlagen, die ich heute erst dorthin geschickt habe.
Alternativ wäre für die Med Ecole in Kiel. Dort würde mir bis zum 14.09 ein Platz reserviert werden und nun steh ich vor der Wahl diesen dann zu nehmen oder auf Münster zu warten.
Welche Schule ist denn empfehlenswerter oder sind beide in soweit gut, dass man hinterher bei der Praktikums oder gar Jobsuche keine Probleme bekommt, unabhängig von der allgemeinen Situation für Rettungsassistenten.
Mit freundlichen Gruß, dermedicus

larl
11.09.2009, 18:40
war bei der d.r.k. schule bildungszentrum schlump inn hamburg und kann sie nur empfehlen!! gute dozenten, gute ausbildung, gute schule

Coxy-Baby
11.09.2009, 21:02
Welche Schule ist denn empfehlenswerter oder sind beide in soweit gut, dass man hinterher bei der Praktikums oder gar Jobsuche keine Probleme bekommt, unabhängig von der allgemeinen Situation für Rettungsassistenten.

You made my day..... :-)):-)):-)):-)):-)):-)):-)):-))

Medicus90
11.09.2009, 21:14
Jetzt weiß ich warum ich heute morgen ausm Bett gekrochen bin...hat sich doch gelohnt. :-)):-)):-))

kra-
12.09.2009, 00:21
Ich war in Münster auf der DRK-Schule. Gute Ausbildung, guter Ruf und ein top Notarzt. Kann ich nur weiterempfehlen.

DeSeal
12.09.2009, 19:28
Wie schon berichtet war ich im Saarland auf der Rettungsdienstschule Saar (Träger ist das DRK). Die Ausbildung dort läuft (im Gegensatz zu fast allen anderen Schulen) über 2 Jahre im Blockunterricht ab. Die meisten Ausbildungsplätze werden bezahlt und man bekommt ein monatliches Lehrgeld, was auch nicht verkehrt ist (~500€ netto).

Ist meiner Meinung nach ein Schritt in die richtige Richtung, von diesen ganzen "in-3-Monaten-zum-Rettungsassistenten" Schulen halte ich nicht viel...

Gruß

DeSeal

larl
13.09.2009, 20:14
"3-monate-zum rettass" bezieht sich ja auch nur auf rettsanis. und ich muss sagen,dass ich in der zeit (ok es waren mehr als 3 monate) ne menge gelernt habe an theorie und praxis (muss natürlich jeder selber wissen wieviel er lerne will). das meiste lernt man dann ja doch eh im anerkennungsjahr, wenn theorie der sterilen ausbildung unter idealbedingungen auf realität trifft :D

LaTraviata
13.09.2009, 20:30
Hallo,
ohne jetzt die vorangegangenen Posts gelesen zu haben, möchte ich Dir die Malteser Rettungsdienstschule in Watzlar uneingeschränkt empfehlen. Habe dort meine Saniprüfung und den RA-Kurs gemacht und fand es absolut klasse. Engagierte Dozenten, die auch in den letzten Wochen vor der Prüfung mal bis spät am Abend bleiben, um einem den letzten Schliff zu verpassen und dafür sorgen, dass man nicht mit allzu blanken Nerven in das Examen geht. Mir hat es wirklich Spaß gemacht...

Anna-C
05.10.2009, 19:40
also ich hab mal ne grundsätzliche frage:

wie lamg dauert denn die ausbildung zum rettungssanitäter / - assistent?

und weil ich grad so schlchte sachen über johanniter oder DRK gelesen habe, soll man die ausbildung dort nicht machen? wie sind denn die bedingungen dort so?
bekommt man was bezahlt oder muss man selbst blechen?

alysh
05.10.2009, 21:03
rs= 3 monate

ra= 2 jahre (1 jahr ausbildung, 1 anerkennungsjahr)

für die schule musst du eigentlich immer zahlen, bei den praktikas gibts (meistens) nichts. im anerkennungsjahr verdienst du etwas (wieviel genauu hängt von deiner wache ab, gibt wachen da machen sie das ehrenamtlich, also eine kleine aufwandsentschädigung) und arbeitest vollzeit.

Bloodyhenry
07.10.2009, 09:38
Eigentlich isses absolut egal, wo du die ausbildung machst, da hinterher sowieso mehr Vitamin B zählt als deine Abschlussnote oder der name der schule. Als ich damals meinen RA gemacht habe hat gerade die Arbeitsagentur des Nachbarbundeslandes alle ihre Leute auf RA-Schulen geschickt. das verbessert die Chancen auf ein bezahltes Praktikum nicht wirklich.

Und dann sind da noch die Ex-Bundeswehrler, und beim Vorstellungsgespräch verlierst du gegen das Argument: "...also die nächsten 2 Jahre bräuchte ich kein gehalt, da ich noch Übergangshilfe bekomme...". Da wird dann auch noch einer mit 3,99 Durschschnitt genommen, der denkt ein 8er Tubus wär ein schraubenschlüssel.:-kotz
Ich persönlich hab mein Praktikum ehrenamtlich abgeleistet, und das hat laaaaaaaaaaaaange gedauert.

Aber nun genug des sarkasmus und der schwarzmalerei, wenn ich dir ne empfehlung geben darf, mach die Ausbildung zum Krankenpfleger, die is bezahlt und wenn Rettungsdienst dich reizt, mach nen RS. :-keks
Rettungsdienst is net halb so glorreich wie manch einer sich das vorstellt...;-)

(P.S.:achja nehmt die groß-kleinschreibung net genau bin in eile...)

hansjürgi
02.07.2013, 18:52
Hallo Zusammen,

auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, auch ein Hinweis von mir. Der ASB und die GARD haben eine neue gemeinsame Schule aufgemacht. Die heitß Akadmie für Notfallmedizin Hansestadt Hamburg. Mache dort gerade meine Ausbildung zum RA und bin recht zufrieden. Dozenten sind ganz okay und die Ausrüstung ist recht modern. Kann man sich auf im Nezt angucken: http://www.afn-hamburg.de/

Greez aus HH
Hansi