PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nahtreste



Seiten : [1] 2

DocHitzi
29.11.2009, 21:47
Ich habe heute einem Patienten Nahtmaterial nach Weißheitszahnentfernung entfernt. Bei einem habe ich lediglich den Knoten abgeschnitten und der Rest ist in der Wunde verblieben. Muss man die Wunde nun wieder eröffnen oder wird der Nahtrest abgestoßen?

Was meint ihr?

Weißkittelsyndrom
30.11.2009, 18:51
Was war es denn für Nahtmaterial?

Lösliches oder unlösliches?

Wenn unlösliches geh ich davon aus dass es rauseitert. :-party

Kann aber auch gut gehen.

DocHitzi
30.11.2009, 19:12
Was war es denn für Nahtmaterial?

Lösliches oder unlösliches?

Wenn unlösliches geh ich davon aus dass es rauseitert. :-party

Kann aber auch gut gehen.

Es ist ein nicht resorbierbarer Faden. Normal kenne ich es auch so, dass es rauseitert aber wie schaut es speziell in der Mundhöhle aus? Kann sich dadurch kein Abszess bilden?

Weißkittelsyndrom
30.11.2009, 19:49
Ich denke in der Mundhöhle ist es noch kritischer als irgendwo auf der Haut.
Schleimhäute sind ja immer empfindlicher.
Wie groß war denn der Fadenrest?

Wenn du sagst nach einer Weißheitszahn-OP kann ich mir vorstellen dass es ein größeres Fadenstück war.
Ich würd einfach mal abwarten ggf. in ein bis zwei Wochen den Pat. nochmal einbestellen zum kontrollieren.

Wenn die Haut - also nicht in der Mundhöhle - genäht wurde und ein Stück Faden verbleibt ist es unterschiedlich, hab auch schon viele Fäden gesehen - die dann noch durchschimmern, die sich nicht entzündet haben und den Patienten auch nicht stören, andererseits aber auch viele die sich entzündet hatten.

DocHitzi
30.11.2009, 20:14
Es waren große Fäden (mind 3.0).Bisher war der Verlauf komplikationslos. Ich hoffe nicht dass sich der Faden jetzt entzündet. Kann es nicht sein, dass gerade durch die Schleimhautproliferation der Faden einfach abgestoßen wird.

hennessy
01.12.2009, 08:00
...Kann es nicht sein, dass gerade durch die Schleimhautproliferation der Faden einfach abgestoßen wird.
kann tatsächlich sein. Irgendwann steht dann ein kleines Stückchen Faden aus der Schleimhaut heraus. Pinzette genommen, angezogen, fertig.
Ganz allgemein möchte ich aus meiner Erfahrung heraus behaupten (ohne dies jedoch durch eine Studie untermauern zu können), dass die Mundschleimhaut vieles verzeiht. Mechanische Verletzungen z.B. durch stark buccal inklinierte Molaren oder seit längerem interdental eingebissene Holzreste einer Rouladen-Fixierung werden ohne weiteres toleriert, evtl. eine leichte Gingivitis, aber sonst nichts.
Ich würde einfach mal abwarten.

Weiter oben wurde gefragt, ob es ein resorbierbarer oder ein nicht resorbierbarer Faden war. Ich denke, dass sich bei einem resorbierbaren Faden die Problematik von selbst erledigt, oder? ;-)

DocHitzi
01.12.2009, 10:35
Danke, das hört sich gut an. Dann werde ich den Patienten ein wenig beobachten und vielleicht erscheint in nächster Zeit ein Fadenende :-)

Wait and see :-top

Lava
01.12.2009, 13:15
Da kann ich ja gleich mal ne Frage nachschieben: hin und wieder kommt es vor, dass ich in der Ambulanz Rissquetschwunden im Lippenbereich oder in der Mundschleimhaut versorgen muss. Wir machen das immer mit Vicryl, 3-0 oder 4-0 oder 5-0. Soll man das drin lassen weil resorbierbar oder ist es besser die auch zu entfernen?

Weißkittelsyndrom
01.12.2009, 13:38
Weiter oben wurde gefragt, ob es ein resorbierbarer oder ein nicht resorbierbarer Faden war. Ich denke, dass sich bei einem resorbierbaren Faden die Problematik von selbst erledigt, oder? ;-)

Selbst resorbierbare Fäden können sich entzünden :-))

zu dem anderen geb ich dir recht. Kann so sein, kann aber auch anders sein, ich hab beides schon erlebt.

Keenacat
01.12.2009, 19:10
Soll man das drin lassen weil resorbierbar oder ist es besser die auch zu entfernen?

Tipp von einer Ex-Betroffenen (vier Weisheitszähne auf einmal rausmachen lassen :-)) ):
Wenn du das Vicryl drin lassen willst, tu dem Patienten einen Gefallen und schneid nach Einheilen die Knoten außen ab. Mir gingen die Knoten dermaßen auf den Geist, dass ich sie mit einer Nagelschere selbst exzidiert habe. :-love
Ansonsten hatte ich null Probleme mit dem Vicryl, aber auch hier ist der Plural von Anekdote nicht Daten. :-) Vielleicht können die Zahn- und Kieferklempner nochmal was dazu sagen.

alive
01.12.2009, 19:44
Da kann ich ja gleich mal ne Frage nachschieben: hin und wieder kommt es vor, dass ich in der Ambulanz Rissquetschwunden im Lippenbereich oder in der Mundschleimhaut versorgen muss. Wir machen das immer mit Vicryl, 3-0 oder 4-0 oder 5-0. Soll man das drin lassen weil resorbierbar oder ist es besser die auch zu entfernen?

