PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beim Gespräch/Bewerbung Studienwunsch erwähnen?



Seiten : [1] 2 3

Rotbeere
17.10.2009, 22:40
Hallo liebe Leser,
und nun nochmal hier.
Ich stehe in einem Zwiespalt. Da habe ich vor Wochen meine Bewerbung zur OTA fertiggeschrieben und bin mir jedoch nicht sicher, ob ich erwähnen soll, ob ich danach studieren möchte oder nicht.

Ein Bekannter (er ist zwar absolut branchenfremd - Produktionsleiter in einer Solaranlagenfirma) meinte, ich sollte mir das nochmal überlegen, denn mit einer Ausbildung kostet man dem Staat Geld. Und sich danach einfach zu verziehen, wo doch die Stätte so viel Kosten und Nerven in den Azubi gesteckt hat... ;)

Aber ein Argument für die Erwähnung ist die Verdeutlichung des großen Interesses für den medizinischen/naturwissenschaftlichen (und in meinem Falle auch technischen) Bereich.

Sollte man die Studienabsicht dann auch während der Ausbildung für sich behalten oder riskiert man bei Plauderei darüber sonst einen Tritt in den glutaeus maximus?

Wer hat Erfahrung?

KermitFrosch666
17.10.2009, 22:47
------

Rotbeere
17.10.2009, 22:56
nein! mach es bloß nicht!
ich hab ähnlich gedacht, als ich mich damals für die Krankenpflege beworben habe und ich habe es bereut!
1. wurde ich zu fast keinem Vorstellungsgespräch eingeladen und
2. wo ich eingeladen war, habe sie mich quasi fertig gemacht!
Es kostet nämlich nicht nur den Staat Geld, sondern auch den Ausbildern.
Letztendlich habe ich nen Platz bekommen - aber nur weil ich im Bewerbungsgespräch überzeugen konnte, dass ich in die Pflege will... im Laufe der Ausbildung hat es sich dann doch irgendwie herauskristallisier, dass ich Mediziner werden möchte - es hat die Sache nicht leichter gemacht...
Also schön nur für die OTA oder was auch immer schwärmen und die Klappe halten...

Gut, vielen Dank für die Info! Wie gut, dass ich mich erst erkundige, bevor ich eine solche Bewerbung abschicke... ;)

Etwas off topic: Ich halte meine folgende Frage für legitim: dein Wohnort deutet daraufhin, dass du an der pivaten Uni bist. Wozu brauchtest du eine Ausbildung?

KermitFrosch666
17.10.2009, 23:03
-----

Cuba_libre
17.10.2009, 23:20
Auch von mir ein klares Nein!
Während meiner Ausbildung haben sie schon mitbekommen, dass ich auf Medizin zusteuern will (MTA), aber begeistert waren die natürlich nicht.
Im Jahrgang, der nach mir die Ausbildung angefangen hat, haben einige aufgrund einer Zulassung zu einem Studiengang (eine hat glaub ich ZM angefangen und ne andere Pharmazie) die Ausbildung nach einigen Wochen abgebrochen. Das führte dazu, dass sie nicht mehr so gerne Leute mit Abitur nehmen.
Ich hatte damals im Bewerbungsgespräch hemmungslos gelogen was die Frage Abitur und Studium betraf. Hab gesagt, dass ein Studium für mich nicht in Frage kommt. :-))

Rotbeere
17.10.2009, 23:28
Danke Kermit!

Und auch dir lieben Dank Cuba_libre, da hoffe ich doch glatt, dass man mich nehmen wird! (Hier ist wohl der große Nachteil eventuell ein Vorteil: meine Leistungskurse sind keine Naturwissenschaften! Schlecht für die ZVS, gute Deckung bei einer Ausbildung ;))

# Edit, da hier Zensur herrscht ;)

kleiner_medicus_mh
17.10.2009, 23:50
Also schön nur für die OTA oder was auch immer schwärmen und die Klappe halten...

Wie schon im anderen Thread geschrieben, hat man mich schon am Telefon zur Schnecke gemacht, von wegen ich würde das KH nur ausnutzen wollen ( nach dem Abi ) weil ich eh nur WS sammeln will...:-? da frag ich mich echt ob die noch alle Latten am Zaun haben, wie kann man ohne mich pers. zu kennen so einen Sch**** vom Stapel lassen?:-notify

epeline
18.10.2009, 16:24
ich frag mcih ja ehrlich gesagt auch, was man denn sonst machen soll um wartezeit zu sammeln?

kleiner_medicus_mh
18.10.2009, 16:35
ich frag mcih ja ehrlich gesagt auch, was man denn sonst machen soll um wartezeit zu sammeln?

