PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prozentränge im Bescheid? Bafögexperten hier?



jennymaus83
02.11.2009, 19:50
Hi Leute,

so nach meiner Durchsicht habe ich es auf 249 Punkte von 320 gebracht. Juhu. Das macht 77,81%. Weiß einer wie ich den Prozentrang herausbekomme. Also wieviele besser sind bzw. schlechter?
Laut IMPP haben 24,7% mehr als 250 Punkte und 61% haben weniger als 241 Punkte. Ich liege also im Bereich der restlichen 14,3% mit dem Punktebereich 241-250 bei 318.

Hmmm. Wichtig für mich wäre es unter den 30% Besten zu sein, da dies bei mir eine Bafög-Rückzahlungs-Erlass von 25% = 2500€ bedeuten würde. Das wäre ja schon mal etwas.

Gibt es hier zufällig jemanden, der sich mit der Materie auskennt. Das BVA schreibt nämlich folgendes:

"a) Sie gehören nach dem Ergebnis der Abschlussprüfung zu den besten 30 % aller Prüfungsabsolventen, die diese Prüfung in demselben Kalenderjahr abgeschlossen haben (GRUNDVORAUSSETZUNG)"

Gehören zu dieser Gruppe auch die, die im Frühjahr Examen gemacht haben!? Da steht ja Kalenderjahr. Wäre ja auch nicht so schlecht in meinem Fall, da das letzte Examen schlechter ausgefallen ist:

http://www.impp.de/Fruehjahr2009/Erg/Med/M2.html
http://www.impp.de/Herbst2009/Erg/Med/M2.html


Steht eigentlich der Prozentrang auch auf dem Bescheid drauf?


Danke für eure Antworten!
Jenny

ChillenMitBazillen
02.11.2009, 19:54
Nein, für den Prozentrang musst du extra zahlen :-kotz Steht irgendwo auf der IMPP-Seite. Wäre ja auch extrem teuer, das von vorneherein mit auf den Bescheid zu drucken :-)

Edit:
http://impp.de/index.php?id=13

jennymaus83
02.11.2009, 20:03
Ok. Aber das IMPP wird ja bestimmt dem Bundesverwaltungsamt meine Leistung mitteilen, da die ja auch meine Fördernummer wissen wollten und das BVA schließlich mir den individuellen Rückzahlungsbescheid zukommen lässt.
Da fällt mir gerade ein, dass ggf. ja auch die mündliche Note mit einspielen könnte???

Hmmm. Hat da jemand schon Erfahrungen mitgemacht bzw. kennt jmd.?

Danke!
Jenny

Mondschein
03.11.2009, 00:29
Laut oben schon genanntem Link geht die Mündlich auch mit ein und "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine solche Einordnung erst nach Abschluss des jeweiligen Prüfungsabschnittes, d.h. bei mündlichen Prüfungen nach Abschluss im gesamten Einzugsbereich*), sowie nach Eingang des im Anforderungsformular genannten Kostenbeitrages erstellt werden kann. "
Da sind auch Beispiele genannt, aus denen man ersehen kann, wie sowas dann aussieht.

sabbelbomb
03.11.2009, 09:02
Mich betrifft das mit dem Bafög auch. Ich hab 248 Punkte, sollte ich keinen Übertragungsfehler dabei haben. Ich hab mir mal die Verteilung bei IMPP angeschaut. Wenn man bei der hohen Anzahl an Prüflingen (über 800), die in unserer Prozentspalte auftauchen, von einer ungefähren Gleichverteilung (wobei sicher eher ein Hang zu niedrigeren Punktzahlen besteht, da wir ja über dem Durchschnitt sind) ausgeht, dann haben wir über 70 % der Punkte. Und allein das ist ein Grund, es unbedingt prüpfen zu lassen, ob man innerhalb der ersten 30 % auftaucht.
Eine Freundin hatte mir jetzt erst erzählt, ein Bekannter von ihr hatte auch diese Situation (anderer Studiengang) und hat es über das Bafögamt prüfen lassen. Ob das allerdings was kostet hat, weiß ich nicht. Aber das wären mir notfalls die 26 € wert.

che
03.11.2009, 10:44
Nein, für den Prozentrang musst du extra zahlen :-kotz Steht irgendwo auf der IMPP-Seite. Wäre ja auch extrem teuer, das von vorneherein mit auf den Bescheid zu drucken :-)

Edit:
http://impp.de/index.php?id=13

mann, sind das witzbolde beim IMPP: unser herr mustermann hat 295 punkte im 2.stex und über 9% sind so gut oder noch besser als er. ich glaub, die machen sich über uns lustig...

MediJulia
06.11.2009, 17:18
Ich bin mir nciht sicher, ob diese Einschätzung vom IMPP selbst überhaupt Sinn macht, denn die Abschlussnote müsste meines Wissens für das Bafög zählen und da zählt auch noch seit neuer AO 1/3Physikum hinein.
Ich weiß nicht, ob es das BaföG-Amt auf Anfrage selbst heraussucht oder ob man selbst sich bei der Uni (Studiendekanat?) dabei um eine Auskunft kümmern muss.

Mister J.
08.11.2009, 22:26
Um zu den besten 30% zu gehören braucht ihr mindestens eine 2.0 in der GESAMTNOTE! Also Physikum und Hammerexamen. Beide Prüfungen gehen mit Kommazahl ein Beispiel : Physikum 2.0 Hammerexamen 2.5 - Endnote 2,33 = zu schlecht für den 30% Bereich. Die Grenzen der letzten Jahre kann man auf der Impp Seite sehen. Lagen immer bei 2.0. Wobei mich interessiert wieviele da mehr haben als 2.0. Werden bestimmt nur 10-15% sein. Selbst innerhalb der 2.0 müsste/könnte noch individuell nach den schriftlichen Leistungen geschaut werden, falls es zuviele sind, da man anhand der Mündlichen keine genaue objektive Einordnung treffen kann.

Hier der Link: http://impp.de/index.php?id=58 wobei ich immer noch nicht weiß was M1 und M2 sind - obige Angaben sind auch nur dann richtig, sofern m2 neu - Medizin studiert nach neuer AO bedeutet

fatman
09.11.2009, 08:26
@ Mister J: Wir sind der erste Jahrgang, bei dem das Physikum in die Berechnung der Endnote mit eingeht. Daher handelt es sich bei den M2 Noten nur um die Ergebnisse des Hammerexamens. Ob die Miteinrechnung des Physikums groß was verschieben wird, keine Ahnung :-nix

zyll
10.11.2009, 20:26
Weiß jemand zufällig, was das dann für mich bedeuten könnte? Ich hab nämlich mein Physikum noch nach alter AO gemacht, das Hammerexamen nach der neuen AO...
Geht dann bei mir auch die Physikumsnote zu 1/3 mit in die Berechnung ein und gilt für mich dann womöglich in dem IMPP-Rechner "M1 alt und M2 neu"??
Dann kommt nämlich für NRW für das Jahr 2008 die wundersame Ecknote 3,16 raus...! :-nix