PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Corticoide ausschleichen



Schnatti
29.10.2009, 00:11
Hallo zusammen,

eine meiner aktuell unzureichend beantworteten Fragen betrifft die Notwendigkeit eines Ausschleichens von Corticoiden jeglicher Art bei allen denkbaren Therapieformen.

Seien es die 200-300mg Hydrocortison auf Intensiv, die 40mg Dexamethason in der Onkologie oder die 100mg Prednisolon in der dermatologischen Klinik - fast allesamt schleichen die betreffenden Stationsärzte entsprechend aus, Schema "nach Gusto".

Dass die Dosis in allen genannten Fällen über der Cushing-Schwelle liegt ist unstrittig, aber gilt nicht auch hier so etwas wie eine Mindestdauer, bis zu der keine drastische Nebennierenrinden-Suppression zu erwarten ist?
Alle drei geschilderten Fälle wenden die therapeutische Dosis meist deutlich unter der mir bekannten 3-Wochen-Schwelle an - bei grenzwertigen 2,5 Wochen würde ich's ja noch nachvollziehen können, aber oftmals umfasst die ursprüngliche Corticoid-Indikation nur ein paar wenige Tage und zieht sich nach hinten raus nur wegen einem als nötig befundenen Ausschleichen.

Und aus anderen Gründen als einer relevanten NNR-Suppression muss man doch nicht ausschleichen, oder bin ich jetzt auf dem Holzweg?

Wäre dankbar sowohl über eure Theorieansätze und auch eigenen praktischen Erfahrungsberichte ob unser Krankenhaus da eher die Ausnahme ist oder es doch eher Regel als Seltenheit ist...

viele Grüße,
Schnatti

FirebirdUSA
29.10.2009, 07:14
Ich kann dir keine Zeitschwelle sagen ab der es zu einer relevanten NNR-Suppression kommt, aber in der Neurologie wird nach 3 Tagen 1000mg Urbason-Stoß nicht ausgeschlichen sondern einfach abgesetzt.

0815doc
29.10.2009, 16:43
Das scheint auch irgendwie recht große inter-individuelle Unterschiede zu geben.

Hatten schon Patienten, bei denen Urbason ausgeschlichen wurde -> dennoch Nebenniereninsuffizient und dann mit Addisonkrise da...
Bei einer Patientin wurde (allerdings unter stationären Bedinungen) nach 5Jahren Immunsuppression bei Colitis einfach innerhalb von 2 Tagen auf 100mg Hydrocortison umgestellt und dann abgesetzt - nochmal 2 Tage gewartet, Cortisol/ACTH und eine Cortisolausscheidung bestimmt - war normal, also abgesetzt gelassen... ging gut...

und @Firebird: 3Tage reichen auch nicht um eine NNR-Suppression zu machen, je nach "Gusto" (also je nachdem, wen du fragst) braucht das bis zu 2 Wochen...
also bei 3Tagen würde ich ... endokrinologisch ... gar nicht über ausschleichen nachdenken ;-) - es sei denn es hat eine Ursache in der Immunsuppresiven Wirkung

Schnatti
31.10.2009, 20:43
@FirebirdUSA:
Ok, danke

@0815doc:
Und mit welchem Wirkstoff/Dosis hat besagte Patientin ihre 5jährige Immunsuppression erfahren?


Sonst noch jemand eine Meinung? Gerade zum ITS-Hydrocortison?
Die Corticus-Studie hat ja zwar bspw. bezüglich dem Einsatz von Hydrocortison beim septischen Schock ein paar Hinweise geliefert, dort wurde ja aber bspw. auch nach 5 Tagen ausgeschlichen. Wenngleich etwas halbherzig...

Grüße,
Schnatti

Muriel
31.10.2009, 20:48
Bei Stoßtherapien (NNO, E.O. etc.) wird natürlich kein Ausschleichen aus den schon genannten Gründen erforderlich sein. Wenn wir aber Patienten haben, die eine längerfristige Cortisontherapie benötigen wie bei Z.n. KPL oder Uveitis (bei uns dann eigentlich immer (Solu-)Decortin in Dosen >=100mg/d) schleichen wir das aus. Ein typisches Schema hierzu wäre dann bei uns alle 5-7 Tage um 25mg zu reduzieren, bis man bei 25mg angelangt ist, dann um die Hälfte. Je nachdem, was das Problem des Patienten ist, muss dann natürlich geschaut werden, ob eine Reduktion gerechtfertigt ist (z.B. CRP/BSG-Kontrollen beim Horton).

0815doc
31.10.2009, 20:49
@FirebirdUSA:
Ok, danke

@0815doc:
Und mit welchem Wirkstoff/Dosis hat besagte Patientin ihre 5jährige Immunsuppression erfahren?


Sonst noch jemand eine Meinung? Gerade zum ITS-Hydrocortison?
Die Corticus-Studie hat ja zwar bspw. bezüglich dem Einsatz von Hydrocortison beim septischen Schock ein paar Hinweise geliefert, dort wurde ja aber bspw. auch nach 5 Tagen ausgeschlichen. Wenngleich etwas halbherzig...

Grüße,
Schnatti
Hmm... ich glaub 30mg Decortin war's letzte, was sie genommen hat...