PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flussvermittelte Vasodillatation (FMD)



rebecca_
30.01.2010, 10:16
hallo,

was ist die Flussvermittelten Vasodillatation (FMD) ?
Die soll anscheinend bei erhöhten Blutglucosewerten oder hohem Blutdruck vermindert sein.
Habe aber noch nie was von der FMD gehört und weiß jetzt nicht so recht, wie das angewandt wird und wie ich das genau zu verstehen habe.

Kann mir da vielleicht jemand weiter helfen?
Wäre echt super!

Danke!

Lg
Rebecca

papiertiger
30.01.2010, 16:43
ich versuch mal.

Ganz grundsätzlich bezeichnet man mit der Flussvermittelten Vasodilatation die Eigenschaft des Gefäßendothels, auf einen vermehrten Blutfluss (und dadurch entstehende Scherkräfte) über Vermittlung einer wohl noch nicht ins letzte Detail geklärten Signalkaskade letztlich mit einer Freisetzung von Vasodilatatoren (vor allem NO) zu reagieren. Prinzipiell ja eine recht sinnige Reaktion. Eher schlecht fürs Gefäß wenn das nicht passiert. ;)


Zustände, die diese Reaktion abschwächen sind vor allem im Rahmen einer Arteriosklerose (dass bei Endothelschädielschädigung auch solche Funktionen des Endothels gestört ablaufen liegt, denke ich, nahe), können auch durch langfristig erhöhte Blutglucose-Spiegel (AGEs!) zustande kommen, usw.

Bluthochdruck führt ja ebenfalls zu Schädigungen der Gefäßwand/arteriosklerotischen Veränderungen - so würde ich mir dann auch diesen Zusammenhang noch erklären.

Beantwortet das deine Fragen?

rebecca_
30.01.2010, 18:30
super, danke!
Deine Erklärung hilft mir auf jeden Fall weiter.