Eben :-??? und überhaupt habe ich sogar angeboten, jetzt schon ( Abi noch garnicht fertig ) ein Praktikum dort zu machen oder halt zu jobben...nix zu machen ( man hat mir wortwörtlich gesagt, das das KH voll sei mit Ein-Euro-Jobbern!!) ich bin richtig angepisst warum gibt man nem jungen hochmotiviertem Menschen einfach nicht die Möglichkeit?? ...unbegreiflich!

Was nach dem Abi ist, weiss doch jetzt noch keiner...kann ja sein, das ich es garnicht nötig habe WS zu sammeln ( was ich zwar nicht glaube, aber ich bin einfach mal optimistisch :-oopss)

Cuba_libre
18.10.2009, 17:07
ich frag mcih ja ehrlich gesagt auch, was man denn sonst machen soll um wartezeit zu sammeln?

Mensch, ein bisschen Kreativität zeigen!! Ab auf die Couch und 6 Jahre aufwärts Unterschichten-Fernsehen studieren.
Ne mal ehrlich... diese Äußerungen am Telefon gehen garnicht! Vielleicht hatte die Person aber auch nur einen schlechten Tag, was dieses Verhalten dennoch nicht rechtfertigt. :-nix

@ medicus drück dir die Daumen, dass du irgendwo was bekommst, trotz der Tatsache, dass du dann Abitur hast (wie kannst du nur!)

loewin
18.10.2009, 20:05
man hat mir wortwörtlich gesagt, das das KH voll sei mit Ein-Euro-Jobbern!!

wie unverschämt, ehrlich!
habe auf der suche nach dem kpp auch son paar blöde antworten am telefon gekriegt (allerdings auf nachfrage zur vorhergehenden schriftl. bewerbung)...wurde aber dennoch zum bewerbungsgespräch eingeladen..?!?hä?!?
also finds nicht sehr angenehm, da das ja auch zeigt wie die pflegedienstleitung gegenüber kostenlosen arbeitskräften (auch praktikanten gennant) eingestellt ist.
ach einfach weitersuchen, man hat auch mal nette leute am telefon :-)

kleiner_medicus_mh
18.10.2009, 22:51
Danke cuba libre..ja wirklich unverschämt bin ich, wie kann ich es wagen mein Abi zu machen :-wand

loewin, ja ich find das auch unter aller Kanone..ich arbeite ja wirklich kostenlos und das gerne ( das Abi abends ist ja meine Sache :-dance)..ich hab auch schon Praktikas gemacht, diese allerdings während meiner Schulzeit..das is echt der Hammer ich kann wirklich nur hoffen das irgendein KH mal erbarmen hat..:-keks

Spriggan
18.10.2009, 23:20
Ich habe ja den Rettungsassistenten mit Examen (d.h. also erstes Jahr) hinter mir. Da die Ausbildung ja dem Azubi Geld kostet war das der Schule relativ egal was man damit später macht (circa 6 von 16 Leuten wollen später studieren).
Für meine Bewerbungsgespräche zum Annerkennungsjahr auf einer Rettungswache / Kreisverband kamen schon ein paar Nachfragen. Am besten sagt man dann immer das es möglich wäre später irgendwann einmal zu studieren bzw. das man sich das eventl. vorstellen könnte aber wichtig ist auch rauszuheben warum du dich jetzt gegen ein Studium und für die Ausbildung entscheiden hast. Ich habe es aber weder in der Schule noch woanderst Leuten vorschnell auf die Nase gebunden das ich studieren möchte (ausser den Ärzten / Notärzten im Klinikpraktikum bzw. Einsatz bei Gelegenheit).

kleiner_medicus_mh
18.10.2009, 23:28
Ich hab auch nirgendwo etwas davon etwas erwähnt ( eben weil ich weiss, wie allergisch darauf reagiert wird ), ich habe nur von der Ausbildung bzw. dem Praktikum gesprochen..es wurde mir sozusagen in den Mund gelegt von wegen - machen ja alle so -..ich hatte lediglich erwähnt das ich gerade mein Abi mache..naja, man sieht sich immer zweimal im Leben! ( Freue ich mich jetzt schon drauf :-dance )

knoedel
19.10.2009, 13:22
hey...also in dresden ist das ganz anders...hab jetzt einige anfragen, wegen praktikum an die krankenhäuser gesendet...und nur positive rückmeldungen bekommen. obwohl ich erwähnt habe, dass ich mich für medizin beworben hab und letztes jahr ein fsj nachm abi gemacht habe, waren alle sehr freundlich und zuvorkommend.
in dem zwiespalt für die bewerbung bei ner ausbildung bin ich momentan trotzdem...wie soll ich denn erklären, dass ich erst zum SoSe anfangen will...ohne irgendwie zu erwähnen, dass ich eigentlich vor"hatte" ;) medizin zu studieren?!