Zur Mundschleimhaut kann ich nichts sagen aber an der normalen Lippe gilt (zumindest in HNO und UCH hier), dass die Fäden nach 6-7 Tagen gezogen werden.

hennessy
02.12.2009, 10:02
intraoral ziehen wir unsere Fäden nach 1 Woche.

Lava
02.12.2009, 17:20
OK, dann empfehl ich das meinen Patienten weiterhin und lass die Fäden etwas länger, damit man sie besser ziehen kann. :-)

DocHitzi
02.12.2009, 18:57
Also ich habe den Patienten jetzt kontrolliert. Einen Nahtrest konnte ich nicht erkennen, aber die Wundöffnung erschien mir noch relativ groß direkt hinter dem letzten Molaren. Ist es normal, dass die Wunde nicht komplett mit Schleimhaut überdeckt ist?

SarahT.
03.12.2009, 00:32
Denn er wusste nicht, was er tat...?

DrSkywalker
03.12.2009, 09:34
Es ist echt ganz toll hier zu lesen wie du Patienten behandelst und dir die nötigen Infos dafür in einem Internetforum holst. Da fragt man sich wirklich was nur mit dir los ist?!

Hast du keinen Chef oder Vorgesetzten den du um Hilfe und Rat bitten kannst? Findest du nicht der Patient hat das Recht darauf, gewissenhaft behandelt zu werden? Und was hältst du von der Idee, wenn du deine Kompetenzen überschritten hast (was hier eindeutig der Fall ist), mal endlich dafür gerade zu stehen und nicht noch einmal im Forum nachzufragen?

Alter Schwede, ich hab schon Nackenschmerzen vom vielen Kopfschütteln!

DocHitzi
03.12.2009, 11:35
Bevor weitere Schlaumeier hier weitere Sprüche ablassen. Der Patient ist ein guter Bekannter von mir und geht halt nicht zum Arzt. So was soll es auf dem Land geben. Ich bin froh wenn er wenigstens zu mir kommt!

Ehemaliger User 20130505
03.12.2009, 11:46
Bevor weitere Schlaumeier hier weitere Sprüche ablassen. Der Patient ist ein guter Bekannter von mir und geht halt nicht zum Arzt. So was soll es auf dem Land geben. Ich bin froh wenn er wenigstens zu mir kommt!

Aber wer hat denn den Weisheitszahn entfernt und die Naht angelegt? Dafür wird er doch bei einem Arzt (Zahnarzt oder MKGler) gewesensein. Warum ist er zur Fadenentfernung nicht dort hin gegangen? Ist er nicht krankenversichert?

SarahT.
03.12.2009, 12:29
Bevor weitere Schlaumeier hier weitere Sprüche ablassen. Der Patient ist ein guter Bekannter von mir und geht halt nicht zum Arzt. So was soll es auf dem Land geben. Ich bin froh wenn er wenigstens zu mir kommt!

Nicht falsch verstehen.
Aber Du bist mit der Situation offensichtlich überfordert.
Ich weiß auch gar nicht, was für eine Qualifikation Du besitzt, denke aber, Du bist Student.
Eine Wunde im Mundraum, die nicht richtig verheilt und/oder sich eitrig entzündet, kann zu Sepsis und Tod führen. Auch wenn (oder gerade weil) der Patient ein guter Bekannter von Dir ist, solltest Du Dich durch so etwas nicht in die Bredouille bringen. Dein Verhalten ist absolut verantwortungslos, auch wenn Du möglicherweise nur gute Absichten verfolgst.
Red mal mit Deinem Bekannten. Er sollte mal jemanden aufsuchen, der sich damit auskennt.

DocHitzi
03.12.2009, 12:56
Also bevor das hier jetzt in Diskussionen ausartet.
Wenn ich mich nicht darum kümmere macht es keiner weil er nur im äußersten Notfall zum Arzt geht. Auf dem Land ist das alles ein bisschen anders. Die Hilfe verweigern will ich ihm nicht auch wenn ich ihm gesagt habe dass ich da der Falsche dafür bin. Zwingen kann ich ihn nicht.
Rötung, Eiter, Schmerz, Abszess, Sepsis, Tod sind mir Begriffe und ich bin auch kein Student mehr. Schlimmere Verläufe kann ich sehr wohl einschätzen.

Ich will mich jetzt aber nicht stundenlang für Tun und Handeln rechtfertigen. Alles hat einen Hintergrund und dass es nicht mein Fachgebiet ist, ist mir auch klar. Fakt ist wenn ich ihn nicht kontrolliere geht er erst zum Arzt wenn die Wunde endgradig infiziert ist und vor Schmerzen nicht aushaltbar ist. Da ist es wohl besser wenn ich ihn regelmäßig anschaue und eventuell schon vorher Alarmzeichen richtig deuten kann.