PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie stark Berufsausbildung gewichtet?



DerMedicus1984
16.09.2009, 15:00
Ich habe mich entschlossen eine Ausbildung zum RettAss zu beginnen und habe mich schon an einer Schule angemeldet (Joh Akademie Münster). Da ich bereit Sani bin, dauert die Ausbildung insgesamt nur 1 1/2 Jahre.
Wird mir diese Berufsausbildung überhaupt meine Chancen auf einen Studienplatz im Fach Medizin helfen. Ich habe ja mitbekommen, dass einige Universitäten eine Berufsausbildung als Kriterium für die Zulassung werten.
Welche Uni's machen das so und inwiefern verbessert sich dadurch die Chance?
Ich persönlich bin ja der Meinung eine abgeschlossene Berufsausbildung zeigt eher ein Interesse an der Medizin, sowie eine gute Qualifikation als eine gute Abiturnote, aber die Diskussion möchte ich eigentlich gar nicht erst anfangen.....

fallenangel30487
16.09.2009, 15:10
Es gibt Unis die eine Ausbildung bonieren. Das ist sehr unterschiedlich und geht von 01,-0,5 Abzug... musst du mal bei der zvs schauen da steht genau welche uni was wie boniert

schmuggelmaeuschen
16.09.2009, 20:37
teilweise wird eine ausbildung auch semesterweise boniert, da nutzen dreijährige ausbildungen mehr...

ThrowN
17.09.2009, 01:43
Hängt von deiner Abinote ab. Wie hier schon geschrieben wurde, manche Unis (z.B. Freiburg und Tübingen) geben relativ viel Bonus, in diesen beiden Fällen 0,1 pro Semester einer abgeschlossenen Ausbildung bis max. 0,5. Sofern andere Softskills wie TMS gezählt werden kannst du so bis zu 1,0 als Verbesserung rausholen.

Aber es gibt auch Unis (Erlangen und München), da gibts insgesamt nur einen Bonus von 0,1, egal wie lange die Ausbildung dauert.

Wenn du in einem Auswahlgespräch drin bist, kannst du sicher mit der Ausbildung punkten, nur leider kommst du dort in der Regel nur über dir Abinote überhaupt hin.


Ach ja, Angaben ohne Gewähr!

Mr. Pink online
17.09.2009, 01:49
Sag uns einfach mal welche Abiturnote du hast, wie viele Wartesemester und ob du schon was unternommen hast, wie z.b. TMS. Dann können wir dir sagen obs was bringen würde eine Ausbildung anzufangen, um damit im AdH zu punkten. ;-)

jam123
17.09.2009, 10:34
Ich kann ja mal meine Werte angeben, hab nen DN 2,1 und jetz WS 7, Zivi gemacht und zum 1.April mit der Ausbildung fertig, TMS gemacht (aber mit einem miesem Ergebnis)!
Das sind die Eckdaten, bringen wird mir das ganze leider nichts, wenn es keine Änderungen zum nächsten WiSe gibt.

Mr. Pink online
17.09.2009, 11:47
Mit gutem TMS hättest du realistische Chancen gehabt. So siehts natürlich nicht so gut aus. Wie viele Punkte würdest du denn in Greifswald bekommen, mit der fertigen Ausbildung und dem Zivi?

jam123
18.09.2009, 10:38
Hab mich in Greifswald zum WiSe 08/09 beworben und leider auch eine Absage im AdH erhalten, mein Rang 370, der Grenzrang 105!
Ich komme dort leider nur auf eine Punktzahl von 122, und das reicht eben nicht aus!
Ich möchte aber eigentlich nicht noch nach der Ausbildung irgendwie 2 Jahre oder so in der Pflege rumgammeln, naja vll. passiert ja doch ein Wunder!!!!

Mr. Pink online
18.09.2009, 11:02
Kann ich gut nachvollziehen. Um ehrlich zu sein hat die Ausbildung ja noch nie wirklich viel gebracht fürs AdH. Ab DN 2,0 reicht der Bonus dafür schon nicht mehr aus. Das einzige was Bewerber mit einer DN ab 1,9 bis 2,5 noch retten kann ist und bleibt der TMS, bzw. die Kombi aus TMS und Ausbildung. Wenn man den TMS verhaut, dann kann man quasi nur noch über die Wartezeitquote was erreichen. Und da ist es ja dann fast sinnvoller, anstatt der Ausbildung nen Bachelor im Ausland zu machen und zu versuchen als Zweitstudienbewerber reinzukommen.
Naja, so zerbröselt der Keks nunmal ...

nick.
18.09.2009, 12:38
@jam: welche lks, gks hattest du?

mirari
18.09.2009, 12:52
Wie wärs mit dem HAM-Nat? Man weiß zwar nicht, welche DN nächstes Jahr benötigt wird, um überhaupt eingeladen zu werden, aber zum WS 09/10 hätte 2,1 gereicht.
Klar, mit verhältnismäßig "schlechter" DN muss man den Test wirklich rocken, aber einerseits hat der Threadersteller mehr als genug Zeit um sich vorzubereiten und andererseits bringt seine RetSan/Ass-Ausbildung sicherlich auch wertvolles, testrelevantes Wissen mit sich. Außerdem habe ich den Test dieses Jahr ohne gesonderte Vorbereitung mitgeschrieben und einen Studienplatz erhalten (mit DN 1,6). Die 10 Punkte Differenz die sich aus unseren abweichenden DNs ergeben sind durch Lernen mit Sicherheit ausgleichbar.

Mr. Pink online
18.09.2009, 13:42
Jo, EMS und HamNat, das sind die zwei verbleibenden Möglichkeiten.

jam123
18.09.2009, 16:49
welche lks, gks hattest du?

Meine LKs waren Bio und Englisch, und die GKs waren Mathe und Chemie!

DerMedicus1984
22.09.2009, 13:27
Also wird mir die Berfusausbildung was meine Chancen auf einen Studienplatz betrifft, nicht großartig helfen.
Zumindest mache ich somit in meiner Wartezeit etwas sinnvolles und bekomme schonmal einen guten Einblick in medizinische Tätigkeiten, als RettAss.
An sich ist es ja schade, weil ein Studienplatzanwärter der schon eine medizinisch orientierte Ausbildung hinter sich hat, mindestens genauso qualifiziert ist für das Medizinstudium, wie jemand der mit Deutsch Englisch LK's einen super Schnitt erreicht hat.
Es mag ja sein, dass super Abiturienten in der Vergangenheit gezeigt haben gute Bewerber zu sein, sich aber darauf zu beschränken finde ich langsam unverschämt, besonders weil die Wartezeit ja mittlerweile immens hoch ist.
Könnt mich schon wieder so über die Studienplatzvergaberegelung in D aufregen....