loewin
19.10.2009, 23:13
also zum thema: würde absolut dringend davon abraten den studienwunsch bei der jobsuche auch nur irgendwie nach aussen zu kehren.
hab bisher nur (!) negative reaktionen darauf bekommen. und muss dazu sagen, dass ich es nur sehr wenige mal erwähnt habe, weil mein lebenslauf ein paar ungereimheiten aufweist. und auch nur bei nebenjobs. trotzdem denken die leute dann: wenn ich die jetzt einarbeite und die ist in nem jahr weg..lohnt sich nicht.
bin ja immer stark dafür die dinge beim namen zu nennen, aber was das angeht bringts nur nachteile. am besten ist wirklich das ganze gar nicht zu erwähnen und sich gute gründe zu überlegen, warum man diese ausbildung machen möchte und nichts anderes. wenn dann der studienplatz kommt...annehmen und hinterher kräht kein hahn mehr danach!

ausnahme ist natürlich eine praktikum oder kpp im krankenhaus. da ist wohl jedem klar wo die reise hingehen soll.

jeder andere job: no go!:-dagegen

kleiner_medicus_mh
20.10.2009, 21:15
Seht an, heute endlich mal was positives...Uni Klinik Essen, habe angerufen und mein Anliegen geschildert man wollte sich erkundigen und mich zurückrufen ( ich dachte schon alles klar, da hörste eh nix mehr:-oopss) ne halbe Stunde später klingelt dann mein Handy und ich hab eine Dame dran die mir erklärt das ein Praktikum kein Problem sei ( muss nur noch mit dem OP-Leiter abgeklärt werden :D )...die Dame hat die ganze Geschichte auch nicht wirklich verstanden, was besseres wie ne kostenlose Arbeitskraft gibt es ja garnicht..außerdem war sie von meinem Enthusiasmus angetan, denke ich...:-wowwenn ich mich beweise kann ich sogar ne Ausbildung zum OTA machen ( das könnte allerdings schwierig werden, wegen dem Abi..ich denke beides gleichzeitig wird zu heftig..) ich habe dann gesagt das ich erstmal nen längeres Praktikum mache und dann weitersehe..( ich tendiere eher dazu die Ausbildung NACH dem Abi zu machen, ist taktisch klüger wegen der WS )!

Ich find das total genial, es geht also doch anders! :-dance:-dance

Espressa
21.10.2009, 20:37
Unfreundlichkeit seitens der Kliniken ist sicherlich nicht angebracht... Aber ich verstehe wohl dass die keine Leute wollen die nur was für den Übergang suchen.
Ehrlich gesagt finde ich es auch sehr sinnlos eine Ausbildung zu machen wenn man den Job nicht machen will. Würde meine eigene Zeit nie dermaßen verschwenden. Lieber etwas spannendes machen, zu dem man später nicht mehr dazukommen würde, oder echt zusehen wo man schneller zum Studium kommt.
Gut, vielleicht wäre ich mit 19 auch nicht mutig genug gewesen - aber rückblickend würde ich bestimmt als allerletztes eine Ausbildung aus diesem pseudomedizinischen Bereich machen...

Shirin84
21.10.2009, 20:50
Hi Leute,

ich wollte auch mal positives berichten :) habe eine Ausbildung zur OTA gemacht, natürlich niemandem erzählt, dass ich studieren will. In dem Kurs nach mir hat ein Azubi bei seinem Vorstellungsgespräch erwähnt, dass er Medizin studieren möchte und wurde damit nicht fertig gemaht -- im Gegenteil, mein damaliger Lehrer hat ihm gesagt "nicht schlecht, dann können se ja bestimmt bei uns einen Nebenjob machen, während Sie studieren." und hat ihn genommen.

Als ich mich dann nach der Ausbildung in einer MKG-Praxis beworben habe, habe ich gesagt, dass ich studieren möchte und mein jetzier Chef hat genauso reagiert, wie bei dem Azubi mein Lehrer.

N Tipp von mir...wenn ihr euch bewerbt, sagt doch dass ihr Pflegemanagment studieren wollt...das kommt gut an, da man da ja Abi haben muss und ne Krankenpflegeausbildung bzw. OTA-Ausbildung...die brauchen ja auch Leute die das ganze managen und leiten :))

LG

kleiner_medicus_mh
21.10.2009, 21:31
aber rückblickend würde ich bestimmt als allerletztes eine Ausbildung aus diesem pseudomedizinischen Bereich machen...

was soll das denn heissen? :-))